Nach Oben
von Helen
Was nimmt man mit, worauf muss man achten? Ob Dolomiten, Kitzbühel, Laax oder Chamonix – ein mehrtägiger Skiurlaub in den Alpen ist ein tolles und intensives Erlebnis. Letztes Jahr waren wir für eine Woche unterwegs und haben verschiedene Skigebiete in Frankreich und in der Schweiz abgeklappert, quasi einen richtigen Ski-Roadtrip unternommen. Dieses Jahr freue ich mich schon darauf, im März je eine Woche nach Gröden und nach Chamonix zu fahren. Da ein Skiurlaub sehr teuer ist und man sein Geld nicht damit verschwenden will, vor Ort auch noch Zeug zu kaufen, das man vergessen hat oder brauchen würde, hier ein paar Tipps und eine komplette Packliste für euch. Ich gehe dabei davon aus, dass man mit dem Auto unterwegs ist und nicht auf einen Koffer limitiert ist. 1. Bekleidung – wie sind die Konditionen? Beim Skifahren kann es sehr unterschiedlich sein, wie man sich anziehen und ausrüsten muss – ein sonniger Tag in einem Skigebiet um die 1.500m ist doch ein ganz anderes Kaliber als ein Ta
In unserem zweitägigen Seminar erlernst du den Umgang mit GPS-Geräten - dabei liegen Theorie und Praxis nah bei einander. So hast du die Möglichkeit, das Gelernte gleich unter realen Bedingungen auszuprobieren! Vorkenntnisse oder eine gute Kondition sind nicht erforderlich. Der Lehrgang findet bei jedem Wetter statt, also denke auch eventuell an wetterfeste Kleidung! Kursleitung: Jörg Löffler, engelhorn sports Veranstaltungsort: Gartenhotel Heusser, Bad Dürkheim TERMINE: 24. - 25. NOVEMBER 201709. - 10. März 201813
6 von 10 Menschen fühlen sich in Deutschland gestresst. Stress hat zwar auch positive Auswirkungen auf den Körper (Eustress), in dem er uns aufmerksamer und leistungsfähiger macht. Distress (negativer Stress) dagegen macht uns auf Dauer krank. Dazu gehören Stressoren, die uns bedroht fühlen lassen oder zum Beispiel überfordern. Wenn wir uns gestresst fühlen, werden Stresshormone ausgeschüttet und wir müssen die Stresssituation verlassen, machen wir das nicht werden die Stresshormone auch nicht gestoppt
von Helen
Was gibt es schöneres als für ein Wochenende in die Alpen zu fahren und bei einer 2-Tagestour mit Hüttenübernachtung den Alltag hinter sich zu lassen? Für mich sind diese Kurztrips wie kleine Urlaube und ich komme ganz entspannt wieder zurück in die Stadt. Zwei Tage sind kurz genug um nicht in Packstress zu verfallen und man muss auch keinen 10-Kilo- Rucksack schleppen. Aber es fühlt sich doch viel länger an, als nur eine Tagestour. Außerdem lohnen sich auch etwas weitere Anfahrten, am besten noch gespic
Newsletter