Nach Oben
Durchtrainiert und fit möchte jeder sein. Wenn es draußen ungemütlich wird, fällt uns das Training aber zunehmend schwerer. Wir zeigen euch, wie es trotzdem klappen kann. Im ersten Teil unserer Mini-Serie "Fit durch den Winter" ging's darum, warum wir auf jeden Fall auch im Winter regelmäßig aus dem Haus gehen sollten. Heute wollen wir ein paar Ideen und Beispiele anführen, wie man sowohl draußen als auch drinnen Sport treiben kann: Sport im Freien – sich frischen Wind um die Nase wehen lassen Wer ohnehin sportlich aktiv ist oder damit beginnen möchte, kann das auch im Herbst und Winter gut draußen tun: Bei entsprechender Witterung bieten sich die klassischen Schneesportarten wie Schneeschuhwandern, Skilanglaufen, Skitourengehen bzw. Skiabfahrt und Snowboarden an. Aber ob mit oder ohne Schnee, auch Wandern, Walken, Joggen, Rad oder unter Umständen auch Inliner fahren sind meist kein Problem und machen in dieser Jahreszeit sogar besonders viel Spaß! Allerdings muss die Ausrüstung und Bekleidung passen. Dazu später mehr. Unsere Lauftipps für die kalte Jahreszeit Wer nicht allzu weit
Jeder von uns hat sie - eine ihm wertvolle Winter- und/oder Outdoorjacke. Sie hat die perfekte Farbe und den perfekten Sitz und so schnell möchte man keine Alternative. Doch wie pflegt man das gute Stück richtig, damit man sich nicht doch nach kurzer Zeit eine neue Jacke zulegen muss? Auf das Material kommt es an Es gibt keine pauschale Pflegeanleitung für alle Jacken, die man so käuflich erwerbe
Wer den Sommer gerne in der Natur beim Campen verbringen möchte, kommt früher oder später nicht um einen Schlafsack herum. Doch Schlafsack ist nicht gleich Schlafsack. Daher empfehlen wir nicht einfach spontan loszuziehen und den nächstbesten Schlaf
Schlafsack kaufen: Worauf muss ich achten?
Unfassbar schön und unfassbar nervig! Jeder der schon ein Camping-Abenteuer durchlebt hat weiss, dass beides auf einige Situationen beim Campen zutrifft. Diese 10 Dinge kennen nur echte Camper. EINS - Dieses kuschelige Geräusch, wenn nachts der Regen auf das Wagendach prasselt. ZWEI - Eine kalte Nacht..zu faul zum umziehen.. die Socken bleiben an! Style egal, Hauptsache es ist warm! Mit voller Mo
Photo by Julian Bialowas on Unsplash
Ob drinnen oder draußen, Klettern macht immer Spaß! Auch wenn es viele Gemeinsamkeiten gibt, wie das Glücksgefühl wenn man seine Kletterhöhe bewältigt hat, gibt es doch auch einige Unterschiede zwischen dem Klettern unter freiem Himmel und dem Klettern in der stets warmen Kletterhalle. 1. Das Wetter Das offensichtlichste zuerst. Klar - das Wetter spielt beim Outdoor-Klettern eine wesentlich größere Rolle als in der Indoor Kletterhalle. Zwar musst du dich auch bei schlechtem Wetter kurz durch den Regen in die Kletterhalle quälen, aber dann ist das Wetter auch schon, bis zur Heimfahrt, wieder passé. Finde das passende Kletteroutfit Anders sieht es aus, wenn du draußen Klettern gehen willst. Hier kann es schnell dazu kommen, dass du nicht nur Regen sondern auch großer Hitze oder sogar Schneefall ausgesetzt bist. Du musst hier tatsächlich auch auf die richtige Funktionskleidung achten. Eine Sporthose und ein lässiges T-Shirt wie in der Kletterhalle sind meist nicht ausreichend. Welcher O
Zur Bergsportabteilung
Newsletter