Reactor Cold Gear - Under Armour Running Outfit im Test

Kennst du den Moment, wenn der frühe morgen dich mit den ersten hellen Sonnenstrahlen weckt? Die Welt scheint noch zu schlafen und du weißt, dass du jetzt flink sein musst, um genau diesen Zauber einzufangen. Laufschuhe an, Kopfhörer auf und deine Laufstrecke für dich haben.

Bei mir ist es entlang am Rhein. Der frühe Morgendunst liegt noch auf den Wiesen am Wasser, die Luft ist kristallklar, aber kalt und der erste Raureif bildet sich beim Atmen.

Für mich sind es genau diese Momente, aus denen ich Kraft ziehe und an die ich mich erinnere, wenn der Alltagsstress zu viel wird.

Wenn du läufst, um alles herum zu vergessen, dann willst du die richtigen Klamotten anhaben und nicht zu viel Zeit damit verbringen, dich in Zwiebelschichten zu hüllen, aus denen du dich mit jedem gelaufenen Kilometer wieder entblätterst, weil es dir zu warm wird.

Als ich von der ColdGear Reactor Kollektion von Under Armour gehört habe, wollte ich diese sofort ausprobieren, denn diese geht dem elendigen Zwiebellook an den Kragen - sagt zumindest der Marketing Claim.

Die intelligente ColdGear® Reactor-Isolierung passt sich an dein Aktivitätsniveau an und sorgt für genau die richtige Atmungsaktivität und Wärme, was du auch tust.

ColdGear Reactor Technologie 

Als ich meine Tight und das Shirt in den Händen hielt muss ich gestehen, dass mich das Design zu 100% überzeugt hat. In Schwarz und Weiß ist diese gehalten und der Name “Graphic” macht der Kollektion alle Ehre. Für uns Mädels ist das Shirt extrem durchdacht geschnitten - die Ärmel sind angenehm eng, ein kurzer Kragen mit Reißverschluss und die seitlichen Taschen setzen Highlights. Ziemlich gut finde ich, dass das Oberteil vorne etwas länger gehalten und doppelt genäht ist. Gerade in der kalten Jahreszeit wird es mir immer am Bauch schnell kalt, die doppelte Schicht ist hier also ideal.

Die Tight sitzt tadellos, schön eng anliegend, sodass beim Laufen nichts rutscht.

Das Material ist wabenartig gesteppt und super leicht. Der Stoff liegt ganz weich auf der Haut und hält angenehm warm. Ein bisschen vergleichbar mit dieser Fliesbettwäsche, die es im Winter immer gibt :)

In den “Waben” wird die Luft eingeschlossen, die sich dann bei Bewegung perfekt deiner Körpertemperatur angleicht. Nach meinem Lauf war mein Shirt genau wie beim Start - trocken, geruchsneutral und super angehen auf der Haut. Bauch und Oberschenkel waren angenehm warm - ich muss gestehen, dass diese beiden Stellen bei mir oft eiskalt sind.

Weiterhin hatte ich bei diesem Lauf tatsächlich mal kein Unterhemd drunter, auch wenn ich hier am Anfang skeptisch war - das Shirt hat sein Soll voll und ganz erfüllt.

Das einzige Manko ist bei der Hose anzutreffen. In diese musste ich mich ein bisschen reinzwängen, weil der Bund ziemlich fest ist. Aber als ich sie erst mal über dem Po hatte, saß sie perfekt.

Ich kann jedem Läufer nur sagen, dass diese Kollektion hält was sie verspricht. Durchdachtes Design mit Funktion, super Passform und sehr ansprechende Optik. Hier steht wirklich der Sport im Vordergrund, du kannst dich voll und ganz auf deinen Lauf konzentrieren und abschalten. Kalte Oberschenkel, Zwiebellook oder nerviges Verrutschen der Klamotte sind hier Schnee von gestern.

Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Laufoutfit und werde jetzt erst mal bei meinen Laufklamotten aussortieren. Wer braucht noch 4 Unterhemden, 13 Shirts und 7 Tights, wenn du einmal was richtig Gutes im Schrank hast ;)

Eure Kristin

Running Outfit shoppen:

Newsletter