Unsere Lauftipps für die kalte Jahreszeit - So trotzt ihr Wind und Wetter

    Langsam wird es wieder kalt und ungemütlich draußen, trotzdem wollen wir unser Lauftraining nicht vernachlässigen. Aufs Fitnessstudio umsteigen ist eine Option, doch seien wir mal ehrlich: Es geht doch nichts über einen ausgiebigen Run bei Wind und Wetter. 

    Wir haben uns mit den Läufern Pia Voetsch (30) und Friedrich Biniok (24) zusammen getan und zeigen euch hier die wichtigsten Tipps, um auch in der kalten Jahreszeit effizient und sicher zu trainieren. 

    Die richtige Kleidung

    Achtet auf warme, aber leichte Sportkleidung, um euch weder zu kalt, noch zu warm anzuziehen. Absolutes Must Have: Gute Funktionswäsche. Die liegt eng an und speichert eure Körperwärme und bildet so die beste Grundlage fürs Running im Herbst und Winter. Setzt außerdem auf eine gut sitzende Winter-Tight und ein dünnes Longsleeve, darüber einen Windbreaker und Mütze oder Stirnband, um euch vor kaltem Wind zu schützen. Bekommt ihr schnell kalte Hände, vergesst optional nicht ein paar dünne Handschuhe.

    Außerdem solltet ihr auf die Farben achten. Pia und Friedrich setzen am liebsten auf helle und leuchtende Farben, um sich im Winter von ihrer Umgebung abzuheben. Brillenträger Friedrich empfiehlt außerdem Kontaktlinsen, denn bei Kälte oder Regen mit beschlagener Brille oder Regentropfen auf den Gläsern umher zu irren stört nicht nur, sondern schränkt die Sicht enorm ein. 

    Auch bei Kälte Easy Laufen - 5 Laufhelfer in der kalten Jahreszeit

    Das perfekte Paar Schuhe

    Bei nasskaltem Wetter ist das richtige Paar Schuhe für euren Lauf entscheidend. Setzt wie Friedrich auf ein stabiles Paar mit gutem Profil und ausreichend Halt, wie z.B. Trail-Running-Schuhe, oder ein Paar, das euch zudem vor Nässe und Kälte schützt, z.B. ein gutes Paar Winterlaufschuhe. So rutscht ihr auf nassem oder matschigem Boden nicht weg und könnt euch zudem gut abdrücken ohne zu viel Tempo zu verlieren.

    Am wichtigsten ist aber, dass die Schuhe gut sitzen, lasst euch also beim Kauf der Schuhe beraten oder unterzieht euch bei uns im Sporthaus der Laufanalyse. Pia rät euch außerdem, die Schuhe auch mal zu wechseln. Holt euch beispielsweise einen Schuh für die schnelleren Läufe auf Asphalt und einen stabileren für die etwas längeren Läufe auf unebenem Untergrund. 

    Sicherheit geht vor

    Im Herbst und Winter laufen heißt leider auch meistens bei Dunkelheit laufen. Hier heißt es also, besonderes Augenmerk auf Sicherheit zu legen. Achtet bei eurer Kleidung neben der Funktionalität und leuchtenden Farben auf einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor, z.B. mit Reflektoren, damit ihr für andere Straßenverkehrsteilnehmer gut sichtbar seid und so sicher laufen könnt.

    Verzichtet außerdem auf zu dunkle Streckenabschnitte. Friedrich läuft mit seiner Trainingsmannschaft vom MTG Mannheim im Winter überwiegend Strecken, die durch Laternen beleuchtet sind. Das heißt zwar viel Asphalt und eher mehr Eintönigkeit, aber selbst mit Stirnlampe geht ihr auf zu dunklen Strecken ein höheres Verletzungsrisiko ein, da ihr hier etwaige Hindernisse übersehen könnt.

     Achtet auf eure Gesundheit

    Dass Laufen bei Kälte krank macht ein Mythos ist wissen wir. Dennoch solltet ihr im Winter einige Dinge beachten, um eurer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Wärmt euch auf, um Muskulatur, Sehnen und Bänder zu schonen und lasst es lieber langsam angehen. Atmet durch die Nase, um eure Lunge zu schützen und verzichtet nie auf die warme Dusche nach dem Training.

    10 Laufmythen die ihr getrost vergessen dürft

    Ihr merkt, dass eine Erkältung bevor steht? Euer Körper arbeitet schon jetzt auf Hochtouren, setzt also lieber eine Woche aus und trainiert dann mit voller Energie weiter, als eure kleine Erkältung zu verschleppen und so länger als geplant auszufallen. Wir legen euch hier nochmals die richtige Kleidung ans Herz: Gerade im Winter ist es wichtig, sich weder zu unterkühlen, noch zu viel zu schwitzen!

    Pro-Tipp von Pia (auch wenn ihr nicht erkältet seid): Ingwertee mit Zitrone! So seid ihr immer gut hydriert und versorgt euch mit ausreichend Vitaminen.

    Entkommt eurem Wintertief

    Ihr könnt euch nicht dazu bringen, bei Regen oder Kälte zu trainieren? Euer innerer Schweinehund bringt euch dazu, doch lieber auf der Couch oder noch im warmen Bett zu bleiben? Ihr habt es in der Hand, ob ihr das zulasst oder ob ihr euer Wintertief in die Flucht schlagt.

    Haltet euch die Vorteile vom Sporteln im Winter vor Augen: Das Training wird euch in den sonnenarmen Monaten den nötigen Energiekick geben, die frische Luft wird eurem Kopf guttun und für die nötige Konzentration bei der Arbeit sorgen. Das Allerbeste? Im Winter werdet ihr freiere Bahn als noch im Sommer haben und während sich andere im nächsten Frühling mühsam wieder in Form laufen, seid ihr noch immer topfit!

    Ihr braucht noch ein bisschen extra Motivation? Friedrich läuft auch im Winter mit seiner Mannschaft und legt das auch euch ans Herz. Unsere Lauftreffs finden auch im Winter statt! Schaut doch mal vorbei und lauft gemeinsam in der Gruppe der Kälte davon.

    Alle Infos zu den kostenlosen engelhorn sports Lauftreffs

    Und für alle, die doch eine Indoor-Alternative favorisieren: In unserem Fitness-Special haben wir euch ein perfektes Full-Body-Workout zusammengestellt, das ihr auch an stressigen oder ungemütlichen Tagen in euren Alltag integrieren könnt (zu Fitness-Artikel verlinken). Das solltet ihr euch mal anschauen. 

    Dann lieber Indoor
    Newsletter