Nach Oben
Das ist eine gute Frage, die ich mir auch schon bei einigen sogenannten „Diät“-Projekten gestellt habe. Ich nehme wenige Kalorien zu mir, am Ende der Diät habe ich aber sogar noch 2-3 kg mehr auf der Waage. Aber warum? Nun ja, es ist so: Grundsätzlich gilt die Theorie – „Wer abnehmen möchte, sollte immer etwas weniger essen, als sein Körper benötigt.“ Nun ist es jedoch so, dass man manchmal dazu tendiert, viel zu wenig zu essen, so dass der Körper denkt „Oh Gott, ich bekomme nicht genug Energie! Da versuche ich doch lieber schon mal ein paar Vorräte anzulegen für die noch schlechteren Zeiten!“. Damit erzielt man dann genau den gegenteiligen Effekt, nämlich, dass der Körper Reserven anlegt (die Polster). 6 Regeln für einen flachen Bauch Wie vermeiden wir diesen Effekt nun? Jeder Mensch hat einen Grundumsatz (Energiemenge, die der Körper in Ruhe verbraucht). Dieser Grundumsatz beträgt bei mir z.B. 1392 kcal am Tag – OHNE Bewegung. Rechnet man jetzt noch den Sport, sowie die tägliche Bewegung dazu, liegt man bei einem Gesamtumsatz bei mir von z.B. knapp 2000 kcal. Das ist je nach Tätigkeit (sitzend, schwere körperliche Arbeit, viel Sport) und Mensch jedoch anders, kann aber individue
von Sammy
Ich habe heute keine Zeit für's Training Das hast du bestimmt auch schon mal gehört, oder noch wahrscheinlicher, selbst gedacht. Doch die Zeiten dieser Ausrede sind vorbei! Denn es soll nun eine Form des Trainings geben die dich in nur 4 Minuten fit macht - Tabata! Was ist Tabata? Tabata ist eine Form des hochintensiven Intervalltrainings, bei der sich kurze Phasen der Belastung mit noch kürzeren Erholungsphasen abwechseln. Ein typisches Tabata Training dauert 4 min und besteht aus 8 Intervallen. 1 Interv
Tabata in the morning
Tabata
Tabata
Wisst ihr noch was Superkompensation ist? Da war was mit Belastung und Pausen und Leistungsniveau. Im optimalen Fall werde ich durch Training immer besser. Es besteht nämlich ein dynamisches Gleichgewicht zwischen Belastung und Anpassungsreaktion. Ich trainiere und mein Körper arbeitet in der Erholungsphase schon mal vor, um für die nächste Anstrengung (besser) vorbereitet zu sein. Es ist also wichtig, regelmäßig zu trainieren, um besser zu werden! Pausen sind aber auch wichtig – das lernt ihr am Montag in meinem Blog
Leistungsniveau
Das Intervalltraining ist dadurch gekennzeichnet, dass es immer Phasen der Belastung und Phasen der Erholung gibt. Dadurch komme ich immer wieder aus meiner Komfortzone raus – zwischendurch darf ich mich aber auch wieder ausruhen.Die Intensität eine
Rudern unter Barren
Übertraining entsteht durch zu intensive bzw. zu lange Trainingseinheiten bei einer unzureichenden Regenerationszeit zwischen den Trainingseinheiten. Das ÜTS ist charakterisiert durch einen Abfall der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit trotz we
Superkompensation
Newsletter