Marathonfieber - 5 Fehler die du beim ersten Marathon vermeiden solltest

    Am 11. Mai ist es endlich soweit der diesjährige SRH Dämmermarathon steht vor der Tür! Wie jedes Jahr sind wieder viele Neulinge am Start und möchten ihren ersten Marathon beenden! Man trainiert seit Monaten bis Jahren, und jetzt soll der Zieleinlauf endlich Wahrheit werden. Wie ihr euren ersten Marathon auch glücklich beendet, verraten wir euch hier.

    1. Alles kurz vor dem Lauf  umschmeißen

    In kürze ist es soweit, ihr lauft euren ersten Marathon, ihr habt dafür trainiert, doch ihr denkt ihr braucht nochmal extra Energie. Also schmeißt ihr euren Essensplan und Trainingsplan nochmal um, ihr fügt weitere Trainings und mehr Kohlenhydrate eurem Essen hinzu. Ganz ehrlich, das wird eurem Körper so gar nicht gefallen, und eure Leistung nimmt eher ab, als dass ihr an Energie dazugewinnt. Also lieber beim Ausgangsplan bleiben und dem Körper seine Gewohnheiten überlassen.

    10 Laufmythen die ihr getrost vergessen könnt!

    2. Nicht genug trinken!

    Es ist heiß, man steht unter vollem Adrenalin und die 42,195 KM stehen vor einem. Doch während ihr bei 10 km Läufen den Flüssigkeitsmangel noch nicht wirklich zu spüren bekommen habt, ist das beim Marathon und Halbmarathon eine andere Hausnummer. Beim ersten Marathon empfehlen wir dir deswegen den Streckenplan genau zu inspizieren und schon die Verpflegungsstellen im Kopf zu behalten! Denn total ausgetrocknet ist der Zieleinlauf eher ein Zieleingehen!

    3. Zu früh Vollgas geben

    Der Start eines Marathons ist immer tricky! Je nachdem in welchem Startblock man steht, wird man verleitet bereits vom Start an Vollgas zu geben. Doch das solltet ihr auf keinen Fall. Ihr habt in eurem Tempo trainiert und in diesem solltet ihr eurem Körper auch die Chance geben warm zu werden. Im Laufe der 42,195 KM bietet sich bestimmt die Chance euer Können zu zeigen! Also zügelt euch lieber am Anfang und steck eure Energie eher in den Zieleinlauf ;)

    4. Reibung unterschätzen

    Für viele ist das ein unangenehmes Thema, welches gerne unterschätzt wird - die Reibung. Im Training habt ihr bestimmt schon die Reibung gemerkt. Wenn ihr nicht aufpasst und vor lauter Aufregung das einkremen vergesst, dann habt ihr länger als gewollt noch eine Erinnerung an den Marathon.

    5. Den Spaß vergessen!

    Zuguterletzt, der größte Fehler, den leider nur zu viele machen! Den Spaß vergessen. Natürlich wollt ihr an diesem Tag eure volle Leistung hervorbringen und euch dabei etwas quälen, doch dabei vergesst ihr komplett im Moment zu leben. Genießt die komplette Strecke, lasst euch durch die Menschen an der Laufstrecke anfeuern und nehmt die ganze Atmosphäre auf! Egal was am Ende auf der Uhr steht, ihr werdet schon allein, dank der vielen Endorphine, glücklich in das Ziel einlaufen. Genießt die Zeit, seid stolz auf euch und habt einfach Spaß!

    Habt auch Spaß beim Berlin Marathon mit engelhorn travel!


    Wir finden das ist ein richtiger Abschluss zu unseren Tipps. Denn "ohne Spaß gibt es keinen Erfolg!". Egal was am Lauftag ist, es ist wichtig sein Ziel vor Augen zu haben und einfach mal für sich selbst etwas zu verfolgen! Lasst euch von der Stimmung mitreißen und seid Stolz auf eure Leistung! Und das bitte egal wie schnell ihr gewesen seid...

    ...denn ihr seid schneller als alle die auf dem Sofa sitzen geblieben sind!
    Newsletter