WE ARE traveling: Hygiene

Wie macht ihr das eigentlich mit dem Waschen? Eine Frage, die wir immer wieder gestellt bekommen.
Eigentlich ist das gar nicht so kompliziert und nicht viel anders als im „normalen“ Leben. Allerdings muss man mit dem Wasser sehr genau kalkulieren und sparsam umgehen. So kann man nicht mal eben den Wasserhahn aufdrehen und etliche Liter fließen lassen, um sich die Hände zu waschen oder zu duschen. Wir haben in einen Deckel unserer Wasserflaschen ein paar kleine Löcher gebohrt und können so, ähnlich wie bei einer Gießkanne, den Wasserfluss regulieren. Es ist erstaunlich, mit wie wenig Wasser man tatsächlich auskommt und wie viel davon tagtäglich unnötig verschwendet wird.
Eine „Dusche“ ist am besten in unmittelbarer Nähe eines sauberen Flusses oder einer Quelle möglich. Wir benutzen dafür einen speziellen Duschsack, welchen wir mit Wasser befüllt an einen Baum hängen können. Eine eiskalte Dusche ist zwar bei den im Moment sonnigen Temperaturen recht erfrischend, dennoch bevorzugen wir es, einen Teil des Wassers abzukochen, um so eine angenehm warme Dusche zu haben.
Zwischendurch stoppen wir auch immer mal wieder in einem Hostel oder nutzen die Internetplattform „Couchsurfing“, um ab und an die Vorzüge des zivilisierten Lebens zu nutzen: ein richtiges Bett, einen Herd, fließendes Wasser und im besten Fall eine Waschmachine. Denn es ist ganz angenehm, die Wäsche hin und wieder richtig durchzuwaschen.
Lustigerweise sind wir sogar schon von der Straße weg, in einen türkischen Friseursalon eingeladen worden, um uns dort die Haare zu waschen! Auch die Lebensmittel machen einen super Eindruck und unser Magen hält sich tapfer. Aber noch sind wir auf europäischem Boden und sind gespannt, was uns noch so alles erwartet!
Newsletter