Nach Oben
    Schnee, Schnee, immer nur Schnee - abgesehen von ein paar Tagen im März hat uns der Winter seit inzwischen 4 Monaten fest im Griff. Nach einer finalen Skitour auf die Alpspitze beschließe ich, meine Ski einzusommern und das Rad wieder herauszuholen.Das Problem dabei ist nur, dass bei maximal 5 Grad, Wolken und Schneeregen keine wirkliche Radellaune aufkommen will. Zudem pfeift mir ein eisiger Ostwind um die Ohren und die Trails auf meiner Hausrunde sind entweder tief verschneit, oder man versinkt im Matsch. Bleibt also nur die Flucht nach Süden. Am Osterwochenende machen wir uns auf den Weg nach Finale Ligure; der Trip ist schon länger geplant und so lassen wir uns auch von der mittelprächtigen Wettervorhersage nicht abschrecken. Bei der Abfahrt in München regnet es. Bei der Fahrt durch die Schweiz senkt ein Schneesturm unsere Durchschnittsgeschwindigkeit. Je näher wir aber dem Meer kommen, desto höher steigen die Temperaturen, bis wir schließlich bei sagenhaften 7 Grad Plus aus dem A
    Macht Euch Eure Reise Spaß? (Selena)Ja! Es gibt natürlich auch Momente, in denen wir kurz vorm Verzweifeln sind, weil einfach nichts nach Plan läuft. Doch es überwiegen die Momente, die einen für den Rest des Tages glücklich machen. Tolle Begegnungen, wilde Tiere, leckeres Essen, wunderschöne Landschaften oder einfach nur der Wind, wenn man einen steilen Berg herunter rollt. Toll ist es jedes Mal, wenn uns andere Weltreisende begegnen. Man kann sich austauschen und uns erscheint unser Vorhaben nicht mehr ganz so utopisch. Wie viel Geld habt Ihr schon ausgegeben? (Fabian)Zu viel! Wir hatten geplant, um die 10 Euro pro Tag pro Person auszugeben. Leider konnten wir uns an den Plan nicht immer halten, da das ein oder andere Eis am Straßenrand einfach zu verlockend war. Besonders teuer sind die Visa oder gelegentliche Hotelübernachtungen. Dennoch hoffen wir, dass die Mehrkosten, die wir bisher in den europäischen Ländern hatten, in den nun folgenden Ländern mit geringeren Lebenshaltungskost
    Newsletter