Nach Oben
    von Helen
    Tag 2 - Wanderung zum Camp Poincenot(5h, 200m Aufstieg, 100m Abstieg) Die Nacht ist unspektakulär und am nächsten Morgen lassen wir es ruhig angehen und machen noch einen Abstecher zur Abbruchkante des Gletschers. Ab 11 Uhr trudeln die ersten Gruppen der Tagesausflügler ein und wir packen zusammen. Es ist toll, so flexibel zu sein. Nach dem Mittagessen brechen wir auf und wandern ein paar Kilometer auf demselben Wege zurück und biegen dann nach Norden Richtung Camp Poincenot ab. Der Weg geht nun eine Weile mäßig bergauf und wir umrunden einen Vorberg des Fitz Roy Massivs. Den Fitz Roy haben wir bis jetzt noch nicht zu Gesicht bekommen und ich freue mich schon darauf, dass er auftaucht. Wir wandern auf einer wunderschönen Hochebene und kommen an der Laguna di Madre und Laguna di Hijo vorbei. Es geht teilweise durch dichtes Gestrüpp und ich bin froh um meine langen Hosen und die robuste Jacke. Die Wege sind sehr staubig, wie alles hier, wenn es trocken ist. Ob beim Autofahren, wandern oder auf dem Zeltplatz, überall ist der feine Staub vorhanden und frisst sich in die Klamotten, ins Z
    Camp Poincenot
    Camp Poincenot
    Short facts zur Tour Dauer/Länge:1.400hm, 3-5 TageHöchster Punkt: Laguna de los Tres, 1.170mStartpunkt: El ChalténSchwierigkeitsgrad: leichtAusrüstung: leichte Wanderschuhe, Stöcke, TrekkingausrüstungEinkehrmöglichkeit: keine Diese Tour ist der Klassiker schlechthin in Argentinien, denn man kommt in den Genuss der Sicht auf die patagonischen Paradeberge - Cerro Torre und Fitz Roy. Die Tour selbst
    El Chaltén
    El Chaltén
    von Helen
    Patagonien - dabei kommt einem sofort unberührte Natur, endlose Weiten und steile Berge in den Sinn. Ein ideales Gebiet zum Trekking und Wandern! Oder? Definitiv. Aber als weitgereiste Wandersfrau mit Erfahrungen in verschiedenen Ländern möchte ich
    Wandern und Trekking in Patagonien - Tipps und Hinweise
    von Helen
    Wenn man zum Trekking nach Patagonien fliegt, sollte man schon vorher überlegen, welche Touren man gehen möchte, und dementsprechend Zeit und Anreise planen. Wenn man eher Einsamkeit sucht, sollte man die bekannten Nationalparks wie Torres del Paine oder die Fitz Roy Runde auslassen. Einsamere Gegenden findet man eher in den mittleren patagonischen Anden, im Nationalpark Los Alerces oder auch in
    von Helen
    Wenn man zum Trekking nach Patagonien fährt, sollte man einige Dinge beim Packen beachten. Hier meine gesammelten Tipps und eine ausführliche Packliste für euch. 1. Ausrüstung Wenn man in Patagonien zelten will, kommt es natürlich sehr auf die Jahreszeit an, wie dick der Schlafsack sein muss. Ich hatte im Januar den Mountain Equipment Titan 550 dabei, und der war perfekt – allerdings hatten wir auch sehr gutes Wetter und warme Temperaturen. Als Isomatte empfehle ich die Therm-A-Rest NeoAir XLite. Die ist superbequem und dazu extra leicht. Absolut empfehlenswert sind wasserdichte Packsäcke für den Schlafsack und die Bekleidung. Ich habe zwei von Sea to Summit genommen und nach dem Befüllen immer die Luft herausgepresst. Unglaublich, wie viel Platz man damit sparen kann! Ebenso praktisch sind Ziplock-Tüten oder kleine Säckchen, die im Rucksack für Ordnung sorgen. 2. Zelt Bei der Wahl des Zeltes muss man in Patagonien darauf achten, dass hier sehr starke Winde herrschen. Wir hatten das
    Newsletter