Nach Oben
Das ist eine gute Frage, die ich mir auch schon bei einigen sogenannten „Diät“-Projekten gestellt habe. Ich nehme wenige Kalorien zu mir, am Ende der Diät habe ich aber sogar noch 2-3 kg mehr auf der Waage. Aber warum? Nun ja, es ist so: Grundsätzlich gilt die Theorie – „Wer abnehmen möchte, sollte immer etwas weniger essen, als sein Körper benötigt.“ Nun ist es jedoch so, dass man manchmal dazu tendiert, viel zu wenig zu essen, so dass der Körper denkt „Oh Gott, ich bekomme nicht genug Energie! Da versuche ich doch lieber schon mal ein paar Vorräte anzulegen für die noch schlechteren Zeiten!“. Damit erzielt man dann genau den gegenteiligen Effekt, nämlich, dass der Körper Reserven anlegt (die Polster). 6 Regeln für einen flachen Bauch Wie vermeiden wir diesen Effekt nun? Jeder Mensch hat einen Grundumsatz (Energiemenge, die der Körper in Ruhe verbraucht). Dieser Grundumsatz beträgt bei mir z.B. 1392 kcal am Tag – OHNE Bewegung. Rechnet man jetzt noch den Sport, sowie die tägliche Bewegung dazu, liegt man bei einem Gesamtumsatz bei mir von z.B. knapp 2000 kcal. Das ist je nach Tätigkeit (sitzend, schwere körperliche Arbeit, viel Sport) und Mensch jedoch anders, kann aber individue
Eine gute Beweglichkeit ist die Voraussetzung für alle Sportarten und sorgt dafür, dass Du Bewegungen nicht nur leichter, also mit weniger Energie, ausführen kannst, sondern auch schneller und fließender.Probiere es einfach einmal aus. Hier siehst du drei Übungen, welche die Beweglichkeit Deiner gesamten Beinmuskulatur verbessern werden:1) Hüftbeuger und vorderer OberschenkelSo geht’s: Mache einen großen Ausfallschritt und bringe das Knie des hinteren Beines zum Boden. Schiebe nun die Hüfte nach vorn. Di
Hüftbeuger
Hinterer Oberschenkel und Wade
Sport: Die wohl schönste Nebensache der Welt. Zumindest dann, wenn man Sport überhaupt als Nebensache bezeichnen kann. Denn welche andere Beschäftigung ist so vielfältig, aufregend und verschafft einem zugleich Vitalität und körperliche Fitness? Ich kenne keine! „Sport up your life.“ steht für mich für eine aktive und bewusste Lebenseinstellung. Seine Stärken zu erkennen und seine persönlichen Grenzen auszutesten. Ganz neue Erfahrungen zu sammeln, Abenteuer zu erleben und sich dadurch von einer ganz anderen Seite kennen
Hallo liebe Sportfreunde und Bewegungsfanatiker! Schön, dass ihr euch für die wohl schönste Nebensache der Welt interessiert: den Sport. Wie es sich gehört, möchte ich mich zu Beginn erst einmal vorstellen. Ich bin Diana, 23 Jahre jung, 168 Zentimete
Sport. Er ist wie das Salz in der Suppe, wie die Schaumkrone auf dem Bier, wie das fehlende Puzzleteil. Für mich. Ganz einfach: Ich kann ohne Sport, ich will aber schon längst nicht mehr. „Sport up your life.“ – das heißt für mich: Erkenne deine Stä
Newsletter