Leckere und gesunde Ernährung - Die engelhorn sports Lieblingsrezepte


Wenn es um das Thema Ernährung geht, scheiden sich bekanntlich die Geister. Das eine Ernährungskonzept verspricht, im Schlaf schlank zu werden, das andere erlaubt es mir, nur noch Proteine zu essen und beim nächsten soll ich auf alles verzichten, was ich eigentlich mag. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist neben regelmäßigem Sport super wichtig, aber mich überfordert und stresst die Vielzahl an unterschiedlichen Meinungen oft. ALLE versprechen mir, dass sie die einzig wahre Ernährungsmethode kennen, die am besten für meinen Körper ist! Das kann doch irgendwie nicht sein, oder? Daher lautet meine Devise: Ich esse gerne und auch gerne das, auf was ICH Lust habe! Gesund sollte es aber dennoch sein! ;)

Doch was ist eigentlich "gesund"? 

Für mich heißt das, eine ausgewogene Balance aus Kohlenhydraten (Brot, Kartoffeln, Getreide), Gemüse, Fleisch und Obst zu essen. Von allem eben etwas! :) Schon in meiner Kindheit wurde ich dazu erzogen, alles zu probieren, was auf dem Tisch steht – daher mag ich wahrscheinlich heute auch die meisten Lebensmittel. Leider habe ich auch kein Geheimrezept für die ideale Ernährung, aber wenn es ums Essen geht, da gibt es einige Punkte, die mir sehr wichtig sind:


1. 
Lecker muss es sein!
Ganz wichtig ist mir, dass es schmeckt. Was bringt mir das tollste Rezept, wenn ich auf meinen Teller schaue und nur Dinge finde, die ich nicht so gerne mag. Also sucht euch die Produkte aus, die ihr gerne mögt, dann macht auch gesundes Essen immer Spaß. Man kann aus vielen Gerichten, die als „ungesund“ gelten, auch eine gesunde Variante zaubern. Da ist Eure Kreativität gefragt!!

2. Zeit für die Zubereitung und das Essen

Ich liebe es, stundenlang in der Küche zu stehen, neue Gerichte zu kochen und viel Neues auszuprobieren. Dafür braucht man natürlich Zeit – die man nicht immer hat. Klar muss es manchmal schnell gehen, generell denke ich jedoch, sollte man sich Zeit zum Kochen und Essen jedoch nehmen. Dann kann ich mein Essen gleich mehr zelebrieren.

3. Das Auge isst mit!
Wenn mein Essen hübsch aussieht, dann kann ich gar nicht mehr widerstehen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich im Restaurant sitze und einen toll angerichteten Teller präsentiert bekomme. Da wird direkt das Handy gezückt, um die Freude festzuhalten - Man will ja seine Freunde auch ein bisschen neidisch machen! ;) Auch zuhause versuche ich daher, dass mein Essen hübsch aussieht. Das Auge isst eben mit!

4. Aufhören wenn man satt ist

Das ist wahrscheinlich der Punkt, der mir am schwersten fällt. Hier kommt der zweite Punkt, den ich als Kind gelernt habe - "Iss deinen Teller auf" oder "wenn du gar nicht mehr kannst, dann iss wenigstens noch das Gemüse". Vielleicht kennt ihr diese Sätze ja auch von zuhause? Grundsätzlich finde ich es ja richtig, dass man seinen Teller leer essen soll und sich nur so viel nehmen soll, wie man auch schafft. In einigen Restaurants bekommt man allerdings Teller, von denen eine ganze Familie satt werden würde. ;) Da kann man ruhig auch mal  was stehen lassen!

Auf einer Reise in Süd-Ost-Asien habe ich zudem gelernt, dass man meistens gar nicht so viel braucht und schon nach kleineren Portionen richtig satt ist. Manchmal ist weniger eben mehr (als man denkt)!

5. Es kann nicht NUR gesund sein!

Gerade die „ungesunden“ Sachen sind doch die, die wir insgeheim am liebsten haben und auf die wir auch nicht ganz verzichten wollen, oder? Also macht euch das Leben nicht so schwer und sucht euch einfach einen Favoriten aus, auf den ihr niiiiiemals verzichten könntet. Euren Liebling gönnt ihr euch dann, wenn ihr Lust drauf habt! Bei mir ist das Eis in allen Formen und Geschmacksrichtungen. Kleiner Tipp: Man kann seinen Favoriten ja auch immer mal abwechseln lassen, dann muss man auf noch weniger verzichten ;)

Für mich ist das Wichtigste, dass es mir gut mit dem geht, was ich esse! Was denkt ihr dazu? Wie ernährt ihr euch? Habt ihr einen bestimmten Plan, oder Tricks, an die ihr euch haltet?

Weil unser ganzes Team gerne kocht, werden wir ab jetzt regelmäßig unsere Lieblingsrezepte mit euch auf Sport Up Your Life teilen. Vielleicht schmecken die euch ja genauso gut wie uns. :)

Lasst es euch schmecken,
Eure Friederike


Fotos: ©Simon Fessler

Newsletter