Vorbereitungen für den Aconcagua: die richtige Ausrüstung

Please find the English version below!
In Vorbereitung auf meinen Traum vom Aconcagua öffnete ich meinen Schrank und musste feststellen, dass viele wichtige Dinge fehlten. Meine Ski-Jacke wird nicht ausreichen. Meine alten Trekking-Schuhe werden niemals drei Wochen aktiven Kletterns mitmachen.
Vielseitige Einflüsse auf meine Packliste
Da ich in der Rhein-Neckar Region lebe, war es für mich naheliegend, bei „dem“ Sportshop schlechthin anzuklopfen: engelhorn sports. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus und mit einer Liste der Expeditions-Firma habe ich zusammengestellt, was ich benötige. Das engelhorn sports Team hat mir nicht nur geholfen, die am besten passenden Produkte herauszusuchen, sondern hat mir auch viele Tipps gegeben, um meinen Trip vorzubereiten. Ich wurde von dem Expeditions-Manager Lucas und allen zuständigen Abteilungsleitern begleitet.

Lucas, der selbst Bergführer ist, ging die gesamte Liste mit mir durch, bestätigte, strich oder fügte Artikel hinzu. Sein Urteil konnte er dabei nicht nur auf seine eigenen Erfahrungen stützen, sondern hatte im Vorfeld auch noch mit Kollegen gesprochen, die selber auf dem Aconcagua waren. Nach zwei mal drei Stunden im Sporthaus und meiner ersten "Pretty Woman Kaufrausch Erfahrung" hatte ich das Gefühl, den ersten wichtigen Stein auf dem Weg zu meinem Traum gelegt zu haben.
Seit wann ist die Schuh-Wahl eigentlich solch eine Wissenschaft für sich?
Am ersten Tag wählten wir die richtigen Schuhe und Socken. Ich wusste ja gar nicht, dass es so viele verschiedene Technologien gibt, um die richtigen Schuhe zu wählen. Nach einem 3D-Scan und Tests auf einem nachgebauten Trainings-Fels werden mich meine neuen Schuhe jetzt zu den Wolken tragen.
 
Ein Stockwerk höher ging die Kaltwetter-Anprobe los. Ich probierte alle verschiedenen Schichten an, um zu testen, wie sie passen. Mit bis zu 6 Schichten bei einem warmen Shoppingtag im Oktober kann man sich noch gar nicht vorstellen, dass einen schon bald eisige Temperaturen erwarten.
6000 Höhenmeter und -30° – das richtige Zubehör macht’s aus!
Der zweite Tag begann mit der Auswahl des Schlafsacks und der Matratze. Ich hatte Bedenken, mit meinem Anzug in einen Schlafsack für Temperaturen bis -30°C zu steigen – das wäre eine neue Sauna Erfahrung gewesen.
Jetzt war es an der Zeit, all das Zubehör zusammen zu suchen. Das sind genau die Teile, von denen man meint, dass sie nichts ausmachen würden – doch letztlich zahlt es sich heim, wenn du nicht darauf achtest, alles dabei zu haben. Wir besprachen jedes kleine Detail der Liste, um sicherzugehen, dass wir nichts vergaßen. Wie verhält sich die Batterie deiner Kamera auf 6000 Höhenmetern? Wie lädst du sie? Wie hältst du die Kälte davon ab?

Lucas und das engelhorn sports Team haben ihre Erfahrungen mit mir geteilt und mir damit so viel Kraft mitgegeben. Ich schulde ihnen bereits jetzt etwas…
Meine Aconcagua-Packliste:

ENGLISH VERSION
To achieve my dream, I had to open all my cupboards to realize that many essential things were missing. My ski jacket will not be enough. My old trekking shoes will never support three weeks of active climbing.
Various influences on my requirements list
Living in the Rhein-Neckar region, it was obvious for me to knock at the door of “the” sports shop: engelhorn sports. Based on my own experience and with the list made by the expedition company, I designed my requirements. The engelhorn sports team not only helped me to select the best suitable products, but also gave me many tips to prepare my trip. I was supported by the expedition manager and all the relevant department leaders.

The expedition manager, Lucas, who is a mountain guide, went through the entire list, validating, adding, or cancelling items. He not only based his judgment on his own experience, but also on the dialogue he had with colleagues who went themselves to the Aconcagua. After two times 3 hours in engelhorn sports, living my first “pretty woman” experience I felt that I put the first stone on the wall of my dreams.
When did selecting shoes become such a rocket science?
Day 1 we selected the right shoes and socks. I did not know that so much technology was available to select shoes. From 3D scan to an artificial training wall - my new shoes will bring me to the clouds.
One floor up started a cold weather cat walk. I had to try all the layers to see how they fit. With up to 6 layers during a warm shopping day in October you cannot imagine that freezing temperatures are waiting for you.
6000m and -30°C - the "little" items count!
Day 2 started with the sleeping bag and mattress selection. I was afraid to go with my suit in a -30°deg bed. That would have been a new sauna experience.
It was time now to go through all the “little” items. The ones that you believe weigh for nothing but which can kill you back if you do not watch out. We discussed every single detail to check that we did not forget anything. How do you manage the battery of your camera at 6 000 m? How to you charge it? How do you keep it away from cold?

Lucas and the whole engelhorn sports team shared with me their experience and brought me so much energy. I already owe them something…
My Aconcagua Packing list:

Bilder: dorotheepiroelle.com
Hier geht's weiter:
Teil 3 - Sportliche Vorbereitungen
Teil 4 - Das Abenteuer startet
Teil 5 - Die ersten Tage
Teil 6 - Der Aufstieg Teil 1
Teil 7 - Der Aufstieg Teil 2
Hier geht's zurück zu:
Teil 1 - Aconcagua, ich komme!
Newsletter