Skitouren in Nord-Norwegen

Skitouren in Nord-Norwegen
Skitouren in Nord-Norwegen

Erstmal im Norden akklimatisieren

Lyngen und Lofoten - so lauteten unsere Ziele für einen zweiwöchigen Trip in den Norden Norwegens. Die Lyngen Alpen in direkter Nähe zum Meer bieten im Frühjahr bei traumhafter Kulisse optimale Tourenverhältnisse. Und die etwas südlich gelegenen Lofoten sind als Inselgruppe unter Anglern und Naturliebhabern sehr geschätzt. Aber auch hier erstrecken sich beachtliche Berge direkt von der Küste, sodass Ski-Vergnügen bis zum Wasser genossen werden kann. 

Nach einem Flug über Oslo nach Tromsö, war der Plan unserer Crew erst einmal eine Zwischen-Nacht in Tromsö, um sich ein wenig zu akklimatisieren, denn es wird nachts nur noch leicht dunkel Anfang Mai und mehr als eine Dämmerung ist vor dem erneuten Aufgehen der Sonne nicht drin. 

Lyngen Alpen
Lyngen Alpen

Action für's Filmteam

An Tag zwei begrüßte uns dann gemischtes Wetter, sodass wir gemütlich unser Wohnmobil für fünf Mann und eine Frau eindecken konnten. Zum Glück wurden uns noch zwei BMWs gestellt, sodass wir unser komplettes Equipment unterbringen konnten. Gemeinsam mit Julia Neumann, Roman Rohrmoser und Lukas Ebenbichler, galt es verwertbare Action für Filmer Michi Bernshausen sowie den Fotografen Hansi Kudlinski in den Schnee zu zaubern. Der Film wird im Herbst im Rahmen des neuen Midiafilm Projekts zu sehen sein - entweder auf der Alpcon Tour oder bequem online. Ich werde es Euch wissen lassen. Eine Fotostory wird sicherlich auch erscheinen - ich bin selbst noch gespannt wo! So war also der Plan.

Auf den gemütlichen Straßen in Norwegen darf man sich keine großen Späße erlauben, zu schnell fahren wird brutal geahndet.

Am Abend erreichten wir dann Narvik. Das kleine Skigebiet über den Fjorden hatte in dieser Woche extra lange auf, sodass wir um 20 Uhr noch auf den Berg kamen und endlich die ersten Schwünge ziehen durften. Das Wetter besserte sich dann auch schlagartig und ich durfte einen der schönsten Sonnenuntergänge sehen, den ich je erlebt habe.

Surf-Action in Ustad

Am Folgetag fuhren wir weiter auf die Lofoten, wo zwar keine Skigebiete, aber dafür unzählige Tourenmöglichkeiten auf Skifans warten. So erarbeitet man sich jeden Meter und vor allem Filmer und Fotograf durften mit den schweren Kamerarucksäcken mächtig an ihrer Fitness feilen. Circa 1000 Höhenmeter am Tag sind mit reichlich Gepäck schon ordentlich - aber die Aufnahmen und vor allem weitere Sonnenuntergänge entschädigen. Nach drei komplett sonnigen Tagen - eine Seltenheit in Norwegen - stand dann eine Surfsession in Ustad an. Ustad ist wohl einer der nördlichst gelegenen Surfspots der Welt. Zum Glück bringt der Golfstrom ein wenig warmes Wasser. 

Anschließend wollten wir wieder gen Norden und die Lyngen Alpen bei Tromsö anschauen. Auch hier gilt es aus eigener Kraft zu touren und ebenso hatten wir auch wieder Glück mit dem Wetter. Einziger Wermutstropfen während des Trips waren die Schneeverhältnisse. Bei viel Sonnenschein konnten wir leider keinen Pulver mehr finden, dafür aber besten Firn und Sulz genießen, auch nicht so übel!

Am Ende des Trips ist schwer zu sagen, welcher Blick am schönsten war, sodass wir also wiederkommen müssen - außerdem ist es an der Zeit endlich mal selbst einen ordentlichen Fisch in Norwegen zu angeln und nicht immer nur zu verspeisen! 

Grüße,

Euer Felix!

Newsletter