Nach Oben
    von Helen
    Patagonien - dabei kommt einem sofort unberührte Natur, endlose Weiten und steile Berge in den Sinn. Ein ideales Gebiet zum Trekking und Wandern! Oder? Definitiv. Aber als weitgereiste Wandersfrau mit Erfahrungen in verschiedenen Ländern möchte ich euch gerne ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Angebot In Wanderbüchern für Patagonien findet man ungefähr 50 Touren, was angesichts der Größe des Gebiets nicht besonders viel Auswahl ist. Und tatsächlich, wir waren in El Chaltén, der Trekkinghauptstadt im Nationalpark „Los Glaciares“, und es gab neben dem Haupt-Trek nur recht wenig andere Optionen. Leider sind die Sehenswürdigkeiten alle auch in Tagestouren zu erreichen, und dementsprechend viel ist auf den Wegen los. Möglichkeiten, dem Trubel zu entgehen, gibt es nur wenige, was einem auch bei einem Blick auf die Wanderkarte klar wird. Der mündige Wanderer kommt dann vielleicht auf die Idee, die Schönheit der Landschaft auf eigene Faust zu erkunden. Auch keine gute Idee, denn ohne Weg kein Durchkommen, die Vegetation ist so dicht. In den Nationalparks ist es sowieso verboten, vom Weg abzuweichen und Parkranger, Schilder und Guides weisen einen schnell zurecht, sollte man es versuche
    Wandern und Trekking in Patagonien - Tipps und Hinweise
    Überall sind Zäune aufgestellt
    Wanderkarte
    Newsletter