Schuh des Monats: Mizuno Wave Rider 17

Die Sommersaison 2014 startet durch - höchste Zeit also, die neuesten Modelle genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu diesem Zweck habe ich mir den Mizuno Wave Rider 17 ausgesucht – ob er hält, was er verspricht, möchte ich euch heute verraten!
Leichter, schneller, besser
Der neue Wave Rider 17 hat mir von Anfang an imponiert. Der neue Look war viel spritziger, dynamischer und einfach stylischer als die Modelle der vergangenen Saisons. Auf den ersten Blick erschien er mir auch viel flacher (bzgl. Sprengung) als das Vorgängermodell. In die Hand genommen, kommt das nächste „Aha“-Erlebnis. Der Schuh wirkt ausgesprochen leicht, fast schon gruselig leicht.
Fazit des ersten Eindrucks: Den muss ich auf jeden Fall anziehen!
Angezogen am Fuß wird es wieder spannend. Die Jungs von Mizuno haben tatsächlich an einigen Stellschrauben gedreht, soviel ist schon mal klar! Im Mittelfuß ist die Passform spürbar schmaler geworden, was man nicht von der Ferse behaupten kann. Der Vorfuß-Bereich ist relativ geräumig ohne aber den Eindruck zu erwecken, sich verloren zu fühlen. Ich stehe ganz ordentlich drin und kann mich eigentlich nicht beschweren.
Mir war sofort klar: der Wave Rider 17 würde mein neues Spielzeug werden.
Leicht wie eine Feder
250g Gewicht. Wahnsinn, oder? Das ist ja schon fast leichter als mancher Wettkampfschuh! Wie kommt das zu Stande? Mizuno verbaut seit dem Sayonara in fast allen Performance Laufschuhen ein neues Zwischensohlenmaterial (U4IC zu deutsch: euphorisch), welches 30% leichter und trotzdem die gleichen Dämpfungseigenschaften aufweisen soll. Zudem kommt noch hinzu, dass das Obermaterial fast nur noch mit laminierten Verstärkungen auskommt und kaum noch Nähte zu sehen sind (Dynamotion Fit). Das drückt ebenfalls das Gewicht und beugt Reibungsstellen vor. Außerdem ist die Sohle im Mittel- und Vorfuß an der Außenseite abgerundet (Smoothride). Das soll das Aufsetzen bei einem eleganten Mittel-, Vorfußlaufstil weichen und somit schonender für das Fußgelenk machen! In meinen Augen sind das die absoluten Highlights.
Der erste Lauf
Gespannt auf den neuen Schuh und die Fragen und Erwartungen, die man an einen neuen Laufschuh hat, begebe ich mich gleich am nächsten Tag auf meine asphaltierte Hausrunde am Neckar. Der erste Lauf war in meinen Augen unspektakulär, aber gut! Ich laufe für gewöhnlich relativ leichte und flache Schuhe und bin auch deren Gewicht und Dynamik gewöhnt. Deshalb war ich überrascht, dass der Rider mir nicht träge, schwer und undynamisch vorkam. Auch habe ich keine Blasen oder ähnliches bekommen und das Plus an Dämpfung war sehr angenehm. Für meine geplanten Grundlageneinheiten und längeren Läufe ist er in meinen Augen perfekt!

Härtetest auf jedem Untergrund
Nach nun ca. 200km habe ich ein ganz gutes Bild vom Wave Rider 17! Gelaufen bin ich
auf dem Laufband und asphaltierten Wegen, sowie auf Wald- und Schotterwegen! Die Smoothride Technologie hat sich bei schnellen Einheiten durchaus positiv bemerkbar gemacht. Das Aufsetzen im Mittelfuß fühlte sich tatsächlich geschmeidiger an und so war das subjektive Gefühl da, dass man hinterher nicht so Schmerzen in den Beinen hatte!
Das neue leichte U4IC-Material macht sich richtig gut. Mir gefällt es, wie leicht sich der Schuh am Fuß anfühlt, aber beim Kontakt mit dem Untergrund angenehm weich dämpft. Auf der Ferse dämpft der Schuh sehr weich und ist perfekt für längeres Bergablaufen oder Fersenläufer. Auf dem Mittel-, und Vorfuß ist die Dämpfung typisch für Mizuno eher direkt und knackig ausgelegt. Daumen hoch für die Ingenieure von Mizuno!

Im Wald machte sich die etwas engere und komisch zulaufende Aussparung positiv bemerkbar. Im Vergleich zu seinen Vorgängern, die gerne mal einen Kieselstein aufgesammelt haben, ist der Rider 17 seinen Vorgängern wieder einmal einen Schritt voraus! Das Obermaterial ist auf dem Stand der Zeit und passt sich dem Fuß gut an. Da gibt's nichts zu bemängeln. Ich hatte in der gesamten Zeit keine Probleme mit Blasen oder wunden Zehen!
Fazit:
Der Mizuno Wave Rider 17 ist eine rundum gelungene Weiterentwicklung. Er besticht durch sein
Mizuno typisches direktes Laufgefühl, gepaart mit soliden Dämpfungseigenschaften. Der Schuh
passt sich dem Läufer sehr vielseitig an. Ob man eher langsamer unterwegs ist oder tempoorientiert trainieren möchte, der Wave Rider 17 macht in fast allen Bedingungen eine gute Figur.
Run on!
Euer Sven
Bilder: engelhorn sports
Newsletter