Der neue Head Radical - Das sagen die Profis zu dem neuen Schläger

    Die Head Radical-Serie blickt bereits auf eine beeindruckende Historie zurück, die bis in die frühen 1990er Jahre zurückreicht. Es folgten unzählige neue Designs und Technologien, die den beliebten Schläger immer wieder ins Rampenlicht rückten. Heute kommst das neueste Mitglied der Head Radical Serie auf den Markt! Der Radical MP Graphene 360Eine verbesserte Dämpfung, mehr Komfort und mehr Stabilität sind einige der Versprechungen des neuen Schlägers. Um das herauszufinden haben wir für euch die Meinung von drei verschiedenen Trainern eingeholt. Wie der neue Head Radical MP abeschnitten hat, verraten wir euch sofort. Los geht's!

    Unsere Services für eure Schläger

    Das sagt Matthias Pawlik zum Radical MP Graphene 360

    Zum Trainer

    Matthias Pawlik ist Vertragstrainer für engelhorn Sports mit Leiter der Tennisschule Pawlik. Früher hat Matthias sogar professionell für 5 Jahre in der 2. Bundesliga Tennis gespielt.

    Zum Schläger

    Ich spiele schon mein ganzes Leben lang Head bis auf wenige kurze Pausen, weswegen ich besonders den Unterschied zu den Vorgängern aufzeigen kann. Fangen wir mit dem Gewicht an.

    Das Gewicht des Schlägers liegt bei 295 Gramm. Der Schläger ist aber deutlich kopflastiger als seine Vorgänger. Dadurch kann man mit dem neuen Modell den Schlägerkopf mehr beschleunigen! Auch wenn sich der Schläger deutlich schwerer anfühlt als dessen Vorgänger, so hat man beim Spiel kein Komfortverlust. Was mir besonders auffiel waren die positiven Effekte beim Aufschlag! Der Schläger nimmt den Slice sehr gut an und man kann durch das Gewicht im Schlägerkopf besonders schön beschleunigen. Das Saitenbild von 16/19 unterstützt natürlich die Energie die vom Schläger weggeht. Von der Beschleunigung kann ich ihn fast mit den (alten) Pro Versionen des Radicals vergleichen obwohl diese bei 315 Gramm ein deutlich schwereres Gesamtgewicht hatten und somit für die Vielzahl der Spieler zu schwer waren. Hier ist der Spieler optimal aufgehoben, der vom Gewicht her keinen Pro spielen möchte aber mehr Beschleunigung wünscht als es die älteren Modelle des Radicals hergaben.

    Nicht alles Gold was glänzt

    Für meine Trainertätigkeit hat der Schläger durch seine kopflastigere Bauweise leider nicht nur Vorteile. Nach einigen schnellen Anspielen mit hoher Frequenz wird der Arm sehr schwer. Nach einigen Tagen gewöhnt man sich aber daran und Volleys sind nach kurzer Gewöhnungsphase super zu kontrollieren. 

    Ebenfalls kann ich den Schläger nur eher ambitionierteren Jugendlichen empfehlen, da der schwerere Kopf für den Hobby/Anfängerbereich doch zu Beginn einige Nachteile bringt. Auch für Kinder der U14  kann ich den Schläger noch nicht empfehlen (sehr pauschal) / eher erst ab U 16. Die Vorgänger waren in dem jüngeren Bereich eher spielbar, da das Gewicht verteilter war.

    Für mein eigenes Spiel muss ich sagen, gefällt mir der neue Radical! Nicht nur durch seine Spieleigenschaften sondern auch seine Optik gefällt mir sehr viel besser als bei den Vorgängermodellen. Die blau- graue Farbe ist der Hammer und das Orange rundet die super Optik noch zusätzlich ab. 

    Wie stelle ich den Tennisschläger richtig ein?  

    Das sagt Ronald Jung zum Radical MP Graphene 360

    Zum Trainer: Ronald Jung ist Inhaber und Trainer der Tennisschule Roland Jung. Als ehemaliger Spieler der 2. Bundesliga hat er so einige Erfahrung auf dem Platz.

    Testbericht zum Radical MP:  

    Schon die neue Optik des Head Radical MP beeindruckt sehr. Der Kontrast aus verschiedenen Grautönen, gemischt mit Anteilen aus Anthrazit und Metallicblau am Schlägerkopf sowie orangefarbenem Schlägerherz und Head Schriftzug sieht wirklich toll aus und weckt die Lust auf mehr. Das orangene V am Schlägerherz verstärkt die Identität von Head, da dies auch schon so in der Speed Serie in schwarz zu sehen ist. Zum Einsatz kommt hier ebenfalls, wie im Head Speed, die neueste Version der Graphene Technologie, das Graphene 360. Die Beurteilung bzw. Bewertung des Head Radical MP nehme ich anhand der spielrelevanten Merkmale Komfort, Kontrolle, Spin und Power vor. Der Komfort ist vorbildlich, der Schläger fühlt sich gut ausbalanciert an, wenn auch bei leichter Kopflastigkeit. Auch bei unsauber getroffenen Bällen gibt es keine unangenehme Rückmeldung im Arm oder Ellenbogen. Das Handling ist sehr gut, auch durch den wieder schmaleren Rahmen im Vergleich zum Vorgänger.

    Alles unter Kontrolle

    Auch in punkto Kontrolle ist der neue Radical gelungen. Durch seine Kopfsteifigkeit hält er den Ball auch bei Treffpunkten, die sich nicht genau im Sweet Spot befinden, in der Flugbahn. Dies ist hauptsächlich bei schnellen Ralleys unter hohem Zeitdruck für die Präzision des Schlages wichtig. Der Spin ist selbstredend sowieso schon ein Markenzeichen von Head. Beim neuen Radical ist dies natürlich nicht anders. Es braucht nicht viel, um einen wie auch immer gearteten Drall zu generieren. Auch beim Slice ist der Schläger enorm stabil und bringt ein sehr gutes Ergebnis. Dies kommt natürlich dann ebenso bei Aufschlag und Volley zum Tragen. Die Power ist ebenfalls eine Haupteigenschaft des Radical. Schafft man es, den optimalen Treffpunkt zu erreichen, beschleunigt der Schläger enorm. Bei Spielern, die gewohnt sind, aus einem lockeren Handgelenksschwung heraus zu schlagen, geht der Ball umgangssprachlich "ab wie eine Rakete"...

    Ein toller Allrounder

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass der neue Head Radical MP ein gelungenes, frisches Design hat, welches auf dem Schlägermarkt sicher eine sehr gute Wirkung erzielen wird. Die Spieleigenschaften machen es möglich, dass er auf unterschiedlichen Levels gespielt werden kann, vom Beginner bis zum Turnierspieler. Er ist, wie der erfolgreiche Vorvorgänger, ein Allroundtalent, welches alle gängigen Schlagtechniken mehr oder minder akzeptiert. Er bietet exzellenten Spin und viel Power bei gutem Treffpunkt, Spieler mit variantenreichem Spiel werden sich damit sehr wohl fühlen.

    Fazit: Head knüpft wieder an die Tradition seines meistverkauften Schlägers an, der neu Radical MP Graphene 360 ist meiner Meinung nach ein sehr attraktives Racket für die Saison 2019.

    So fördert der Mannheimer Tennisklub Grün-Weiß unsere Jugend

    Das sagt Nicholas Garcia zum Radical MP Graphene 360 Pro

    Zum Trainer: Als ehemaliger ATP Spieler ist Nicholas Garcia bis heute ein aktiver Spieler im Einzel sowie in der Mannschaft beim TC Blau-Weiß Eberbach. Außerdem ist Nicholas auch Trainer beim Tennis Turnverein Bammental.

    Testbericht zum Radical MP:   

    Der Radical Graphene 360 Pro ist das Update des extrem erfolgreichen Graphene Touch Radical Pro. Die neue Version ermöglicht es mehr Gewicht in den Bereich des Schlägerkopfes und Schlägergriffes platzieren zu können. 

    Vorteil: Mehr Power bei weniger Aufwand! Und das hat auf dem Platz Auswirkungen auf die Spieleigenschaften des Radical Graphene 360 Pro. 

    Positiv: Fast mühelose Power, ein gutes, direktes Feedback, gute Manövrierbarkeit und gute Durchschlagskraft. 

    Nicholas mit seinem Radical MP Graphene 360
    Nicholas mit seinem Radical MP Graphene 360

    Negativ: Auf der anderen Seite fühlte sich der Schläger aber doch etwas härter an und bei einigen, eher in Rahmennähe getroffenen Bällen war das teils etwas unangenehm.

     Der Radical Graphene 360 Pro bietet eine fast mühelos zu generierende Power und moderne Spieleigenschaften, an denen erfahrene Tennisspieler jede Menge Freude haben werden.  

    Wir hoffen unsere Profis konnten euch bei der Entscheidung etwas behilflich sein. Solltet ihr noch weitere Fragen haben könnt ihr euch gerne von unseren Verkaufsberatern weitere Antworten abholen. Auch ist es möglich, dass ihr euch den neuen Head Radical MP Graphene einfach als Testschläger holt, und euch ein eigenes Bild über den neuen Schläger macht! 

    Wir freuen uns auf euch
    Newsletter