Im Halfpipe-Test: Varsity Jacket von Burton

Halfpipefahren
 
… meine heimliche Leidenschaft unter den zahlreichen Möglichkeiten beim Snowboarden. Manchmal ertappe ich mich wie ich mir denke, dass ich es einfach lassen sollte, weil ich doch eh schon viel zu alt für solche verrückten Dinge bin. Ich sollte eigentlich froh sein, dass ich überhaupt noch Snowboard fahre und außerdem habe ich mit zwei kleinen Kindern auch eine gewisse Verantwortung und überhaupt.

 
Aber nein, wenn ich eine schön geshapte Halfpipe sehe, dann werden irgendwelche Glückshormone in meine Blutbahn geschwemmt, mein Verstand schwindet, mein Körper schaltet auf Automatik und ich muss unbedingt einen Versuch starten durch dieses große Ding zu fahren. Es ist wirklich erstaunlich, dass man in der Lage ist, bestimmte Bewegungsabläufe, die früher oft genug geübt wurden, viele Jahre später wieder abzurufen, ohne sich eigentlich exakt erklären zu können, wie das nun theoretisch geht.
 
Auf alle Fälle erzeugt bei mir ein gut gelungener Sprung in der Pipe immer noch jene extrem seltenen Glücksmomente denen ich, so phrasenhaft es auch klingt, absolut verfallen bin.
 
Burton Varsity Jacket im Test


Da man beim Pipe oder Park fahren noch viel motivierter ist, wenn man sich in seinen Klamotten extrem gut und stylisch fühlt, habe ich mir die Varsity Jacket von Burton übergezogen und sie auf ihre Snowboardtauglichkeit getestet.
 
Style
 
Die Jacke sticht einem sofort ins Auge, wegen ihres für die Piste eher ungewöhnlichen Aussehens. Eine Snowboardjacke im authentischen Uniteamjacken-Look aus schönem Wollmaterial, die auch noch wasserfest  sowie  atmungsaktiv ist und dazu extrem stylisch aussieht. Zugegeben in hüfthohem Pulverschnee bleiben vielleicht nach einigen Schwüngen ein paar Schneeflocken an der Außenseite der Jacke kleben, die sich allerdings unten angekommen ganz leicht wieder abklopfen lassen.
 
Funktionalität
 
Die Burton Varsity Jacke hält super dicht, da sie aus wasserabweisender Wolle gearbeitet ist und man sieht damit unglaublich „Shackelton-mäßig“  aus. Ihr Innenleben ist mit einem weichem Satin Futter ausgestattet und Bund, Kapuze und Ärmelbündchen sind aus Rippstrick, damit die Echtheit des College-Looks bewahrt wird.
 
Einsatzbereich
 
Der beste Einsatzbereich für die Varsity Jacket ist in Funpark, Halfpipe oder auf der Piste, wie ich finde.
 

 
Komfortable Extras
 
Sie ist zudem mit jedem erdenklichen Luxus ausgestattet, wie vollständig geklebte Nähte, Belüftungsmöglichkeiten unter den Achseln, einem kuscheligen Plüschkragen mit Kinnschutz aus Fleece, einem abnehmbaren Schneefang mit Andockmöglichkeit zwischen Jacke und Hose, abnehmbaren Handgamaschen, Handschuhschlaufen,  Sound und Goggle Tasche, Liftpasstasche etc., um hier nur die wichtigsten Features zu nennen.
 
Fazit
 
Eine sehr schöne sowie technisch ausgefeilte Snowboardjacke, deren Investition sich auf alle Fälle lohnt. Für alle Mädels und junggebliebenen Frauen, die etwas Besonderes wollen. Sie eignet sich auch perfekt als Winterjacke im Alltag.
 
Die besten Halfpipes derzeit in den Alpen
 
Bei uns in den Alpen ist im Gegensatz zu den USA und Kanada leider nicht an jeder Ecke eine gute Halfpipe oder gar Superpipe anzutreffen, deshalb habe ich hier für Euch die derzeit besten Pipes im Alpenraum zusammengefasst:
 
Deutschland:  
Oberstdorf–Nebelhorn
Österreich:
Flachauwinkl
Kühtai
Innsbruck–Seegrube
Kaprun–Kitzsteinhorn
Schweiz:
Laax
Saas Fee
Und noch ein wichtiges Anliegen von mir ...
 
Da diese Dinger inzwischen teilweise echt groß sind und bis zu 7 Meter hohe Wände haben und nun auch den stolzen Namen Superpipes tragen, wäre es sehr ratsam einen Helm und Rückenprotektor zu tragen! Viel Spaß …
 
Newsletter