Im Test: Nike Vomero 11


First: Unboxing!

Als ich den Nike Vomero 11 zum ersten Mal in der Hand halten durfte, dachte ich mir nur „der macht ja einiges her“ - da das Modell nicht gerade wie ein klassischer angestaubter Komfort-Laufschuh mit starker Dämpfung aussieht. Das Aussehen erinnert vielmehr an einen stylischen Sneaker und auch das geringe Gewicht und die Verarbeitung der Details fallen einem direkt ins Auge. Von der ersten Sekunde an macht der Schuh einen sportiven Eindruck und Lust auf einen zügigen Probelauf.  

Das sagt Nike

Was sagt denn Nike zum neuen Laufschuh? Das muss ich erstmal checken... Aha, mich erwartet eine  reaktionsfreudige Dämpfung  mit Nike Zoom Air im Fersen- und Vorfußbereich.

Außerdem verspricht mir Nike ein  sanftes Laufgefühl dank Lunarlon-Dämpfung für weiche Landungen und geschmeidiges Abrollen.

Die passform scheint verbessert zu sein, was durch das überarbeitete Flymesh-Obermaterial im Vorfußbereich kommt.

Optik

Bei dem von mir getesteten Modell handelt es sich (bei der Schuhgröße nicht verwunderlich) um das Herrenmodell das im Bild rechts zu sehen ist. Das Damenmodell auf dem Bild links hat dabei eine genauso cleane Optik und ist in einem etwas helleren Grauton gehalten und damit für alle Frauen interessant die nicht gerade einen pinken oder hellblauen Schuh möchten ;)

Die Kombinierbarkeit zu den verschiedensten Laufoutfits ist durch die Farbgebung übrigens weltklasse – sicher nicht ausschlaggebend für die Kaufentscheidung aber „nice to have“ - das Auge läuft schließlich mit.

Jetzt wird's ernst: Der Test

Die von Nike in diesem Modell verbauten Technologien sind streng genommen nichts wirklich Neues - doch auch wenn man das Rad nicht neu erfunden hat, läuft es doch ein wenig geschmeidiger als bei vorangegangenen Modellen. 

Das Obermaterial ist nochmal ein Stück weicher als früher und passt sich sehr gut an den Fuß an. Gerade in der Zehenbox hat man recht viel Platz, was sicher Läufern mit breitem Vorfuß oder Läufern mit eine „Hallux valgus“, also einem Schiefstand des großen Zehs, entgegen kommen wird. Falls man den Platz nicht braucht, ist es bei den ersten Kilometern ein wenig ungewohnt, man gewöhnt sich allerdings in Windeseile daran. 

Durch die Flywire-Fasern, die direkt mit dem Schnürsystem verbunden sind (im Bild gelb) wird der gesamte Fuß gut umschlossen und hat einen angenehmen Halt ohne zu drücken. Gerade auf der Fußoberseite habe ich das als sehr angenehm empfunden, da ich bislang meine Schuhe immer sehr eng geschnürt habe, um ein Verrutschen der Zunge zu verhindern und bei einigen früheren Schuhen nach langen Läufen entsprechende Druckstellen davongetragen habe.

Mein Highlight: Die Sohle

Das eigentliche Highlight bei diesem Schuh ist für mich allerdings die Sohle. Die Reaktionsfreudigkeit, die mir persönlich bei Laufschuhen sehr wichtig ist, wird durch Einsätze im Fersen- und Vorfußbereich gewährleistet und führt zu einem deutlich direkteren Laufgefühl als in vielen anderen Modellen, die das Hauptaugenmerk auf Dämpfung legen. Gleichzeitig ist mit der verbauten Lunarlon-Dämpfung für weiche Landungen gesorgt, was sich auf langen Läufen bemerkbar macht. Einfaches Abrollen durch die engekerbte flexible Sohle runden das direkte und dynamische Laufgefühl ab und machen Lust auf ausgiebige Läufe mit dem Vomero 11.

Fazit

Der Nike Vomero 11 ist ein neutraler Laufschuh, der trotz sehr komfortabler Dämpfungselemente sehr reaktionsfreudig ist. Durch die Bauart eignet er sich neben Neutralläufern auch für alle Läufer die mit orthopädischer Sporteinlage laufen möchten, sehr gut und fühlt sich vor allem auf Asphaltstrecken zuhause.

Newsletter