Mit einer Laufanalyse zum besseren Läufer

Wer heutzutage in den Laden geht, um sich einen Laufschuh zu kaufen, kann aus einer unglaublichen Vielfalt an verschiedenen Kategorien auswählen. Ob Stabilität, Gelände, Wettkampf oder Natural Run, kaum eine Kategorie ist heute noch unbesetzt. Hinzu kommen Trendschuhe, die zwar oftmals unseren modischen Blick auf sich ziehen, für unsere individuellen körperlichen Begebenheiten jedoch meist gänzlich ungeeignet sind. Grund genug um euch zu zeigen, wie ihr mit einer Laufanalyse bei uns im Sporthaus in Mannheim zum besseren Läufer werdet.

Warum soll ich eine Laufanalyse überhaupt machen?

Es gibt viele Gründe, die für eine Laufanalyse sprechen. Vor allem aus gesundheitlicher Sicht ist eine Laufanalyse, egal ob für den Hobby- oder ambitionierten Läufer, eine sinnvolle Entscheidung. So können eventuelle Fehlstellungen der Füße, wie Supination und Pronation, korrigiert bzw. zumindest etwas aufgefangen werden. Auf diese Weise können Beschwerden wie Rückenschmerzen, Knieschmerzen oder auch Beckenschmerzen gelindert und oftmals auch vollkommen abgestellt werden. Es dreht sich also alles darum, den passenden Schuh für den individuellen Läufertyp zu finden und somit Verletzungen und Beschwerden zu vermeiden.

Ab welchem Alter lohnt sich eine Analyse?

Mit einer Laufanalyse kann man gar nicht früh genug beginnen. Je früher auf eventuelle Fehlstellungen reagiert wird, desto besser können zukünftige Beschwerden verhindert werden. Neben dem passenden Laufschuh zählen auch maßgefertigte Einlegesohlen, die u.a. bei Christoph Trautmann im Sporthaus (Do-Fr 15-19 Uhr sowie Samstag 10-14 Uhr) angefertigt werden können, zu einer wichtigen Maßnahme, um den Körper langfristig zu schonen.

Wie lange dauert eine Analyse?

Hier müssen die verschiedenen Analyseformen einzeln betrachtet werden. Grundsätzlich wird der Kunde vor dem Anprobieren der Schuhe von unserem Fachpersonal in einer statischen Analyse begutachtet. Dabei wird die Beinstellung des Kunden barfuß betrachtet und mit einem kleinen Test, wie z.B. einer Kniebeuge, eventuelle Auffälligkeiten festgestellt. Dies dauert nicht einmal 3 Minuten. Daraufhin wird dann der passende Schuh ausgewählt. Zusätzlich kann eine statische Analyse mit elektronischem Messgerät (10-15 min) sowie eine dynamische Analyse (5 min) auf der Teststrecke durchgeführt werden.

Wie oft sollte ich eine Analyse durchführen?

Da sich mit zunehmendem Alter die Füße sowie die Muskulatur verändern, sollte die Laufanalyse möglichst vor jedem Schuhkauf in Anspruch genommen werden. Spätestens nach 800 – 1000 Laufkilometern, sollte sowieso ein neuer Schuh her und dafür ist die Durchführung der Laufanalyse eine sehr sinnvoll investierte Zeit. Euer Körper wird es euch danken!
Ihr seht also: mit einem geringen Aufwand könnt ihr euch und euren Füßen bereits etwas Gutes tun. Nächste Woche zeigen wir euch dann, wie die dynamische und statische Analyse genau abläuft, um den perfekten Schuh für euch zu finden!

Newsletter