Monkee – das stylische Street- und Kletterlabel

Affenalarm in der Kletterszene! Seit geraumer Zeit erobert ein junges Nürnberger Unternehmen die modische Kletterszene: Monkee nennt sich das 2007 gegründete Label, welches die begeisterten Kletterer und Grafik-Designer Marion Hett und Ingo Walde vor fünf Jahren eigentlich nur als Hobby mit witzigen T-Shirt-Prints entwarfen. Nun aber klettert Monkee in der Sport-Modewelt nach oben. Dies tut das Label vor allen Dingen, weil es, nach den Worten von Mitbegründerin Marion Hett, das auf den Markt brachte, was noch fehlte: tragbare Streetfashion für Boulderer und Kletterer.
 
Monkee Fashion: Stylisch, fair und ökologisch
Dass Monkeefashion nicht nur von Kletterern sondern eben auch von Grafik-Designern entworfen wurde, merkt man bei jeder Faser der Kleidung. Monkee ist nicht nur praktisch und funktionell, sondern auch aufreißend lässig und zu 100 Prozent alltagstauglich. Nicht umsonst war das kleine Label bereits zweimal für den Designerpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.
 
Monkee's Markenzeichen schlechthin ist neben dem Affen im Logo und den stylischen Outfits aber vor allen Dingen die soziale Verantwortung und die Umweltverträglichkeit, für die das junge Unternehmen steht. So wird die neue Kollektion fair und ausschließlich aus ökologischen und recycelten Materialien produziert. Waschechte „Eco Fair Wear“.
 
„Niemand soll unter der Produktion unserer Kollektion leiden – weder die Umwelt noch die am Herstellungsprozess beteiligten Menschen – das war uns von Anfang an wichtig“, fasst Marion Hett einen entscheidenden Bestandteil der Monkee-Philosophie zusammen. Bestes Zeichen für die Nachhaltigkeit dieser Aussage: Der Gewinn des ispo BrandNew Awards 2010 in der Kategorie Eco/Fair Trade!
 
Kleiderkauf bedeutet Investition in den Affenschutz

 
Wer sich also eines der stylischen und nachhaltigen Produkte von Monkee schnappt, der investiert in gerechte Löhne und gute Behandlung der Arbeiter. Doch nicht nur das: Mit jedem verkauften Produkt wird der Dian-Fossey-Gorilla-Fund unterstützt, da sich das kleine Nürnberger Label dem Schutz seines Namenspaten verpflichtet hat. So sind die Namen Igihozo, Ubwuzu und Mushya, die einige der Monkee Styles tragen, nicht nur zufällig ausgedachte Wörter, sondern die Namen der drei Monkee Paten-Gorillas.
 
„Ihr sollt wissen, was ihr tragt und woher es kommt“, teilt Monkee auf der firmeneigenen Homepage seinen Kunden mit. Und das wissen wir mittlerweile auch wirklich genau: Äußerst coole, praktische, fair produzierte und ökologisch hergestellte Street- und Kletterfashion, die sich zudem dem Tierschutz verschrieben hat. Klingt ziemlich gut, oder was meint ihr?
Newsletter