Nach Oben
von Helen
Was nimmt man mit, worauf muss man achten? Ob Dolomiten, Kitzbühel, Laax oder Chamonix – ein mehrtägiger Skiurlaub in den Alpen ist ein tolles und intensives Erlebnis. Letztes Jahr waren wir für eine Woche unterwegs und haben verschiedene Skigebiete in Frankreich und in der Schweiz abgeklappert, quasi einen richtigen Ski-Roadtrip unternommen. Dieses Jahr freue ich mich schon darauf, im März je eine Woche nach Gröden und nach Chamonix zu fahren. Da ein Skiurlaub sehr teuer ist und man sein Geld nicht damit verschwenden will, vor Ort auch noch Zeug zu kaufen, das man vergessen hat oder brauchen würde, hier ein paar Tipps und eine komplette Packliste für euch. Ich gehe dabei davon aus, dass man mit dem Auto unterwegs ist und nicht auf einen Koffer limitiert ist. 1. Bekleidung – wie sind die Konditionen? Beim Skifahren kann es sehr unterschiedlich sein, wie man sich anziehen und ausrüsten muss – ein sonniger Tag in einem Skigebiet um die 1.500m ist doch ein ganz anderes Kaliber als ein Tag in einem höher gelegenen Skigebiet mit Temperaturen jenseits der minus 10 Grad oder schlechtem Wet
von Helen
Dauer/Länge: 730hm, 4 StundenHöchster Punkt: Riedberger Horn, 1.787mStartpunkt: BalderschwangSchwierigkeitsgrad: leichtAusrüstung: komplette Skitouren-Ausrüstung, Lawinen-AusrüstungAnfahrt/Parken: parken am Skilift in BalderschwangEinkehrmöglichkeit: keine Winter-Wonderland im November Wir haben totales Glück – wir sind genau am richtigen Wochenende diesen November ins Allgäu gefahren. Bis gester
von Helen
Die Skisaison hat begonnen und wie jedes Jahr fange ich an, mein ganzes Material wieder aus dem Keller zu kramen. Am liebsten habe ich alles, was man so zum Skifahren braucht, schnell griffbereit, denn von München aus kann es schon mal sein, dass ma
von Helen
Tag 2 - Wanderung zum Camp Poincenot(5h, 200m Aufstieg, 100m Abstieg) Die Nacht ist unspektakulär und am nächsten Morgen lassen wir es ruhig angehen und machen noch einen Abstecher zur Abbruchkante des Gletschers. Ab 11 Uhr trudeln die ersten Gruppen der Tagesausflügler ein und wir packen zusammen. Es ist toll, so flexibel zu sein. Nach dem Mittagessen brechen wir auf und wandern ein paar Kilomet
Camp Poincenot
Camp Poincenot
von Helen
Auf meinen bisherigen Trekkingreisen und Mehrtagestouren, unter anderem in Nepal, Patagonien, in den Alpen und in Kirgistan habe ich einiges an Erfahrung gesammelt und möchte euch ein paar Tipps mitgeben, die meine Reisen einfacher gemacht haben. 1. Richtige Entscheidungen beim Packen Das Packen und die Vorbereitung beim Trekking ist die halbe Miete. Ich ziehe neben meiner eigenen Packliste immer noch verschiedene andere zur entsprechenden Gegend zu Rate. Wichtig beim Packen ist, nicht nur zu überlegen, was man braucht, sondern auch, was man am ehesten weglassen kann, um Gewicht zu sparen. Wenn ich mir nicht sicher bin, dann überlege ich: Wie wahrscheinlich es ist, dass ich einen Gegenstand brauche und wie schlimm es dann wäre, wenn ich ihn nicht hätte? Kann man ihn zur Not vor Ort bekommen? Hierbei ist es natürlich ein wesentlicher Unterschied, ob man in den Alpen oder in Kirgistan trekken geht. Im letzteren Falle nimmt man am besten alles mit, was man irgendwie brauchen könnte :) Au
trekking tipps
von Helen
Trekking und Wandern ist mittlerweile totaler Trendsport geworden und dementsprechend groß ist die Auswahl auch von längeren und anspruchsvolleren Treks auf der ganzen Welt. So vielfältig wie die Landschaften sind auch die Treks. Manche, wie der Inca Trail, Torres del Paine oder der Kungsleden Trek in Schweden sind mittlerweile so beliebt, dass die Permits und Hütten schon monatelang im Voraus ausgebucht sind und man sich überlegen sollte, wenn möglich in der Nebensaison zu gehen. Andere wiederum, wie die Terskej-Alatau Durchquerung in Kirgistan sind noch relativ wenig begangen und bieten daher auch keine Infrastruktur, ein Erlebnis der besonderen Art. Hier habe ich eine Auswahl für euch zusammengestellt: 1. John Muir Trail Dieser Trail in Kalifornien, der über insgesamt 6 Pässe führt, ist einer der anspruchsvollsten, aber auch landschaftlich reizvollsten Routen. Anspruchsvoll machen ihn nicht nur die vielen Höhenmeter, die überwunden werden müssen, sondern dass man quasi alles selbst mitnehmen muss, und daher 20kg Rucksäcke keine Seltenheit sind. 2. Kungsleden Der beliebte Trek in
Mount Everest
Mount Everest
Mount Everest
von Helen
Der Herbst ist die schönste Jahreszeit – finde ich zumindest! An den letzten Wochenenden war ich immer mindestens einen Tag in den Bergen unterwegs und es war so wunderschön. Morgens wenn der Nebel sich lichtet und die Sonne die roten und gelben Bäume in strahlendes Licht taucht, ist das pure Magie. Wer etwas länger Zeit hat als nur einen Tag, oder eine etwas längere Anfahrt in die Alpen hat, dem
von Helen
Wer schon einmal die Alpen überquert hat, im Himalaya trekken war oder den Dolomiten-Höhenweg begangen hat, weiß, dass eine mehrtägige Hüttenwanderung wohlüberlegt vorbereitet sein will. Welche Ausrüstung und wieviel man mitnimmt, ist wesentlich für
Ab auf die Hütte
von Helen
Fortsetzung von 'Der Trigalav (Teil 1)'. Über die karstige Steinwüste Der Weg führt zickezacke in einem Bogen durch das Geröll, es ist sowohl im Auf- als auch im Abstieg der ekligste Teil des Weges. Die Sonne scheint unbarmherzig auf uns nieder, hier gibt es keinen Baum, keinen Schatten mehr. Endlich erreichen wir das steinige Plateau. Aber auch hier zieht sich der Weg noch 1,5h weiter über diver
Klettersteig zum Trigalav
Suunto Multisportuhr als Begleiter zum Trigalav
Schneller Abstieg vom Trigalav
von Helen
Dauer/Länge: 1.849hm, 2 TageHöchster Punkt: Triglav, 2.864mStartpunkt: Aljažev Dom, 1.015mSchwierigkeitsgrad: anspruchsvollAusrüstung: Klettersteig-Ausrüstung, HüttenübernachtungAnfahrt/Parken: parken am Parkplatz beim Aljažev DomEinkehrmöglichkeit: Triglavski Dom Der Triglav ist ein beeindruckender Berg. Überhaupt finde ich die Julischen Alpen, die man von München aus bequem in unter 4h erreicht, ähnlich faszinierend wie die Dolomiten. Die steilen und schroffen Kalkwände, die Steinwüsten, sobald man die Baumgrenze überschritten hat, und die schwindelerregenden Klettersteige. Auf den Triglav führen viele Wege und ebenso viele Menschen sind oben auf dem Berg. Ich glaube, für Slowenen ist es Ehrensache, ihren höchsten Berg zumindest einmal im Leben zu besteigen, denn so vielfältig sind die Wanderer. Und auf den Triglav führt eben keine Seilbahn, im Gegensatz zur Zugspitze. Man sieht hier Senioren wie Kinder, typische Trekker, Teenie-Gruppen, sowie diejenigen, die vom Style her eher in e
Sloweniens höchster Berg: Der Trigalav
Steile Klettersteige
Ausblick über die Gipfel
Newsletter