Nach Oben
    Jedes Jahr findet wir ein neues Superfood, von der Goji Beere über die Chiasamen zur Avocado. Wir freuen uns neues auszuprobieren und wünschen uns, schon fast, heilende Wirkkräfte von ihnen. Doch auch wenn ihr Inhalt gut für unsere Gesundheit ist, so sind die Superfoods nicht immer gut für unsere Umwelt! Die Avocado ist eigentlich eine der größten Umweltsünden. Nicht nur, dass der Wasserverbrauch für 1 kg Avocados etwa 1.000l beträgt, auch muss sie irgendwie aus Südamerika nach Deutschland kommen. 1. Walnüsse für die Avocado-Liebhaber Ihr liebt Avocados für ihren hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren? Tja dann greift doch einfach zu leckeren Walnüssen! Walnüsse haben sogar einen höheren Anteil! Avocados kommen bei 100g auf etwa 8,1g ungesättigte Fettsäuren, Walnüsse hingegen auf 14,2g. Kaum zu glauben, aber wahr! Außerdem wachsen sie gut in Deutschland und sind sehr lange lagerfähig, ganz ohne Kühlung. Perfekt für alle, die ihr Herz-Kreislaufsystem positiv beeinflussen wollen und ihr Herzinfarkt-Risiko senken wollen ;) 5 Übungen gegen Bauchspeck 2. Leinsamen für Chia-Fanatiker Wer kennt sie nicht, die leckeren Chia Samen, die zur Zeit in gefühlt jedem Brot und auch in ein paar
    Newsletter