WM-Fieber in Moskau – Christian Reif springt sich ins Finale


Geschafft... Finale, ich komme!

Der erste Schritt ist getan. Ich habe gestern Morgen die Weitsprung-Qualifikation gleich im ersten Versuch mit 8,09m überstanden. Morgen Abend geht´s dann im Finale weiter. Ich bin erleichtert und sehr zufrieden mit meiner Vorstellung: Ein einziger Sprung hat heute ausgereicht und ich konnte dadurch eine Menge Kräfte für das Finale sparen.
Qualifikationen sind lästig
Ganz ehrlich... Egal, ob du was drauf hast oder nicht. Wenn du nichts drauf hast, fliegst du raus, aber selbst in Topform kann Dir das passieren. Man geht vielleicht zu locker an die Sache ran und eh man sich versieht, steht man nach nur drei Sprüngen vor dem Aus.
Weiße Weste
Dies ist meine dritte Weltmeisterschaft und bisher habe ich es immer geschafft, diese Aufgabe zu bewältigen und ins Finale zu springen. Ich freue mich schon total auf den Wettkampf am Freitag. Denn das heute war noch nicht ansatzweise das, was ich drauf habe. Mein Trainer Ulli und ich haben den Sprung bereits analysiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass da noch ein paar Zentimeter Luft nach oben (oder eher „nach vorne“) sind.
Fan-Power aus der Heimat
Das Stadion in Moskau war auch heute nicht sehr gut besucht. Das ist natürlich schade, aber die Unterstützung aus Deutschland ist enorm: Es ist schön, in Facebook und Twitter zu lesen, dass so viele Freunde und Fans mit mir fiebern… Das beflügelt mich!
Bis zum Freitag werde ich es ruhig angehen lassen: Mit lockernden Massagen bei der Physiotherapie und Daumendrücken für meine Teamkollegen vor dem TV im Hotelzimmer. Auch wenn der erste Schritt getan ist, noch ist nichts gewonnen. Am Freitag werden die Karten wieder neu gemischt und die Tagesform wird entscheiden, wer am Ende die Medaillen gewinnt. Ich fühle mich gut und gehe voller Selbstbewusstsein in dieses Finale!
Drückt mir die Daumen!
Euer Chris
Newsletter