Schuh des Monats: Saucony Ride 7

 

Die Sommersaison 2014 startet voll durch – Grund genug also, die neuesten Laufschuhe genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu diesem Zweck habe ich mir dieses Mal den Saucony Ride 7 ausgesucht – ob er hält, was er verspricht, erfahrt ihr jetzt.
Das Aushängeschild von Saucony
Der Saucony Ride 7 ist das Aushängeschild von Saucony im Neutralschuhsegment. Er besitzt tiefe Flexkerben im Vorfuß, die eine außergewöhnliche Flexibilität verleihen. Die Zwischensohle mit einer Sprengung von lediglich 8 mm sorgt für einen dynamischen Abrollvorgang, wobei der Ride ein Höchstmaß an Komfort bietet. Garantierten Komfort, auch auf längeren Strecken, bietet das neue PowerGrid, das über die gesamte Sohlenlänge eingezogen ist.
Leichter Schuh mit guter Dämpfung
Als ich den Laufschuh bekam, wusste ich bereits, dass er ein idealer Schuh für Läufer(innen) ist, die eine gute Dämpfung, aber gleichzeitig auch einen leichten Schuh für längere Strecken suchen. Das gilt natürlich im Bereich der Neutralläufer(innen). Beobachtet hatte ich, dass sehr viele Triathleten die Marke Saucony bevorzugen. Klar, man möchte einen hohen Dämpfungskomfort und nicht viel Gewicht. Da finde ich den Ride 7 ideal! Er hat mir stets auf den langen Strecken ein supergutes Dämpfungsgefühl gegeben und es gab auch keine Beschwerden nach langen Distanzen.
Der optimale Begleiter für lange Strecken
Ich hatte ihn erst einmal auf 10km eingelaufen, kurz darauf bestritt ich bereits den Weinstraßenmarathon halb und zuletzt den Marathon von Wien! Ich muss dazu sagen, gerade ich bin nach längerer Verletzungszeit sehr pingelig, was zum Beispiel die Zeit nach dem Lauf betrifft. Aber weit gefehlt, es gibt nichts zu meckern. Der Schuh hatte weder seine Passform während des Marathons verloren, noch hat die Schnürung versagt. Die Zunge hat sich ebenfalls nicht verschoben und die Dämpfung war einfach toll. Nach dem Lauf, hatte ich keine Probleme mit den Knien, Sehnen oder Muskeln. Alles im grünen Bereich. Und das nach 42,195 km Asphalt!
Passform nicht für jeden Fuß
Die Passform ist leider nicht für jeden Fuß geeignet. Am Fersenbereich gab der Saucony Ride 7 mir einen guten Halt und auch beim Mittelfuß fängt er einen sehr gut ein. Die Zehenkammer und der Vorfußbereich sind etwas größer und wenn jemand einen sehr schmalen Fuß hat, kann man das Gefühl haben, dass man schwimmt. Ich bevorzuge vorne etwas Platz, eben für lange Läufe und habe trotz schmalem Fuß genug Halt gehabt, da der Schuh über die komplette Länge insgesamt einen sehr guten Halt gab.
Wenn der Fuß zu schmal ist und man ihn zu sehr zuschnürt, kann es passieren, dass eine Falte am Ende des Schnürungsbereich beim Zuziehen entsteht, die dann drückt bzw. zu einer Blase führen kann. Durch die geringere Sprengung und die Flexkerben kommt man sehr gut auf den Vorfuß, kann so seinen Laufstil etwas beeinflussen und schont dabei auch noch das Knie. Auch die Anhebung der Zehenbox erleichtert das Abrollen.
Mit dem Saucony Ride 7 schneller unterwegs?
Dass man mit dem Saucony Ride 7 schneller wird, kann ich nicht bestätigen. Meine Marathonzeit war okay, aber schneller?!? Ich kann jedoch sagen, dass man wirklich leicht und beschwingt sowie ohne Nachwehen in diesem Schuh läuft. Durch sein geringeres Gewicht bei gleichbleibender Dämpfung eines Cushion - Schuhs, finde ich ihn für Asphaltläufe sehr gut. Auch auf Waldboden gab er mir einen guten Halt und ich rutschte nicht weg. Klar, dass die Dämpfung hier noch etwas besser war, bedingt durch den Waldboden. Aber auch auf nassem Asphalt konnte ich mich sehr gut auf die Bodenhaftung verlassen.


Mein Fazit

Der Saucony Ride 7 ist geeignet für Neutralläufer ohne Pronationsprobleme, da der Schuh eher flexibel ist und man nicht auf große Unterstützung seitens des Obermaterials rechnen kann. Der Fersenbereich und Mittelfuß sind sehr gut im Halt, die Zehenbox ist etwas großzügig gehalten - man kann ihn also auch mal mit einem etwas breiteren Fuß versuchen. Die Dämpfung empfand ich ebenfalls als sehr gut, wobei man das Gewicht von ca. 280g nicht vernachlässigen darf. Sehr gut eignet sich der Schuh auf langen Strecken. Der Schuh dämpft, ohne zu belasten und ist somit geeignet für Läufer, die zwar nicht auf eine gute Dämpfung verzichten möchten, aber keine unnötiges Gewicht mitschleppen wollen. Die geringere Sprengung und die neuartigen Flexkerben erleichtern das Abrollen, somit hat man also noch mehr Laufkomfort!
Run on!
Eure Gaby
Newsletter