Nach Oben
Schon mal daran gedacht, wie das Leben ohne euer Smartphone aussehen würde? Für die meisten ist das eigene Handy kaum mehr weg zu denken, da es einfach eine entspannte Erweiterung des Alltags ist. Ebenso gibt es in nahezu jeder Sportart Erweiterungen, die unser Leben deutlich vereinfachen können. Und deshalb widmen wir heute unsere Aufmerksamkeit dem Fahrradcomputer. Was der kleine Radassistent so kann und wieso ihr ihn auf euren Radtouren nie wieder vermissen wollt, erfahrt ihr jetzt. Downhill für Anfänger Navigation Einer der wichtigsten und nützlichsten Funktionen eines Radcomputers ist das Navi. Einfach Zielort eingeben und schon habt ihr mit einem kleinen Blick nach unten auf euer Lenkrad die genaue Route. Und das beste: Eure Route wird dabei eingespeichert und ausgewertet. So könnt ihr neue Wege ausprobieren und sicher sein, dass ihr dort hin wieder finden werdet. Statistik Auch eines der tollsten Features des Fahrradcomputers ist das auswerten und speichern eurer Statistik. Damit habt ihr nach einem langen Tag auf zwei Rädern nicht nur die Route, sondern auch andere Daten wie Höhenmeter, Geschwindigkeit, Zeit und bei manchen Modellen sogar die Trittfrequenz. Dadurch habt i
Dauer/Länge: 1.500hm, 9 StundenHöchster Punkt: Neue Prager Hütte, 2.782mStartpunkt: InnergschlössSchwierigkeitsgrad: mittelAusrüstung: leichte Wanderschuhe, Stöcke, SoftshellAnfahrt/Parken: parken am Tauernhaus (ca. 9€ pro 24h)Einkehrmöglichkeit: Tauernhaus, Venedigerhaus, Neue Prager Hütte Als mein Freund vorschlug, doch zur Neuen Prager Hütte aufzusteigen um dort die Gletscherwelt des Großvenedigers (die größte Österreichs) zu bewundern, dachte ich mir nichts Besonderes. Schließlich hatte ich schon vie
von Helen
Dauer/Länge: 1.086hm, 9 StundenHöchster Punkt: Spallone di Massodi, 3.004mStartpunkt: Passo GrostéSchwierigkeitsgrad: sehr schwierigAusrüstung: Bergstiefel, Klettersteig-Ausrüstung, StöckeAnfahrt/Parken: Talstation Grosté SeilbahnEinkehrmöglichkeit: Rifugio Tuckett, Rifugio Alimonta Der Bocchette Weg ist ein absoluter Klassiker unter den Klettersteigen und einer der schönsten Höhenwege in den Alpen – wenn man ihn denn als Weg bezeichnen kann. In ständigem Auf und Ab geht es entlang der Felswände der Brenta Gruppe, auf
von Helen
Die Drei Zinnen sind eines der beliebtesten Ziele und Foto-Objekte der Alpen und dementsprechend viele Bergliebhaber pilgern Jahr für Jahr an den Fuß dieser drei Giganten. Man kann sich entweder von der Südseite über die Mautstraße und das Rifugio A
Als Tirol dieses Jahr zum ersten Mal komplett eingeschneit war, ging mein erster Trip mit dem legendären Snowmads Truck ins Piemont. Fabian Lentsch hat vergangenes Jahr ein altes Feuerwehrauto in einen massiven Camper umgebaut. Mit diesem Geschoss
Newsletter