Vier Gründe für Skilanglauf – die Trainingsalternative im Winter

Der Winter ist da: die Straßen sind vereist und die Wege verschneit, das Verletzungsrisiko bei schwierigem Untergrund und schlechten Lichtverhältnissen steigt – und nun? Zielstrebige Sportler wollen schließlich ganzjährig ihr Trainings- und Fitnesslevel aufrechterhalten, um nicht im Frühjahr von vorne beginnen zu müssen.
Eine Allround-Lösung, die oft unterschätzt wird, lautet: Skilanglauf! Wir haben vier gute Gründe für Skilanglauf zusammengestellt, warum ihr diese Sportart unbedingt mal ausprobieren solltet.
1. Training für den ganzen Körper
Welche gesundheitlichen Pluspunkte Skilanglauf bietet, haben wir euch berichtet. Kurz zusammengefasst lässt sich festhalten: beim Skilanglauf werden ca. 90% der großen Muskelgruppen beansprucht. Gleichzeitig sind Koordination, stabile Haltekräfte und Gleichgewichtssinn gefragt, sodass der gesamte Körper am arbeiten ist.

2. Geringes Verletzungsrisiko
Während die Knochen und Gelenke beispielsweise beim Laufen oft stark beansprucht werden, wirken der Schnee und die Ski beim Langlauf wie ein Puffer. Stöße ade! Durch die gleichmäßigen und kontrollierten Bewegungen ist auch sonst die Gefahr, sich beim Skilanglaufen zu verletzen, praktisch nicht gegeben.
3. Ein preiswerter Sport
Die meisten Sportler haben ja sowieso schon atmungsaktive Funktionsbekleidung bei sich im Schrank hängen. Eine zusätzliche solide Langlauf-Grundausstattung ist schon ab ca. 400€ erhältlich. Um herauszufinden, welche Ausrüstung am besten zu euch passt, beraten wir euch in unserem Sporthaus natürlich gerne.
4. Die optimale Vorbereitung für den Sommer
Langlauf hilft nicht nur, die Kondition aufrecht zu erhalten. Wer den Winter über fleißig auf der Loipe unterwegs ist, wird sich im Frühjahr auch noch darüber freuen, wie viel leichter die Running- oder Bike-Einheiten fallen. Denn die gekräftigte Waden-, Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur kommt auch beim Sommersport natürlich zugute.
Newsletter