Ski im Salzburger Land - meine Wochenend-Tourentipps


Überraschung, der Winter ist da – und wie! Anstatt ein paar harmloser Schneeflocken bekommen wir gleich das volle Programm... Huch, da habe ich mich wohl etwas vertan! Denn statt endlosen Powder-Tagen beschert uns Petrus eine Wetterlage, wie wir sie im Sommer gerne hätten: kaum Niederschlag und milde Temperaturen.
Dementsprechend bescheiden entwickelt sich auch meine Skisaison. Touren beschränken sich auf Pisten und bereits kleine Ausflüge ins Gelände hinterlassen tiefe Spuren in den Skiern. In tieferen Lagen fühlt es sich an, als ob der Frühling bereits Einzug gehalten hat und künstlich beschneite Talabfahrten sind die einzigen weißen Flecken - immerhin kann man sich nicht verfahren!


Alternativen sind gefragt!
Auf der Südseite herrscht dagegen ein völlig anderes Bild: meterhoch liegt hier der Schnee, doch es kam so viel auf einmal, dass die Skilifte geschlossen bleiben und auch Ausflüge ins Gelände unmöglich sind - die Lawinengefahr ist einfach zu hoch.
Grund genug, meine neue Heimat etwas besser kennen zu lernen und den östlichen Teil der Alpen zu erforschen! Die Devise lautet also: Ski im Salzburger Land. Leider bleibt uns auch hier eine längere Autofahrt nicht erspart, doch ca. 80 km südlich von Salzburg hat der Winter schon deutliche Spuren hinterlassen.
Powderspaß an der Balonspitze
Die erste Tour führt uns auf die Balonspitze. Und während die Schneelage im unteren Teil noch überschaubar ist, ist der Bereich über der Baumgrenze tief verschneit. Durch die milden Temperaturen fällt die Gipfelrast etwas ausgiebiger aus und die Abfahrt treibt unsere Laune noch weiter nach oben: ein fast unverspurter Häng über 800 Hm, mit vielen kleinen Rinnen, Kuppen und Felskanten - wir grinsen von einem Ohr zum anderen!


Anspruchsvolle Konditionen auf dem Weg zur Felskarspitze
Am nächsten Tag steht die schönste Skitour im Salzburger Land auf dem Programm - praktischerweise nur ein paar Täler weiter. Unser Ziel ist die Felskarspitze, der Tourenführer verspricht ein dolomitenartiges Panorama, allerdings müssen wir auf dem Weg zum Gipfel durch die "Hölle". Und diese ist ganz und gar nicht warm und kuschelig! Stattdessen pfeift uns ein eiskalter Wind um die Ohren, so dass wir schon beim Aufstieg froh um unsere warmen Klamotten sind.


Am Gipfel angekommen, hält uns der Sturm sogar von einer Verlängerung über die Weißkarspitze ab und so beschließen wir, entlang der Aufstiegsroute abzufahren. Nicht die schlechteste Entscheidung, auch wenn der Schnee zum Großteil windgepresst ist und die Verhältnisse auf 10 Abfahrtsmetern 5x wechseln - na, immerhin alles andere als eintönig!
Insgesamt machen wir das Beste aus dem Wochenende und den aktuellen Verhältnissen. So kann's weitergehen, nur ein bisserl mehr Schnee wär' nett!
... weitere Bilder gibt's hier:

Newsletter