Nach Oben
Was kann Merinowolle eigentlich und wieso sollte ich sie tragen? … geruchsneutral Wolle wirkt antibakteriell, da sich aufgrund ihrer Faserstruktur Bakterien nur schwer festsetzen können. Der unangenehme Geruch kann sich daher nur schwer bilden. Außerdem hat die Wollfaser eine eingebaute Waschmaschine: Die enthaltenen Eiweißmoleküle baut müffelnde Bakterien einfach ab. Natürlich musst du dein T-Shirt aus Merinowolle dann auch weniger waschen, sondern nur draußen lüften - die Umwelt freut sich. … feuchtigkeitsregulierend Wollfasern sind hydrophile Fasern und deshalb unglaublich funktional: Sie können bis zu 35% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen. Die Oberfläche der Faser bleibt dabei schön trocken, während die Feuchtigkeit in den Faserkern wandert. Merinowolle ist außerdem atmungsaktiv, das heißt sie kann Feuchtigkeit zwischenspeichern. Während des Trocknens am Körper funktioniert die Wolle wie eine Klimaanlage und hält dich bei Hitze angenehm kühl
Falls ihr nichts von den X Games mitbekommen habt, haben wir hier nochmal ein paar Runs von den Nitro Teamfahrern am Start. Das Team von Nitro Snowboards hat einen äußerst erfolgreichen Auftritt bei den X Games Norway hingelegt! Bei allen vier Entscheidungen waren Nitro Teamfahrer in den Finals vertreten – bei den Herren Wettbewerben im Slopestyle und Big Air mit Sven Thorgren, Marcus Kleveland, Torgeir Bergrem und Sebastien Toutant sogar gleich 4 von 8 Finalisten! Für Silje war der Sieg in ihrem Heimatland natürlich
Big Air X Games Gewinnerin: Silje Norendal.
Grüezi und willkommen zum Bergsicherheit-Guide Teil 2! Nachdem wir uns das letzte Mal mit den verschiedenen Risiken und Faktoren, die unsere Gebirgsabenteuer beeinflussen auseinander gesetzt haben, wollen wir uns heute mit den verschiedenen Bergsportdisziplinen befassen. Im Sommer wird gewandert, im Winter die Skier oder Snowboards angeschnallt. Diese zwei Varianten sind wahrscheinlich die zwei verbreitetsten und beliebtesten. Aber unsere Bergketten haben noch wesentlich mehr zu bieten. Wir haben uns die Mühe gemacht,

Die Ski-Saison ist noch lange nicht beendet! Gerade zu Ostern fahren noch mal viele von euch in den langersehnten Skiurlaub. Mit einem brandheißen Ski wird das Erlebnis eine unvergessliche Erinnerung! Skier für Damen Skier für Herren

Als Tirol dieses Jahr zum ersten Mal komplett eingeschneit war, ging mein erster Trip mit dem legendären Snowmads Truck ins Piemont. Fabian Lentsch hat vergangenes Jahr ein altes Feuerwehrauto in einen massiven Camper umgebaut. Mit diesem Geschoss tourt der Innsbrucker den kompletten Winter durch die Berge auf der Suche nach dem perfekten Schnee. Zusammen mit einer Crew von sechs weiteren Ridern sollte es für uns ins Piemont gehen, um den ersten Powder der Saison unter die Latten zu bekommen. Zu acht i
von Helen
Zermatt… ein Name, der zum Träumen anregt. Was einem als erstes durch den Kopf schießt, wenn man Zermatt hört, ist - neben Matterhorn und Skifahren: teuer, teuer, teuer! Die Frage stellte sich uns also, wie wir einen Skitag in Zermatt verbringen können, ohne uns aus dem Leben zu zahlen. Die Antwort ist: Unmöglich. Es gibt zwar Wege, die Kosten zu minimieren, aber letztendlich muss man das Ganze als ein Erlebnis sehen, und das ist es definitiv! Die Anreise Wir fahren mit dem Auto bis nach Täsch, wo Ende Gelände für alle normalen Fahrzeuge ist. Hier stellen wir das Auto in dem natürlich komplett modernen und geräumigen Parkhaus ab – nein, Entschuldigung, das heißt nicht Parkhaus sondern „Matterhorn Terminal“. Kostenpunkt für 24h: 15,50 Franken. Für 2 Tage also schon die ersten 31 Franken weg. Wir brauchen fast eine halbe Stunde, um unseren ganzen Kram irgendwie handlich zu verpacken und zum Shuttlezug zu schleppen. Wenigstens kommt der alle 20 Minuten. Pro Person Retoure nochmal 16,40. Im Shuttle Zug sitzen Skifahrer und Chinesen mit Kameras. Die Araber nehmen die Mercedes-Taxi-Shutt
Gornergrat
Breithorn
Ein alternder Snowboarder macht sich Gedanken über die Entwicklung seiner Sportart – und ist trotz allem froh, bis heute seitwärts den Berg runter zu rutschen. Vor ziemlich genau 27 Jahren begann ich mit dem Snowboarden. Zuerst auf selbst verlängerten Skateboards ohne Achsen, dann auf einem gebrauchten Burton Air, dessen Design vorletzte Saison schon wieder retro-schick gewesen wäre. Im Allgäu, g
Letzten Winter bis zum Schluss den Schnee ausgenutzt und die Skibekleidung dann gleich am Ende der Saison in den Keller gehängt? Und jetzt steht die neue Saison vor der Tür, der erste Schnee ist gefallen und du freust dich riesig aufs Skifahren. Als
6 Mädels in Japow! 2016 im März hat es sich zufällig ergeben, dass wir Mädels uns bei einer Freeride-Safari in Warth/Lech kennen gelernt haben. Es ist wirklich nicht üblich, dass in einer Gruppe von maximal acht Personen sechs Frauen sind. Wir sind es eher gewohnt, alleine unter Männern zu sein. Wie wir Frauen nun mal so sind - also schnell im Entscheiden - haben wir nach diesem gemeinsamen Tag f
Hanazono
Was gibt es Schöneres als einen Tag mit den Kids in den Bergen zu verbringen? Für alle Wintersport begeisterten Eltern, die schon oft mit dem Gedanken gespielt haben den kleinen Sprössling das erste Mal in den Winterurlaub mitzunehmen, haben wir genau das Richtige! Das Nitro Kids Getaway Das Kinder Snowboard Camp von Nitro hilft den Snowboard-Minis bei ihren ersten "Gehversuchen" auf der Piste. Alles unter professioneller Aufsicht versteht sich. Am 09.-11.12.2016 fand das Camp bereits zum fünften Mal statt. Schauplatz war die familienfreundliche Wintersportregion des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn für die insgesamt fünfte Auflage des Nitro Kids Getaways! Für alle aufstrebenden Snowboard Weltmeister war das Camp die perfekte Möglichkeit ein Wochenende voller Snowboarden und Spaß zu erleben. Die Schirmherrin war auch dieses Jahr wieder Snowboard-Halfpipe-Olympiasiegerin Nicola Thost.Zusammen mit einem erfahrenen Coachteam aus Nitro Teamfahrern wurde den Teilnehmer
Newsletter