Nach Oben
15.000 Starter, 6 verschiedene Streckenvariationen mit Distanzen von 60 bis 240 Kilometer, jede Menge Zuschauer an der Strecke und ein riesen Spektakel in Valkenburg (Niederlande)! All das bietet das Jedermannrennen des Amstel Gold Race und das Team Alpecin ist mittendrin.Der StartWir formierten uns gegen 7.30 Uhr am Startbogen, bei sehr kühlen 2 Grad Celsius und Frühjahrsklassiker untypischen Sonnenschein und blauem Himmel, in Valkenburg. Nachdem die Windjacken abgelegt und die Trikottaschen nochmal mit allerlei Süßem und Bananen gefüllt wurden, hieß es 15 Minuten später: „GO GO GO!!!“.Jörg Ludewig (Teamleiter) und Udo Tanger (ebenfalls Teamfahrer 2015) spielten die Ausreißer Gruppe und machten Druck vom Start an und ich habe die beiden während des ganzen Rennens nicht mehr gesehen. Matthias Bröker, Torsten Rimkus und ich blieben vom Start an zusammen. Nach den ersten überraschenden, kurzen, knackigen Anstiegen haben die Schweißperlen auf der Stirn nicht lange auf sich warten lassen.
Der Start
Tourfeeling auf der gesamten Strecke
Zieleinlauf
Nachdem die Anfahrt ins Trainingslager nach Kaltern am See von Regen über Graupel bis hin zu Schnee alles bot, machte ich mir schon so meine Gedanken über die kommende Trainingswoche, doch alle Ängste waren unnütz. Kaum hatte ich den Brenner passiert, zeigte sich Südtirol von seiner besten Seite: blauer Himmel, Wohlfühl-Temperaturen um die 20 Grad und Berge soweit das Auge reichte. So sollte es auch bleiben für die komplette Trainingswoche.Ankunft am HotelKaum hatte ich das wunderschön gelegene Hotel Haus am Hang errei
Morgendliche Trainingseinheit
Technikttraining
Samstag 21.03.2015, 06:00 Uhr: Los geht’s in mein Abenteuer als „Profi“! Die Gedanken sind schon seit Tagen in Bielefeld, nun soll der Körper auch noch folgen. Nach etwas mehr als drei Stunden Autofahrt erreiche ich das Dr. Kurt Wolff Institut und treffe auf meine ersten Teamkollegen – allen ist die Vorfreude ins Gesicht geschrieben. Lockere VorstellungsrundeDie offizielle Vorstellungsrunde - absolut professionell und trotzdem sympathisch - wird locker von Jörn Harguth (Mitglied der Geschäftsleitung, Dr. Kurt Wolff) un
Vorstellungsrunde Saisonauftakt Team Alpecin
Bikefitting
Du hast noch kein Ziel für 2015? Wie wäre es mit dem allerersten Jedermann-Rennen, einer Tour über die Alpen, einem 300 Kilometer langen Marathon-Ritt durch die Nacht, einem Frühjahrsklassiker oder einer Etappe auf den Spuren der Profis? Nutze die Chance und mache mit beim Team Alpecin-Gewinnspiel. Alpecin sowie die Zeitschriften RoadBIKE, Men’s Health und Women’s Health geben 12 rennradbegeisterten Hobbysportlerinnen und Hobbysportlern die Chance, eine einzigartige Rennradsaison zu erleben. Das könnt ih
Team Alpecin-Gewinnspiel
Da bin ich wieder! Nachdem ich euch im letzten Artikel bereits über die schwierige Strecke und meine Probleme mit dieser verfluchten Pedale berichtet habe, geht es nun in die letzte Hälfte der 238km des Rhönmarathons, welchen ich mit meinen Teamkollegen vom Team Alpecin in Angriff genommen habe.Schweiß in den Ohren dämmt die Knarzgeräusche, ich bin langsam zu kaputt, um mein Specialized permanent in Schutz zu nehmen, das ich mittlerweile so lieb gewonnen habe. Alles nur, weil die ollen Pedale so rumkrake
Nachdem ich euch bereits vor kurzem über das Trainingslager des Team Alpecin berichtet habe, möchte ich heute etwas mehr über unseren Trainingsalltag vor Ort berichten. Und es ging am Mittwoch gleich gut los! Wir hatten noch keine Zeit die Atemwege zu checken, schon fanden wir uns auf der Wiese neben dem Pool wieder. Stefan demonstrierte diverse Übungen, um die Muskulatur, insbesondere im Rücken-, Becken- und Bauchbereich, zu stärken. Das ist essentiell, um 10 Stunden im Sattel zu sitzen, ohne massive Probleme mit der Haltung zu bekommen. Schnell wird klar: dies wird schmerzhaft für mich.Während die übrigen Teilnehmer mehr oder minder locker nachturnen (selbst unser lieber Öhi), stellen mich selbst kurze Einheiten auf die Probe. Rampen mit 20 Prozent lassen den Schweiß nicht so rasch fließen wie diese (absolut notwendige) Plackerei. Immerhin wurde mir so auf die harte Tour vor Augen geführt, wo meine Defizite liegen. Vorturner Stefan könnte wahrscheinlich den ganzen Tag in diesen Pose
Das Team Alpecin ist ready to ride! 10 leidenschaftliche Hobby-Rennradfahrer, ausgestattet mit hochwertiger Profiausstattung und angeleitet von professionellen Sportlern, werden von nun an für einen großen Profi-Wettkampf vorbereitet. Heute darf ich euch dabei zum ersten Mal von unseren Vorbereitungen berichten.Wer hat den Güterzug bestellt, der in aller Frühe Kreise über meine Synapsen dreht? Nein, wirklich gut startet der zweite Morgen im Trainingslager nicht. Während ich eine Ladung Taschentücher opfere, um meiner Nase Frischluft zu verschaffen, kommen Zweifel auf, wie ich das heutige Fotoshooting überstehen soll. Der Transport als HerausforderungDabei begann das Trainingslager des Team Alpecin in Kaltern ebenso großartig wie der Auftakt in Bielefeld eine Woche zuvor endete. Unkomplizierte Anreise bei wenig Verkehr und bestem Wetter sowie ein herzlicher Empfang in unserem Trainingsdomizil, dem Haus am Hang südlich von Kaltern in Südtirol. Die Apfelblüte ist in vollem Gang und der F
Newsletter