X-Bionic – Frieren war gestern

Wer im Winter an der frischen Luft Sport treibt, kennt das Problem: Erst ist einem bitter kalt und kommt der Puls einmal auf Touren, wird einem schnell zu warm. Man beginnt zu schwitzen und die dicke Sportbekleidung klebt unangenehm an der nass-feuchten Haut. Dass das auch anders geht, konnte man am Wochenende im engelhorn sports Store in Mannheim erleben. Kunden und Mitarbeiter erhielten die Gelegenheit, die funktionale Wäsche von X-Bionic am eigenen Leib und unter extremen Bedingungen zu testen.
 
Unter der Aktion „X-Perience on tour“ machte der X-Bionic-Truck Halt in insgesamt 25 deutschen Großstädten, um die Kunden von der innovativen Bekleidung persönlich zu überzeugen. Bei eisigen Temperaturen von bis zu minus 50°C demonstrierte das Schweizer Unternehmen X-Technology die Qualität ihrer multifunktionalen Produkte. Eine aufregende Erfahrung, die für viel Aufmerksamkeit vor dem engelhorn sports Store sorgte. Und natürlich ließ es sich auch der eine oder andere Mitarbeiter nicht nehmen, sich den arktischen Temperaturen zu stellen. Das Fazit: „Kalt bleibt kalt, aber die arktischen Minusgrade fühlen sich dank der Funktionswäsche in der Kältekammer keineswegs mehr so schlimm an. Aus minus 50°C wurden so empfundene minus 20°C. Die Kleidung war dabei sehr eng anliegend, etwas länger geschnitten, fühlte sich dabei aber nicht unangenehm an.“
 
So auch das Urteil vieler anderer Kältelustiger. Ob Jogger, Biker oder Outdoorfreak – die Wäsche von X-Bionic ist demnach für alle Sportler und Sportarten geeignet, die sich vorwiegend bei kalten Temperaturen betätigen. Die Oberteile sind nicht nur stylisch und angenehm zu tragen, sondern sorgen zugleich für eine optimale Wärme beim Sport. Auch die Mütze garantiert ein angenehmes Temperaturempfinden und verhindert leidiges Schwitzen.
 
Im Rahmen der Aktion „X-Perience on tour“ erklärten fachkundige Mitarbeiter, was hinter der innovativen Kleidung steckt: Eine super Ergänzung zu der Erfahrung, die man bereits in der Kältekammer sammeln konnte. „Die Wäsche wärmt, wenn man friert und kühlt, wenn man schwitzt“, lautet die verständliche Beschreibung zu X-Bionic. Aufgrund der dreidimensional gestrickten Kleidung ist die Oberfläche ungefähr ein fünffaches größer als bei alternativen Produkten.Dadurch entstehen Stege, die die Luft zwischen Körper und Kleidung erwärmen. Schweißtropfen werde durch diese Technologie nach außen transportiert und feucht-warme Luft, die zwischen Haut und Kleidung entsteht, gezielt aufgesaugt und an die Umgebungsluft abgegeben.
 
Für alle, die bei Wind und Wetter aktiv sein möchten, sicher eine gute Investition. Besonders geeignet ist die Multi-Funktionskleidung für kältescheue Sportler, deren Motivation in der frostigen Jahreszeit stark nachlässt und die daher neuen Antrieb brauchen.
Newsletter