Schuh des Monats: Mizuno Wave Hitogami

Der Mizuno Wave Hitogami ist der Newcomer der Wettkampfschuhe bei Mizuno. Der erste Blick verrät bereits alles: Leicht, schnell und aggressiv. Die Optik sorgt für Aufsehen. Beim genaueren Hinsehen erkennt man, dass dieser vom japanischen Kabuki Theater inspiriert wurde.

Schauen wir uns den Schuh doch mal genauer an:

Material und Gewicht
Das Mesh Obermaterial ist sehr offenporig gehalten und macht mit dem stabilisierenden Innenskelett einen beständigen Eindruck. Man merkt, dass hier und da an Material gespart wurde, sicherlich auch um den Schuh leichter zu machen. Aber wie sagt man so oft, „weniger ist mehr“.  Die Fersenkappe ist an der natürlichen Ferse angelehnt, um einen besseren Sitz zu ermöglichen. In der Größe Herren 9 US liegt dieses Leichtgewicht bei 220 Gramm.

Sohlen
Das geringe Gewicht wird auch durch die neue Sohlentechnologie erreicht. Durch Verwendung der U4ic Technologie erzielt der Schuh einen hohen Komfort aber auch ein geringeres Gewicht.


Der erste Eindruck am Fuß: Passform
Beim Anziehen fühlt man sich direkt wohl. Kein Drücken, kein Zwicken, einfach perfekt. Hier spiegelt sich die typische Mizuno Passform wider. Guter Fersensitz und vorne genügend Platz, jedoch ohne das Gefühl zu haben, in dem Schuh zu „schwimmen“. Der Innenschuh fühlt sich auch angenehm an, denn hier wurde der Schuh komplett ohne Nähte verarbeitet. Ebenso merkt man den guten Fersensitz durch die Anlehnung an die Ferse. Auch hier ist kein Drücken zu spüren.

Der erste Lauf
Der Hitogamii fällt am Fuß kaum auf. Die Leichtigkeit ist angenehm und die Dämpfung ist ausreichend. Nicht zu weich, aber auch nicht zu fest.

Mein erster Lauf fand auf asphaltierter Strecke statt. Es war sehr interessant, denn man merkte, dass der Schuh so nach vorne drückt, als wolle er immer schneller laufen. Mit einer Sprengung von 9 mm (8 mm/ 17 mm) wird das Mittelfuß-Laufen erleichtert und bietet einen direkten Abdruck trotz guter Dämpfung. Auch das Laufen über die Ferse war kein Problem. Jedoch kann ich mir gut vorstellen, dass es sich schnell ändern kann, wenn nur über die Ferse gelaufen wird. Ich bin maximal 15 km mit dem Schuh am Stück gelaufen und muss sagen, dass dies kein Problem war.

Ich kann mir gut vorstellen, mit diesem Leichtgewicht problemlos auch einen Halbmarathon laufen zu können. Gut trainierte Läufer könnten sicherlich auch längere Strecken zurücklegen. Je länger der Lauf wird, desto angenehmer empfinde ich den Schuh.

Auf der Bahn

Auch auf der Bahn muss man sich nicht verstecken. Die Geraden bewältigt der Schuh problemlos und in der Kurve spiegelt sich die gute Passform wider. Auch die Breite im Vorfuß ist angenehm und bietet auch da guten Halt.


Der Schuh kommt jedoch an seine Grenzen, sobald es uneben wird, beispielsweise auf Waldwegen, Schotterwegen oder gar Feldwegen, die nicht asphaltiert sind. Hier wird es anstrengend, da hohe Konzentration gefordert ist, um sauber abzurollen.

Fazit:
Im Großen und Ganzen hat Mizuno mit dem Wave Hitogami einen sehr guten und schnellen Wettkampf-Schuh herausgebracht. Die verwendeten Materialen und Technologien harmonieren und bieten Neutralläufern einen tollen Schuh. Auf ebenem Untergrund ist er unschlagbar und kann durch die angenehme Dämpfung und den guten Abdruck punkten.

An seine Grenzen kommt man jedoch auf unebenem Untergrund, was ich aber als nicht so als tragisch empfinde, da kaum ein Laufschuh aus dem Segment Wettkampf diese Eigenschaft besitzt. Wer mit einem Leichtgewicht Spaß beim Laufen haben will, macht mit diesem Schuh definitiv nichts falsch.

Newsletter