Schluchtenwanderungen mit Badevergnügen

Im Hochsommer ist nicht gut Wandern, vor allem nicht, wenn die Temperaturen wie diesen Sommer langanhaltend um die 35° rangieren. Selbst in schattigen Wäldern rinnt einem der Schweiß in Strömen, wenn man einen Berg erklimmen möchte. Was tun, wenn man trotzdem Bewegung braucht?

Mein Tipp: Schluchtenwanderungen, bei denen man ab und zu ins kühle Nass springen kann. Zwei meiner Lieblingsschluchten möchte ich euch hier vorstellen.

Die Stuibenfälle bei Reutte im Allgäu

Zwischen dem Plansee und Reutte verläuft der Archbach, der sich in Form von verschiedenen Wasserfällen und Gumpen in einer Schlucht ergießt. Die Wanderung vom kleinen Plansee (Parken kurz vor der Staumauer) hinunter bis nach Reutte ist ohne Pause in ca. 1,5h zu bewältigen, aber mit Badesachen und Picknick im Gepäck eine perfekte Halbtagestour im Hochsommer.



Als erstes läuft man durch den Wald hinunter und kann auf halbem Wege an einem Aussichtspunkt den Blick auf den großen Stuibenfall genießen, um kurz darauf dort unter dem Wasserfall zu baden. Dann geht es weiter durch die Schlucht, zunächst auf relativ flachen Wegen entlang des breiten Bachbetts um dann zum Highlight, den Gumpen, zu gelangen. Ca. 8 verschiedene Gumpen, gefüllt mit glasklarem, blaugrünem Wasser, bieten diverse Stellen zum Reinspringen, Sonnenbaden und Genießen, bevor man sich wieder auf den Weg zurück, die Schlucht hinauf, macht.

Wanderung entlang der Soca in den Julischen Alpen

Die Soca ist ein berühmter Fluss in Slowenien, der viele Sportler anzieht. Kayaking, Canyoning, Angeln, Wandern, Rafting etc. kann man dort unternehmen. Der Fluss ist einer der schönsten Europas, unglaublich klar mit tiefen Stellen, Kiesbänken und Sandstränden.



Wer es gemütlich mag, der wandert einen Teil der Soca entlang, und zwar auf dem Weg, der auch die Etappe 24 des Alpe Adria Trails darstellt, zwischen Trenta und Bovec. Am besten startet man an einer der Brücken zwischen dem Lepena Tal und Kal Koritnica und wandert auf dem Weg entlang des Flusses, der nicht zu verfehlen ist, so lange man mag. Unter sich hat man einen Ausblick auf das glasklare Wasser und man sieht eine Badestelle nach der anderen. Die schönste Stelle der Schlucht befindet sich direkt am „Kamp Soca“.


Sportliche Grüße,
Eure Helen

Newsletter