Nach Oben
    Wie ihr mit einfachen Gymnastikball-Übungen euer Workout variieren könnt, habe ich euch bereits vor einigen Wochen gezeigt. Lag dort noch das Hauptaugenmerk auf dem Oberkörper, möchte ich heute das Hauptaugenmerk auf Übungen legen, die verstärkt Eure Beine und den Po zum Brennen bringen werden!Langsamer EinstiegAls Einstieg empfehle ich euch auch hier wieder die Balance Challenge, die ich bereits letztes Mal als Einstiegsübung gewählt habe. Zum einen dient diese Übung euch zum Rantasten an den Ball, denn egal wie balancesicher ihr euch fühlt: es braucht immer ein wenig, bis man sich auf den wackeligen Gymnastikball eingestellt hat. Zum anderen dient diese Übung auch als Warm-Up, denn nicht nur euer Rumpf, sondern auch eure Beine werden hier gefordert. Sind 30 Sekunden auf dem Ball balancieren zu leicht, könnt ihr die Zeit natürlich auch verlängern oder den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem ihr euch von einem Partner leicht anstupsen lasst. Hüftheber Übung 1Für diese Übung legt ihr euc
    Nachdem ich euch in meinen letzten Blogartikeln effektive Körpergewichtsübungen für den Oberkörper und die Beine gezeigt habe, möchte ich heute Übungen mit einem Fitness-Gadget vorstellen, das häufig nur mit Krankengymnastik oder einem Bürostuhl-Ersatz verbunden wird: der Gymnastikball! Dass man mit diesem Ball wesentlich mehr machen kann als einfach nur durch die Gegend zu rollen oder zu dopsen, möchte ich euch heute zeigen. Also nichts wie ran ans Training mit dem Gymnastikball!Warum sollte ich mit einem Gymnastikball trainieren?Von der Hausfrau bis zum Spitzensportler – wirklich jeder sollte einen Gymnastikball daheim haben und dann natürlich auch nutzen. Aber warum eigentlich genau? Durch die runde Form bietet der Ball eine relativ instabile Trainingsgrundlage. Dies führt dazu, dass wir nicht nur die großen Muskelgruppen beanspruchen, sondern auch die Tiefenmuskulatur (die man sonst nur schwer trainieren kann) wird trainiert. Am wichtigsten ist jedoch die verbesserte Koordination
    Newsletter