Nach Oben
von Helen
Langlaufen ist längst nicht mehr der alte-Leute-Sport, wie man ihn bisher wahrgenommen hat. Im Gegenteil, die Sportart ist überaus dynamisch, kann super anstrengend sein und ist daher die perfekte Möglichkeit, auch im Winter fit zu bleiben. Daher fangen auch immer mehr junge Leute mit dem Langlaufen an. Wenn du auch damit anfangen möchtest, helfen dir vielleicht diese Tipps. Vorteile des Langlaufsports Langlaufen ist gut für die Kondition und ebenso wie Joggen, Schwimmen und Radfahren ein Ganzkörper-Training. Neben der Kondition wird auch der Gleichgewichtssinn und die Haltung gefördert. Für Einsteiger ist der Sport ideal, es gibt hier nicht viel, was man falsch machen kann. Allerdings tut man sich gut daran, gleich von Anfang an die richtige Technik zu erlernen. Aber was Kondition und Kraft anbelangt kann man das Sportpensum seiner persönlichen Fitness ganz einfach anpassen. Ausrüstung kann man sich zunächst leihen, wenn man sich gar nicht sicher ist, ob der Sport etwas für einen ist, aber ansonsten ist der Anfangs-Invest jetzt auch nicht so riesig.Genaueres über die vier Gründe,
von Helen
Auf meinen bisherigen Trekkingreisen und Mehrtagestouren, unter anderem in Nepal, Patagonien, in den Alpen und in Kirgistan habe ich einiges an Erfahrung gesammelt und möchte euch ein paar Tipps mitgeben, die meine Reisen einfacher gemacht haben. 1. Richtige Entscheidungen beim Packen Das Packen und die Vorbereitung beim Trekking ist die halbe Miete. Ich ziehe neben meiner eigenen Packliste immer
von Helen
Nichts zwischen mir und dem Sternenhimmel als eine laue Sommernacht und ein paar mondbeschienene Berggipfel. Vielleicht sogar ein paar Sternschnuppen vor dem Einschlafen – und nur das Läuten der Kuhglocken zum Aufwachen. Diese romantische Vorstellun
von Helen
Nachdem ich euch im ersten Teil erklärt habe, was ihr in puncto Zelt, Isomatte, Schlafsack und Bekleidung für eine Trekking-Tour braucht, erfahrt ihr heute alles zum Thema Kochen, Verpflegung und Hygiene. Trekking mit zelt: Tipps Teil 1 Hygiene Wenn man tagsüber schwitzt und abends keine Dusche zur Verfügung hat, ist es kein Geheimnis, dass man anfängt zu riechen. Mit ein paar Tricks kann man d
von Helen
Wenn man eine mehrtägige Wanderung oder Trekkingtour plant, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man übernachtet in Hütten, oder man nimmt ein Zelt mit. In Deutschland sind wir natürlich von der Infrastruktur des Alpenraumes verwöhnt. Alle paar Stunden trifft man auf eine Hütte, in der man besondere Spezialitäten genießen kann oder sein Haupt in kuschligen DAV Decken zur Ruhe betten kann. Da braucht es bei einer Alpenüberquerung nicht viel mehr als eine Wechselunterhose und einen dicken Geldbeutel. Doch für alle Abenteurer unter euch haben wir hier ein paar Tipps für das Trekking mit Zelt. Zelte: Nachtlager für Outdoorer und Festivallover Zelt oder Biwaksack? Als wir in Kirgistan anfingen, unsere Rucksäcke für unser 4-tägiges Tianshan Trekking zu packen, war die Ernüchterung gleich groß: mit Zelt, Schlafsack und Isomatte war der Rucksack quasi schon voll. Aber ein Zelt hat schon seine Vorteile: wenn man zu zweit ist, kann man es sich gemütlich machen, man hat Platz für sein Gepä
Newsletter