Search

    Nach Oben
    Im Sport- und Fitnessbereich halten sich seit Jahren viele Mythen hartnäckig in unseren Köpfen. Woher die vermeintlichen Weisheiten stammen, kann jedoch meist niemand genau sagen. Häufig lautet die Devise: Das ist halt so, das weiß doch jedes Kind Doch damit ist nun Schluss! Wir haben für euch die größten Fitnessmythen gesammelt und klären euch auf, ob etwas an ihnen dran ist oder ob es sich um wirkliche Mythen handelt! Mythos 1: Wer beim Sport viel schwitzt, ist nicht fit Um es kurz zu machen – diese Theorie ist pauschal Quatsch. So besitzen trainierte Sportler eine wesentlich bessere Regulation der Körpertemperatur. Der Körper wird durch den vermehrten Schweiß gekühlt und die Muskeln und Zellen sind so leistungsfähiger. Wer nach 5 Treppen jedoch bereits völlig außer Atem ist und heftige Schweißausbrüche erleidet, sollte seine Fitness vielleicht doch einmal kritisch überprüfen ;-). Mythos 2: Nach 30 min Joggen beginnt die Fettverbrennung Auch diese Theorie dient uns einzig und allei
    Crossfit, Calisthenics und Co. Das Bodyweight-Training wird im Zuge des Functional-Fitness-Trends immer populärer! Da stellt sich die Frage: Welche Trainingsformen sind effektiver? Und mit welchem Training erreiche ich schneller meine Ziele? Womit wir auch schon zum entscheidenden Punkt kommen: Was sind eure Ziele? Anstatt die verschiedenen Trainingsformen gegeneinander antreten zu lassen, solltet ihr euch unbedingt diese entscheidenden Fragen stellen:- Was sind eure Ziele?- In welcher Lebenslage befindet ihr euch - s
    von Maurice
    Mit die wichtigsten Faktoren, um erfolgreich Fußball zu spielen, sind zweifelsohne die Schnelligkeit, Spritzigkeit und Explosivität im Antritt. Spieler, die das Spielgerät auch noch bei hohem Tempo präzise beherrschen, sind für jeden Gegner unangenehm und nur schwer vom Ball zu trennen. Mit den richtigen Übungen für Schnelligkeit und Kraft kann man sich so effektiv weiterbilden und seine fußballerische Leistungsfähigkeit steigern. Die Schnelligkeit als wichtiger Faktor im Fußball Jeder ambitionierte Kicker hat das Ziel
    Sicherlich, seinen Traumkörper zu erreichen und fit zu bleiben erfordert jede Menge Disziplinund ist nicht immer ganz einfach. Nein, zu Schokolade. Nein, zu ungesunden Lebensmitteln. Nein, zu Alkohol auf Partys - Ja! Zum Fitnessstudio. Doch es gibt völlig legitime Gründe, auch mal nein zum Fitnessstudio zu sagen und seinem Ziel trotzdem einen Schritt näher zu kommen. Denn schließlich trainieren wir für den Körper und nicht für's Gewissen. 1. ,,Es regnet" Wer kennt das nicht: Man will mit seinem Training
    Es ist immer das Gleiche, Weihnachten und Silvester sind rum, die Geschenke sind verteilt, alle Raketen verschossen und der Bauch ist voll! Viele ertappen sich in der ersten Januarwoche, dass sie öfters mal den obersten Knopf an der Hose offen lassen müssen. Und was heißt das?! Richtig! ICH MUSS JETZT SPORT MACHEN! Aber was und wie genau macht mir denn eigentlich Spaß? Das ist, vor allem für die Aussicht auf Erfolg, eine wichtige Frage. Nur mit Spaß an der Sache kann ich mich immer wieder aufs Neue motiv
    Keine weiteren Stories vorhanden
    Newsletter