Trekking Packliste für Everest Base Camp und andere Treks im Hochgebirge


Egal, wie gut man sich vorbereitet und was im Lonely Planet steht  - man weiß erst, was man wirklich auf einem Trekking Urlaub braucht, wenn man ihn hinter sich hat! Daher möchte ich gerne mit euch meine ultimative Trekking Packliste teilen, die ich natürlich nach dem Trek ergänzt und optimiert habe! Ganz egal, ob das Gepäck selbst getragen wird, oder man den Luxus eines Trägers genießt – so leicht wie möglich ist die Prämisse. Außerdem: Es wird kalt! Bei längeren Treks nicht zu unterschätzen.
Wichtigstes Accessoire: Schuhe
Das Wichtigste ist natürlich das Schuhwerk, das weiß jeder. Hier ist die Devise: Lieber die zehn Jahre alten bequemen Schuhe mitnehmen, als kurz vorher neue zu kaufen ohne sie ordentlich einlaufen zu können. Für abends reichen ein paar Schlappen (in Kombination mit Wollsocken, wird recht kühl), die man im Idealfall auch in der Dusche anziehen kann. Wandersocken sowie diverse Blasenpflaster und Tape für den Notfall sind ein Must-have auf der Trekking Packliste - es gibt nichts Schlimmeres, als mit Blasen zu laufen!

Hauptsache warm bleiben
Neben bequemen Trekkinghosen für tagsüber fand ich abends meine heißgeliebte Fleecehose unverzichtbar. In Kombination mit langer Unterwäsche war mir immer schön warm. Lange Unterwäsche (am besten Merino, das riecht nicht so schnell) und Fleece sind auch oben herum die beste Option, wobei ich beim Laufen tagsüber die Kombi aus Merino-Shirt, Funktions-Longsleeve und Softshelljacke am angenehmsten fand. Einen Fleece kann man im Rucksack mitnehmen, wenn man Pausen macht und es kühl wird. Auch eine Fleece- oder Windweste ist angenehm, wenn einem beim Laufen warm wird, der Wind aber zu kühl ist, um im T-Shirt allein zu gehen. Ob Hardshell oder Softshell ist eigentlich Geschmackssache – und auch eine Frage des Wetters. Wenn Regen vorhersehbar ist, lohnt sich definitiv eine GORE-TEX oder ähnliche Funktionsjacke. Abends ist man mit einer Daunen- oder Primaloftjacke bestens bedient.
Auf eurer Trekking Packliste ebenfalls nicht fehlen darf eine warme Mütze, warme Handschuhe (am besten eine Kombi aus dünnen Handschuhen und Fleece oder Softshell drüber) und ein Schal, den man sich auch mal über die Nase ziehen kann, falls es arg kalt wird. Auch ein Buff ist super für diesen Zweck, oder auch auf den Kopf, wenn man mehrere Tage nicht die Möglichkeit hatte, die Haare zu waschen :)
Überlegt vorher gut, was für einen Schlafsack ihr benötigt. Auf den Hütten gibt es zwar teilweise auch Decken, aber ich war immer heilfroh über meinen Daunenschlafsack, der bis -30° warm hält. Das extra Gewicht lohnt sich auf jeden Fall. Beim Campen natürlich umso wichtiger!
Trinksystem

Ein wichtiges Thema ist auch das Wasser. Besonders in großen Höhen sollte man mindestens 3-4 Liter am Tag trinken. Um ggf. Leitungswasser aus den Hütten desinfizieren zu können, nimmt man am besten eine Fläschchen Micropur mit. Ich fand die Kombination aus einem 2l-Wasserbeutel mit Trinkschlauch im Rucksack und eine stabile 1l Plastikflasche super. Auch nicht schlecht sind Magnesium- oder Vitaminsprudeltabletten, falls man Lust auf ein bisschen Geschmack hat.
Noch ein Tipp zum Schluss: Am besten die verschiedenen Sachen in Plastiktüten packen und dann im Rucksack verstauen. Dann kann man z.B. die Tüte mit den Snacks ganz einfach rausholen, ohne durch alles durchwühlen zu müssen.
Die Packliste zum Download
Ladet euch einfach hier die Trekking Packliste herunter und druckt sie auf DinA4 aus. Ich hoffe, die Liste ist hilfreich für euch. Falls ihr weitere Tipps habt, bitte einfach einen Kommentar hinterlassen!


 
Trecking Packliste
 

Newsletter