Nach Oben
In Sportlerkreisen sind sie kaum noch wegzudenken - die Proteinshakes. Fast jeder selbst ernannte Fitnessguru schwört auf die Nahrungsergänzung. Doch wie viel Eiweiß braucht der Körper überhaupt und für wen sind die Shakes sinnvoll und für wen eher nicht? Wir haben für euch die wichtigsten Fragen beantwortet: Wie viel Eiweiß braucht der Körper? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Jugendliche und Erwachsene rund 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Köpergewicht am Tag. Sportler im Muskelaufbau sollten 1,2 bis 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Wer es ganz intensiv betreibt kann vorübergehend auch auf 2,5-3 Gramm/Kilogramm erhöhen. Auf Dauer solltet ihr jedoch darauf achten 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht nicht zu überschreiten. Durch das hochkonzentrierte Protein können die Nieren stark belastet und schlussendlich geschädigt werden. Sind die Shakes sinnvoll? Wer sich gesund, ausgewogen und eiweißhaltig ernährt braucht keinen Proteinshake! Er ist also nur bedingt sinnvoll. Für diejenigen unter euch die (zum Beispiel wegen ihres Berufs) nicht regelmä
Das Strandwetter ist angekommen - jetzt fehlt nur noch der Beachbody! Deshalb haben wir für euch ein kurzes, intensives Training zusammengestellt, für das ihr gerade mal 20 Minuten braucht. Sich jeden Tag für mindestens eine Stunde mit Gewichten zu beschäftigen kann nämlich schnell langweilig werden. Da kämpfen wir schon mit unserer Motivation, längst bevor der eigentliche ,,Kampf" begonnen hat.
Jeder kennt das Sprichwort: Lachen ist die beste Medizin Da ist es nur naheliegend, dass auch Kicher(erbse)n die Gesundheit positiv beeinflussen können. Nun aber mal Spaß beiseite. Kichererbsen sind tatsächlich gesund und das nicht wegen ihres Namen
Hähnchen und Reis und das jeden Tag. So lautet die allgemeine Ernährungsformel für den Muskelaufbau. Doch müssen wir unbedingt auf Fleisch zurückgreifen wenn es um den Muskelaufbau geht? Schließlich sind einige der stärksten Tiere wie Gorillas, Elefanten und Stiere von Grund auf Vegetarier. Dazu kommt noch, dass der Gorilla oft als Symbol in Logos und anderen Darstellungen in der Fitnessbranche g
Die Weihnachtszeit und ihre Verlockungen sind längst an uns vorbeigerauscht und auch der Frühling rückt mit Riesenschritten immer näher! Wart ihr auch schön Sixpack-fleißig in den letzten Wochen oder lagt ihr auf der faulen Haut für den Sixpack 2020? Nach meinen Tipps & Tricks zu den Grundlagen und den Übungen für die geraden Bauchmuskeln, geht es heute in Runde 3 unsere Sixpack-Serie ran an die seitlichen und schrägen Bauchmuskeln. Auf geht’s, denn der Sommer kommt schneller als gedacht! Der unterschätzte Nutzen der seitlichen Bauchmuskulatur Wenn man sich mit dem Thema Sixpack beschäftigt, dann lassen sich die gängigen Workout-Tipps meist auf Sit-Ups und Planks in sämtlichen Variationen reduzieren – in der Hinsicht sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Einzeln betrachtet sind diese Übungen natürlich nicht verkehrt und auch wichtig, allein zaubern diese aber keinen Sixpack. Für einen schönen & starken Bauch sollte die seitliche und schräge Bauchmuskulatur keinesfalls vernachlä
Newsletter