Nach Oben
von Helen
Wer mal so richtig ins Schwitzen kommen möchte, und das in kurzer Zeit, sollte mal die folgenden Übungen ausprobieren. Sie eignen sich auch gut in Kombination mit einer Joggingrunde für diejenigen, die etwas Abwechslung mögen. Beim Intervalltraining kombiniert man abwechselnd Belastungs- und Erholungsphasen, aber nie so lange, dass man sich komplett erholen kann. Am besten macht ihr jede Übung zunächst für 30 Sekunden bis 1 Minute, je nach Fitnesslevel, und erholt euch dazwischen für 30 Sekunden. Wenn ihr jede Übung 5x wiederholt seid ihr bei ca. einer halben Stunde Workout. Übung 1: Strecksprung Wir starten mit einem ganz simplen Strecksprung, der aber binnen Sekunden schon zur schweißtreibenden Angelegenheit wird. Wir gehen von einer leichten Kniebeuge aus in den Sprung und achten darauf, dass wir auf den Zehenspitzen landen bevor wir auf den gesamten Fuß abrollen. Achtung, nicht einen kompletten Kaltstart hinlegen, denn sonst kann man unter Umständen Sterne vor den Augen sehen. Wer sich vorher nicht aufgewärmt hat, startet lieber etwas lockerer mit ein paar Hampelmännern. Übung 2
Strecksprung
Burpee
Mountain Climbers
von Helen
Wie finde ich heraus, ob ich mit der Ausgesetztheit klar komme? Bei eigentlich allen Klettersteigen kommt es vor, dass man an sehr ausgesetzten Stellen vorbei muss, also quasi Luft unter den Fersen hat. Meistens ist man ja am Drahtseil gesichert, doch je nach Klettersteig kann es auch sein, dass man mal eine Stelle ohne Sicherung überwinden muss. Kurzum – man sollte in der Lage dazu sein, die Ner
Es lebe das Kraxeln
von Helen
Klettersteige sind total in, und unbestreitbar ein tolles Erlebnis. Für einen ambitionierten Wanderer und generell für Bergliebhaber ist das Klettersteig-Gehen in den Alpen eine naheliegende Erweiterung des bergsportlerischen Spektrums. Andererseits
von Helen
Biwakieren klingt immer so nach Notsituation… dabei kann es auch unter normalen Umständen eine tolle Erfahrung sein. Sich einfach mit minimalem Equipment in die Natur legen und in die Sterne gucken, am besten noch mit dem Partner oder einem guten Freund an seiner Seite, ist etwas ganz Besonderes! Schon als Kind mit meinen Eltern haben wir auf der Schwäbischen Alb biwakiert. Mein Vater hatte damal
Biwakieren
von Helen
Nichts zwischen mir und dem Sternenhimmel als eine laue Sommernacht und ein paar mondbeschienene Berggipfel. Vielleicht sogar ein paar Sternschnuppen vor dem Einschlafen – und nur das Läuten der Kuhglocken zum Aufwachen. Diese romantische Vorstellung treibt viele von uns zum wilden Campen, obwohl die nächste Hütte meist gar nicht weit ist. Aber frische Bergluft mit gratis Milchstraßenpanorama ist einfach verlockender als miefiger Dunst und der obligatorische Soundtrack im Bettenlager. Doch wer die Romantik des Wildcampens sucht, sollte zuerst das Recht kennen. Wildcampen ist in Deutschland und Österreich nämlich offiziell verboten – doch bewegen wir uns hier in einer rechtlichen Grauzone, bei deren Auslegung es insbesondere auf die Art der „mobilen Behausung“, die Wahl des Standortes und der Dauer des Aufenthalts ankommt. Wer folgende Punkte beachtet, sollte in der Regel keine Probleme bekommen: Dos and Don‘ts 1) Meide ausgewiesenen Privatgrund, Naturschutzgebiete (alle Naturschutzge
Wildcampen unter freiem Himmel
Biwakieren
Newsletter