5 Hausmittel mit denen dehnungsstreifen verblassen!

    Dehnungsstreifen, eine Erfindung des Teufels! Warum gibt man Menschen die Möglichkeit Muskelmasse aufzubauen oder Kinder zu bekommen um sie dann mit gerissener Haut, oder eben Dehnungsstreifen genannt, zu bestrafen?! Vor allem im Sommer, durch die gebräunte Haut, fallen die lästigen Biester auf, und so gerne wir die Dehnungsstreifen einfach wegpflegen würden, so müssen wir uns eingestehen, dass einfach nur mit einreiben nicht möglich ist. Wir können jedoch aufpassen, dass das Bindegewebe nicht weiter reißt und die Narben einfach etwas unauffälliger und gepflegter werden. 

    1. Aloe Vera

    Das Wundermittel, welches gefühlt für alles wirkt. Ob Sonnenbrand oder trockene Haut, Aloe Vera scheint für alles Wehwehchen da zu sein. Auch bei Dehnungsstreifen soll Aloe Vera Hilfe versprechen. Einfach nach jedem Duschen, bestensfalls, pure Aloe Vera auf die lästigen Biester packen, und schon sollten sie nach und nach verblassen.

    2. Kokosnuss Öl

    In diesem Fall werden wir die Kokosnuss geklaut haben. Das Öl der leckeren Palmenfrucht soll Wunder bewirken.  Reines Kokosöl soll, laut Studien, den Heilungsprozess der Haut beschleunigen. Hierdurch wird vor allem schnell die rote Färbung der Streifen verringert. Aber bitte hier auch auf Allergien aufpassen! 

    Baby on Board - 9 Tipps zum Laufen in der Schwangerschaft

    3. Zucker Peeling

    Gibt den Dehnungsstreifen Zucker! Wenn es mit Affen klappt warum auch nicht mit den lästigen Narben? In der Fachsprache könnte man dazu Mikrodermabrasion sagen. Aber wie geht die Abtragung der oberen Hautschicht? Wir machen einfach ein Peeling mit Zucker!

    Nehmt dafür etwa eine Tasse Zucker und etwa eine viertel Tasse Pflanzenöl. Wir bervorzugen aufgrund der Konsistenz und des Dufts Mandel oder Kokosnussöl (die Vorzüge von Kokosöl kennt ihr ja jetzt auch schon). Jetzt gebt ihr noch einen Schuss Zitronensaft dazu und schon ist euer Peeling fertig. Reibt dieses nun in der Dusche für etwa 8-10 Minuten auf die betroffenen Stellen. 

    4. Vitamin A 

    Für auf die Haut oder unter der Haut, Vitamin A ist perfekt für eine reine und weiche Haut. Besonders in Karotten und Süßkartoffeln können eure Haut zum Strahlen bringen. Dazu gehören auch die gemeinen Risse der Bindehaut, diese klingen ab und verblassen immer mehr. Dankbar müssen wir hier den Retinoiden sein, sie sorgen dafür, dass die Haut geschmeidiger und verjüngt aussieht.

    Friss Das, Cellulite! 5 Übungen gegen Orangenhaut

    5.  Hyaluronsäure

    Ein schwieriges Wort, und trotzdem kann es jeder von uns sofort aussprechen, warum?! Ganz einfach, weil wir bei jeder Anti-Aging-Creme Werbung im Fernsehen gesagt bekommen, dass hier auch Hyaluronsäure vorhanden ist, und das ist auch gut so. Denn diese Säure stoßt die Produktion von Collagen in unseren Körpern an und strafft somit die Haut. Da wir im Alter immer weniger Collagen selbst produzieren, ist dieses Wundermittel in jeder Anti-Aging Creme integriert.

    Also auf geht's in den Supermarkt, Kokosöl, Karotten und noch eine Creme eingepackt, dann sollten die frechen Biester, namens Dehnungsstreifen, besiegt werden können ;) 
    Newsletter