Vertrider Cedarwood Trails in Malawi

Die VAUDE Athleten Axel und Sylvia von den Vertriders sind wieder in Afrika unterwegs, um neues Mountainbike Terrain zu erkunden. Im Süden Malawis scheint es dafür den perfekten Berg zu geben, den Mount Mulanje. Mit zahlreichen Hütten und Wanderwegen hat er eine ideale Infrastruktur, die Qualität zu Biken wird sich aber erst beim Reifenkontakt zeigen.

Malawi wird oft “the Warm Heart of Afrika” genannt, und das scheint keine Untertreibung, die Menschen sind unglaublich offen und neugierig, aber auch extrem höflich. Mit Menschen aus dem Dorf, einem Guide und Trägern machen sich Axel und Sylvia mit ihren Mountainbikes auf dem Weg.


Auf dem Hochplateau des Mount Mulanje treffen sie auf viele einheimische Arbeiter, die die Waldschneisen freischneiden, Feuerholz sammeln und Zedernholz schlagen. Wie sich herausstellt, ist die Abholzung illegal und die Zeder mittlerweile kritisch bedroht. Die Gesetze scheinen aber nicht sonderlich durchgesetzt zu werden.

Anspruchsvolles Terrain auf dem Mulanje Massiv

Die Wege und Trails auf dem Mulanje Massiv sind tatsächlich gewaltig. Sowohl die steile Granitflanke des Chambe Peak als auch der sogenannte Skyline Path sind echte Bike-technische Herausforderungen, genau das richtige Terrain für die Innsbrucker Vertrider. Das Konzept geht auf.

Aber die Zerstörung auf dem Berg ist zu offensichtlich, als das man sie ignorieren könnte. Es gibt Waldbrände, die von Jägern gelegt werden, Zedernbretter werden massenweise herunter getragen, in versteckten Sägegruben werden die Stämme zersägt. Wie wird das organisiert, wer wäre für den Naturschutz verantwortlich?

Mit Gesprächen und Interviews beteiligter Menschen bekommt die Geschichte eine neue Dynamik. Die Aussagen malen ein komplexes Bild von unterschiedlichen Interessen, Armut und vielleicht einem universellem Problem: Korruption. Sie gibt aber auch einen faszinierenden Eindruck in die Afrikanische Kultur. Axel und Sylvia sind schließlich zu Gast bei dem Häuptling eines Dorfes, es wird getanzt…

Trotz offensichtlicher Probleme hinterlässt der Mulanje tiefe Eindrücke und unglaubliche Erinnerungen und den Wunsch bald wieder zurückzukehren, nicht nur weil es noch weitere unbefahrene Wege gibt. Vielleicht wäre überhaupt ein bisschen Tourismus, ein überzeugender Grund für die Bevölkerung, die Zedern am Berg zu bewahren?

VAUDE Bikewear shoppen:

Newsletter