Ralf Schultz: Mein Leben auf & abseits der Bretter

Auf dem Snowboard stehe ich seit Mitte der 80er... Mann bin ich alt! ;)
Damals noch mit Skischuhen, hinten 0, vorne 45 Grad. Lustige Zeit damals... Overalls, irgendwann dann Elho-Klamotten, ein paar Jahre später die ersten Softboots und natürlich die guten alten Race-Boards in den 90ern – Signore Vitelli lässt grüßen.
Ich bin dem Wintersport verfallen
Seit damals bin ich dem Wintersport verfallen und versuche so oft wie möglich Zeit im Tiefschnee zu verbringen. Auf den Berg komme ich am liebsten mit einem schönen Hike, also zu Fuß mit dem Brett auf dem Rücken. Einerseits fühle ich mich super wenn ich mich angestrengt habe und mir die Abfahrt „verdient“ habe, andererseits bekomme ich dabei auch ein besseres Gefühl für den Schnee und den Tag! Heli fliegen ist natürlich auch toll, aber eher wegen dem Flug an sich. Kann man immer mal wieder machen, muss man aber nicht ;)


Nie ohne komplette Sicherheitsausrüstung unterwegs sein
Was Lawinen betrifft kann man wohl kaum vorsichtig genug sein. Selbst alte Bergführer können sich nie 100%ig sicher sein, was die Beurteilung eines Hangs anbelangt – also sollte man als „Normalboarder“ oder -skifahrer nie auf die Idee kommen, sich wirklich safe fühlen zu dürfen. Im Zweifelsfall lieber mal einen Schritt zurück gehen und auch nie ohne komplette Sicherheitsausrüstung unterwegs sein! Insgesamt kann man sagen, dass sich mittlerweile tendenziell zu viele Leute ins Gelände wagen und u.U. über ihren Verhältnissen unterwegs sind. Hier würde ich mir etwas mehr Risikobewusstsein wünschen.
Kitesurfen - Am liebsten in der Welle
Ausgleich zum Snowoarden finde ich beim Kitesurfen – und zwar am liebsten in der Welle! Das ist ein absoluter Traum für mich und bringt mich ganz weit weg von der Arbeit. Mit Wintersport verdiene ich ja im Rahmen von h2o-tours mein Geld und wenn ich auf dem Wasser bin, kann ich halt komplett abschalten.
Snowboarden, Kiten, Essen & eine Schwäche für ältere motorisierte Dinge
Generell mache ich gerne alles, was mit Sport und insbesondere mit Brettern zu tun hat. Außer Snowboarden und Kiten bin ich noch viel auf dem Rad untewegs, mache Fitnesstraining und gehe schwimmen. Ansonsten esse ich unglaublich gern und gut und gebe wohl viel zu viel Geld dafür aus ;)


Außerdem hab ich eine Schwäche für ältere motorisierte Dinge. Dieses Frühjahr ist mein 90er Defender fertig geworden – sensationelles offenes Gefährt! Damit in den Bergen oder am Meer mit runter geklappter Windschutzscheibe unterwegs zu sein ist einfach nur der Hammer!
Bis bald im Schnee,
Ralf

Newsletter