Nach Oben
Heutzutage versucht sich fast jeder gesund zu ernähren. Nur was ist, wenn ihr unbewusst Lebensmittel zu euch nehmt von denen ihr dachtest, diese wären gut? Wir haben euch verschiedene Lebensmittel zusammengestellt, welche eurem Körper gut tun, und von denen ihr vielleicht in Zukunft die Finger lassen solltet. Keine Angst, ihr brauchst nicht auf alles verzichten, wir haben auch super leckere Alternativen und Tipps für euch! Unsere TOP 5 der besten Lebensmittel Fangen wir mit den besten Lebensmitteln an. Los geht’s! 1. Blattgemüse Grünes Blattgemüse wie Spinat oder Rucola enthalten sehr viele Ballaststoffe sowie Vitamine und dafür wenige Kalorien. Wer häufig Salate oder Spinat in seinen Speiseplan einbaut, kann auch mit gutem Gewissen mehr Mahlzeiten zu sich nehmen, denn die Kalorienanzahl steigt nicht! Ebenfalls wirkt sich Blattgemüse äußerst gut auf die Verdauung aus. Kleiner Tipp: Blattspinat eignet sich roh perfekt für einen leckeren Salat! 2. Avocados Wer kennt sie nicht? Die Avocado. Diese Frucht ist ein wahres Wundermittel. Avocados enthalten sehr viele Nährstoffe, Vitamine, B
In unserem ersten Beitrag „Mobility: 12 Übungen für bessere Performance“ haben wir euch verdeutlicht was Mobilität ist und wie wichtig sie für unsere Gesundheit und Leistung ist. Mobilität ist das Fundament jeder unserer Bewegungen und sorgt für den richtigen Kraftfluss und Bewegungsablauf. In diesem Beitrag gehen wir gezielt auf die Hüfte ein. Das Hüftgelenk verbindet den Oberschenkelknochen mi
Übung 1 - Startposition
Übung 1 - Endposition
Übung 2 - Startposition
Beim Sport wollen wir schon lange gut aussehen! Aus diesem Grund holen wir uns immer die neuesten Styles! Denn jeder weiß, wenn man beim Sport gut aussieht, fühlt man sich gut! Die Endorphine kommen noch schneller und das auch wenn man eigentlich ge
Neben Arbeit und Privatleben kommt das Training manchmal zu kurz, deshalb haben wir euch zusammen mit Fitnessexperte Andre Lösch und Sportskanone Pia Voetsch ein knackiges Full-Body-Workout mit fünf essentiellen Übungen zusammengestellt. Alle, die eben nicht immer eine ganze Stunde oder sogar mehr in ihren Alltag integrieren können, kommen hier ganz auf ihre Kosten. Straffer Traumkörper: Wir komm
Langsam wird es wieder kalt und ungemütlich draußen, trotzdem wollen wir unser Lauftraining nicht vernachlässigen. Aufs Fitnessstudio umsteigen ist eine Option, doch seien wir mal ehrlich: Es geht doch nichts über einen ausgiebigen Run bei Wind und Wetter. Wir haben uns mit den Läufern Pia Voetsch (30) und Friedrich Biniok (24) zusammen getan und zeigen euch hier die wichtigsten Tipps, um auch in der kalten Jahreszeit effizient und sicher zu trainieren. Die richtige Kleidung Achtet auf warme, aber leichte Sportkleidung, um euch weder zu kalt, noch zu warm anzuziehen. Absolutes Must Have: Gute Funktionswäsche. Die liegt eng an und speichert eure Körperwärme und bildet so die beste Grundlage fürs Running im Herbst und Winter. Setzt außerdem auf eine gut sitzende Winter-Tight und ein dünnes Longsleeve, darüber einen Windbreaker und Mütze oder Stirnband, um euch vor kaltem Wind zu schützen. Bekommt ihr schnell kalte Hände, vergesst optional nicht ein paar dünne Handschuhe. Außerdem soll
Newsletter