Im Test: Saucony Triumph Iso 2

Nachdem ich die letzten Monate eher wenig gelaufen war und mein geliebter Saucony Ride sich doch allmählich ziemlich “durch“ anfühlte, war ich sehr interessiert an der kürzlich erschienen, zweiten Auflage des Saucony Triumph Iso 2. Ich habe mit der Marke Saucony bereits gute Erfahrungen gemacht, wollte aber nun auch mal das maximal gedämpfte, nagelneue Flaggschiff aus dem gleichen Hause ausprobieren, da meine Joggingstrecken doch aus meist harten Untergründen bestehen. 

Wie er sich geschlagen hat? Lest selbst ;-)

Die Fakten

Sauconys Triumph Iso 2 gehört zu neutralen, sehr komfortabel gedämpften Laufschuhen, der sich vor allem für harte Untergründe und auch lange Strecken perfekt eignet. Mit einem Gewicht von 244 g ist er leichter als vergleichbare Modelle anderer Hersteller (Asics Gel Nimbus 18: 272 g; Brooks Glycerin 13: 252 g, Adidas Ultra Boost: 264 g) und mit einer Sprengung von 8 mm (Fersenhöhe: 30 mm, Vorderfußhöhe: 22 mm) bewegt er sich ebenfalls in einem in diesem high-cushion-Segment eher niedrigen Bereich, was beim Laufen eine angenehme Landeposition zwischen Ferse und Mittelfußbereich ermöglicht. Die Dämpfung findet so eine geschickte und ausgeprägte Verteilung zwischen Ferse und Mittelfuß und stellt damit einen guten Mittelweg zwischen Gelenkschonung und Kraftersparnis dar.

Die Technologien

Die große Neuerung der 2. Generation des Triumph Iso ist die Dämpfung, die Saucony als EVERUN bezeichnet. Das EVERUN-Material ist als äußerlich sichtbarer EVERUN-Ferseneinsatz und zusätzlich innen als Zwischensohle direkt unter der Schuheinlage verbaut, sodass die Dämpfung näher am Fuß stattfindet. Das Dämpfungsmaterial EVERUN ermüdet langsamer, verlängert die Haltbarkeit des Schuhs und gibt dem Läufer 83% der Energie bei jedem Schritt zurück, was besonders am Ende langer Läufe die notwendigen Kraftreserven schont. Resultat ist eine dauerhaftere und sehr komfortable Dämpfung ohne großen Kraftverlust.

Die Tri-Flex-Sohle ist mit hochwertigem Karbongummi mit guter Rutschfestigkeit und Abriebfestigkeit ausgestattet und bietet dank der drei eingearbeiteten Kerben einen besseren Bodenkontakt sowie eine verbesserte Druckverteilung. Die iBR+ Außensohle verstärkt darüber hinaus auch die übrigen Dämpfungselemente des Schuhs. Das ISOFIT- Obermaterial soll zudem optimale Passform, Führung und Atmungsaktivität ermöglichen. 

Der Test

So, jetzt aber genug der Theorie. Wie trägt und läuft sich der Schuh wirklich?

Der Schuh passt sich mit dem flexiblen und weichen ISOFIX- Obermaterial dem Fuß sehr angenehm an, sodass man kaum spürt, dass man Schuhe trägt. Meine schmale Ferse und mein normalbreiter Mittel- und Vorderfuß finden durch den support frame der Ferse und der Schnürung über abgesetzte Kunststoffelemente auf dem textilen Obermaterial einen guten Halt und die ausgeprägte Innenpolsterung vermittelt fast schon den Eindruck, gemütliche Hausschuhe zu tragen, was mir bisher bei keinem Laufschuh in der Form passiert ist. 

Beim Laufen überrascht mich dann schnell das neu verbaute EVERUN-Dämpfungsmaterial. Ich bin in der letzten Zeit neben meinem Saucony Ride insbesondere für längere Einheiten auch den Asics Gel-Nimbus gelaufen, der von der Dämpfungsintensität, wie bereits oben erwähnt, ebenfalls zum high-cushion-Segment gehört. Im Vergleich zum Asics Gel-Nimbus aber fühlt sich der Saucony Triumph Iso 2 sofort sehr viel dynamischer an. Allerdings ist der Saucony trotz seiner fast genauso butterweichen Dämpfung deutlich dynamischer und direkter! Das geringere Gewicht in Verbindung mit der relativ geringen Sprengung, der härteren Zwischensohle und dem neuen EVERUN-Material beim Saucony vermitteln ein für dieses Segment unerwartet dynamisches, rundes Abrollverhalten, womit man subjektiv durchaus an Energie in der Fuß- und Unterschenkelmuskulatur spart.

Bei trockenem Boden glänzt der Triumph Iso 2 besonders auf hartem Untergrund mit seinen ausgeprägten Dämpfungseigenschaften bei guter Durchführung und angenehm dynamischen Abrollverhalten auch auf längeren Strecken. Die TRIFLEX-Sohle und das iBR+ Aussenmaterial der Sohle bieten eine verbesserte Vorfuß-Flexibilität und gute Haftung auf festem Untergrund ohne zu bremsen. An sich bin ich nicht so der „Regenjogger“, allerdings wollte ich mal sehen, wie der Schuh sich auf nassem Untergrund macht. Auf nassem Asphalt schlägt er sich sehr gut, leider büßt der Grip aber auf nassem Nicht-Asphalt-Untergrund doch erwartungsgemäß ein wenig ein. 

Fazit:

Der Saucony Triumph Iso 2 ist sowohl hinsichtlich der Passform als auch der Dämpfungs- und Abrolleigenschaften ein super komfortabler Laufschuh, womit Saucony ein sehr gelungener high-cushion Laufschuh für normalgewichtige, aber auch schwerere Läufer geglückt ist, die gerne maximal komfortabel auf harten Untergründen und/oder besonders lange unterwegs sind. Auch als Begleiter für lange Spaziergänge, Städtetouren oder Arbeitstage im Stehen eignet er sich hervorragend aufgrund seiner ausgeprägten Atmungsaktivität, seiner superweichen Polsterung unter und um den Fuß und ein Tragegefühl, das einen vergessen lässt, dass man überhaupt einen Schuh trägt.

Saucony Triumph Iso 2 shoppen:

Newsletter