Mammut / Snowpulse Lawinenairbags NICHT von Stahlpatronenrückruf betroffen

Aus dem Hause Mammut hat uns folgende Information bezüglich des Stahlpatronenrückrufs von Dezember erreicht:

Am 19.12.2014 hat der Hersteller von Lawinenrucksäcken ABS eine sofortige Rückruf-Aktion von Stahlpatronen und ABS Twinbag-Systemen lanciert, da die Stahlpatronen, die an der Auslöseeinheit befestigt werden, verunreinigt sein können. Der Produzent der Stahlpatronen, die in den Airbag-Systemen zum Einsatz kommen, hat mitgeteilt, dass im Zuge des Befüllungsprozesses die gelieferten Stahlpatronen möglicherweise mit Bearbeitungsrückständen verunreinigt worden sind. Diese Partikel können das System bei der Auslösung unter Umständen blockieren. Dieses vom Zulieferer verursachte Problem ist bisher bei drei Trainingsauslösungen aufgetreten.

Mammut verwendet die gleichen Stahlpatronen vom selben Zulieferer wie ABS. Bei Mammut / Snowpulse Lawinenairbags besteht das Problem des Blockierens konstruktionsbedingt nicht, da das Auslösesystem technisch anders aufgebaut ist und mögliche Bearbeitungsrückstände nicht zu einem Funktionsverlust führen können. Dies gilt für alle Modelle jeder Saison. Darüber hinaus werden alle Patronen bei Mammut vor dem Befüllen gereinigt, um Bearbeitungsrückstände zu entfernen.

Im Folgenden haben wir mögliche Fragen mit den wichtigsten Fakten zusammengetragen:
Verwendet Mammut die gleichen Patronen, wie der Hersteller ABS?Ja, wir verwenden die gleichen Stahlpatronen desselben Herstellers. Daher können auch unsere Patronen Bearbeitungsrückstände beinhalten. Dies beeinträchtigt jedoch nicht die Funktion des Lawinenairbags, da die Mammut Auslöseeinheit konstruktionsbedingt anders aufgebaut ist, als bei dem Hersteller ABS. Du erkennst anhand der Bilder, wie eine Mammut-Stahlpatrone aussieht (siehe Mammut Webseite unter Cartridge Non-Refillable 300bar Steel http://www.mammut.ch/medias/sys_master/8812871680030.pdf )

Muss ich den Gebrauch meines Mammut / Snowpulse Lawinenairbags einstellen? - Nein, denn das Problem kann bei Mammut / Snowpulse Lawinenairbags konstruktionsbedingt nicht auftreten. Wenn du dich vergewissern willst, dass deine Auslöseeinheit einwandfrei funktioniert, kannst du eine Testauslösung ohne Patrone machen.

Sind auch Karbonpatronen oder die amerikanischen 207-Bar Druckpatronen von möglichen Verunreinigungen betroffen? - Nein, da diese Patronen anderen Fertigungsprozessen unterliegen.

Sind nur bestimmte Produktionssaisons und/oder bestimmte Modelle der Stahlpatrone betroffen? - Nein, es können alle Stahl-Druckpatronen aller Produktionssaisons des externen Produzenten verunreinigt sein. Die Verunreinigung hat jedoch konstruktionsbedingt keinen Einfluss auf die einwandfreie Funktionsweise aller Mammut / Snowpulse Lawinenairbags.

Warum führen die Verunreinigungen bei Mammut / Snowpulse Lawinenairbags nicht zu einem Funktionsverlust? - Mammut verwendet zwar die gleichen Stahlpatronen, doch die Auslösemechanik ist im Vergleich zum Hersteller ABS anders aufgebaut. Bearbeitungsrückstände können zwar beim Auslösevorgang aus der Flasche geschleudert werden, da jedoch die Auslöseeinheit anders konstruiert ist, als beim Hersteller ABS, kann es auch bei Mehrfachauslösungen nicht zum Blockieren kommen. Es entsteht zudem kein anderweitiger Schaden, weder in den Ballons noch an dem Auslösesystem. Darüber hinaus reinigt Mammut alle Patronen vor dem Befüllen, um Bearbeitungsrückstände zu minimieren.

Führt Mammut auch eine Rückruf-Aktion durch, da auch verunreinigte Patronen vom selben Produzenten eingekauft wurden? - Nein, Mammut führt weder eine Rückrufaktion, noch einen Kontrollaufruf in Bezug auf die Stahlpatronen durch. Wir von Mammut nehmen das Thema Sicherheit sehr ernst, können aber jeglichen Funktionsverlust aufgrund von verunreinigter Patronen ausschliessen. Das Auslösesystem aller Mammut / Snowpulse Lawinenrucksäcke ist konstruktionsbedingt nicht anfällig für das Problem des Blockierens, trotz möglicher Bearbeitungsrückstände.

Hat Mammut mit den Patronen ähnliche Probleme in der Vergangenheit festgestellt? - Ja, wir von Mammut haben schon früh bemerkt, dass minimale Bearbeitungsrückstände in den Patronen vorkommen können. Daher wird jede Patrone des externen Zulieferers vor dem Befüllen gereinigt.

Kann ich den Rucksack selbst kontrollieren oder testen? - Du kannst natürlich eine Testauslösung ohne Patrone machen, um dich von der Funktionstüchtigkeit zu überzeugen. Weitere Massnahmen sind jedoch nicht nötig, da potentiell verunreinigte Stahlpatronen für Mammut / Snowpulse Lawinenrucksäcke konstruktionsbedingt kein Problem darstellen. Solltest du dennoch verunsichert sein, kannst du gerne bei deinem Fachhändler eine Probeauslösung (mit Patrone) durchführen.

Solltest du weitere Fragen haben, kontaktiere bitte unseren Kundendienst.

Mammut Lawinenrucksäcke shoppen


Newsletter