Nach Oben
Endlich fängt die Skisaison an und wir können unsere 7 Sachen packen, um die Wochenenden schönen Skitouren zu widmen. Doch was muss man alles dabei haben, um perfekt ausgestattet zu sein? Ich habe für euch eine Packliste erstellt, in der steht, was ihr alles für eine Skitour benötigt. Rucksack: So klein wie möglich, so groß wie nötig ist meine Devise. Ich verwende einen Rucksack mit 20 Litern, das reicht für ausgedehnte Tagestouren und schränkt bei der Abfahrt nicht zu sehr ein. Praktisch: ein breiter Hüftgurt (damit nichts rumwackelt) und ein integrierter Rückenprotektor (bei unfreiwilligem Bodenkontakt & damit der Inhalt nicht unangenehm auf den Rücken drückt). Piepser Ist immer dabei, wenn man neben der Piste unterwegs ist. Immer! Sobald ihr das gesicherte Gebiet verlasst, solltet ihr auch einen Funktionscheck machen, teilweise gibt es in beliebten Tourengebieten einen Testpunkt, der euch ein Signal gibt, wenn euer Piepser sendet. Ansonsten stellt sich ein Mitfahrer mit auf Suchmodus eingestelltem Piepser auf und der Rest der Gruppe geht mit ca. 10 m Abstand an ihm vorbei. Ganz wichtig auch: üben, üben, üben, damit im Fall der Fälle keine Zeit verloren geht. Lawinensonde: Für
Die Schneelage auf der Alpennordseite: 0 cmDie Schneelage in den Dolomiten: Mehr. Viel mehr. Und es kommt noch mehr!Keine schwierige Entscheidung, oder?Also nichts wie hin zum Freeriden in den Dolomiten. Unser Freund Kurt vom Hotel Steineggerhof etwas oberhalb von Bozen hat uns schon bei der letzten gemeinsamen Biketour von den phantastischen Skitourenmöglichkeiten in der Gegend erzählt. Seine letzten Fotos ließen uns schließlich eigentlich keine andere Wahl, als die Sachen zu packen und in Richtung Süde
Überraschung, der Winter ist da – und wie! Anstatt ein paar harmloser Schneeflocken bekommen wir gleich das volle Programm... Huch, da habe ich mich wohl etwas vertan! Denn statt endlosen Powder-Tagen beschert uns Petrus eine Wetterlage, wie wir sie im Sommer gerne hätten: kaum Niederschlag und milde Temperaturen.Dementsprechend bescheiden entwickelt sich auch meine Skisaison. Touren beschränken sich auf Pisten und bereits kleine Ausflüge ins Gelände hinterlassen tiefe Spuren in den Skiern. In tieferen Lagen fühlt es s
Mit dem Fahrrad auf die Alpspitze? Na klar, die Seilbahn ist ja schließlich was für Anfänger.Ende August, 1:00 Uhr in Garmisch. Es ist Festwoche und richtig was los. Die Bars sind gut gefüllt, es ist ordentlich Stimmung im Ort. Trotzdem wirkt das Ga
Schneebedeckte Gipfel, Gletscher, die fast bis ins Tal reichen, 4000 m Höhenunterschied zwischen Gipfel und Tal und überall Bergsteiger. Aber auch: Liftstationen auf jedem Berg, Touristen, die einmal im Leben Höhenluft schnuppern wollen, aberwitzige
Der Ludwig war schon einer! Wo auch immer ein schönes Fleckchen ist, ließ der frühere König von Bayern ein Schlösschen errichten – Neuschwanstein, Linderhof, Herrenchiemsee. Und eben auch in den Bergen: das Königshaus am Schachen auf knapp 1900 m, unterhalb der markanten Partenkirchner Dreitorspitze.Ein sportlich-kultureller TagesausflugUnd wo ein Schloss ist, da ist in der Regel auch ein Weg! Aus dem Tal führt ein bequemer Schotterweg bis ganz nach oben, auf dem sich schon Ludwig hinauffahren ließ. Dieser Teil der Tour – von Schloss Elmau bis zum Schachenschloss – ist übrigens eine der klassischen Garmischer Bike-Touren und ein lohnender Tagesausflug: Sowohl kulturell, als auch landschaftlich und sportlich wird einiges geboten. Und wem die 1000 Höhenmeter nicht reichen, kann natürlich auch noch weiter Richtung Meilerhütte aufsteigen – zu Fuß.Auch für uns wird es so langsam ernst: die Abfahrt führt über 700 Hm ins Rheintal, erst durch eine Felswand, dann durch steilen Bergwald. Auf de
Wo ist denn eigentlich der Sommer? In Sölden leider definitiv nicht, davon konnten wir uns bei der Schnitzeljagd am letzten Juni-Wochenende überzeugen. Statt einem sonnigen Start auf 3000 m gefolgt von staubigen Trails, standen einstellige Temperaturen, Regen und Schnee auf dem Programm.Aber was ist die Schnitzeljagd eigentlich? Prinzipiell genau das – eine Schnitzeljagd. Über das gesamte Söldener Trailnetzwerk sind Checkpoints verteilt, die es abzufahren gilt. Am Start bekommt jeder Teilnehmer eines 2er-Teams einen Sc
schnitzeljagd
schnitzeljagd
Heute unter der Lupe: die Knieschoner Joint VPD 2.0 Knee von POC. Nachdem mich das Vorgängermodell während der letzten Jahre tapfer bei zahlreichen Touren begleitet hatte, war ich gespannt, wie sich die neue Version macht und ob POC die Schwächen der ersten Version ausgemerzt hat.Design & VerarbeitungWie von POC gewohnt: Top! Die Schoner sind angenehm schmal und nicht so klobig, wie viele Hartschalenmodelle, sondern angenehm dezent. Zusammen mit einer Baggy-Short machen die Schoner optisch einiges her. Anders als bei d
POC
POC
Ganz ehrlich: Sobald der Winter seine Vorboten schickt, der erste Schnee die Trails unter sich begräbt und die Weihnachtsmarktsaison beginnt, bin ich eigentlich ganz froh, das Rad in die Ecke zu stellen und die Ski herauszuholen. Aber spätestens im Februar, wenn die Tage wieder länger und die Sonne wärmer wird, juckt es schon wieder in den Fingern! Pläne werden geschmiedet, das Rad durchgecheckt und sobald der erste Trail vom Schnee befreit ist, muss ich einfach raus!La Palma: Top-Ziel für MountainbikerL
Schnee, Schnee, immer nur Schnee - abgesehen von ein paar Tagen im März hat uns der Winter seit inzwischen 4 Monaten fest im Griff. Nach einer finalen Skitour auf die Alpspitze beschließe ich, meine Ski einzusommern und das Rad wieder herauszuholen.Das Problem dabei ist nur, dass bei maximal 5 Grad, Wolken und Schneeregen keine wirkliche Radellaune aufkommen will. Zudem pfeift mir ein eisiger Ostwind um die Ohren und die Trails auf meiner Hausrunde sind entweder tief verschneit, oder man versinkt im Mats
Newsletter