How-To: Packguide für Backpacker

Packguide für Backpacker
Packguide für Backpacker

Hi, mein Name ist Kristin und ich bin 26 Jahre alt. Ich habe bis vor 3 Wochen noch bei engelhorn im e-Commerce als Teamleitung gearbeitet und nun geht es los auf meine kleine große Reise, von der ich euch immer mal berichten werden.

Fangen wir an bei der wichtigsten aller Frage: 

Was nimmt man mit für 6 Monate Reisen in Länder wie Indien, Neuseeland und Australien?

Da ich zunächst in Indien starte und dort auch 7 Wochen bleiben werden, packe ich größtenteils für diesen Aufenthalt. Den Rest kaufe ich mir dann vor Ort, denn schließlich ist man ja nicht aus der Welt ;)

Meine persönlichen Pack-Tipps

•  packt nur Dinge ein, die ihr mindestens 2x pro Woche braucht

•  nehmt eine abgelaufene/ungültige/alte EC oder Visa-Karte mit, für den Fall eines Überfalles könnt ihr diese dann rausrücken

•  es gibt extra leichtes Reiseshampoo, Seife und Waschmittel von Sea to Summit, das aus einer Art Laugen-Papier besteht - super leicht und mit nur einem Tropfen Wasser genau wie herkömmliches Shampoo (sagte man mir jedenfalls und ich werde testen, ob das auch stimmt :)!

•  alle Dokumente auf einem Stick und als Kopie mit euch führen, sowie alles in eurer Dropbox sichern!

•  als Ersatz für Conditioner und Bodylotion nehme ich herkömmliches Kokosnussöl - spart Platz, Gewicht und kann man zur Not auch essen ;)

Das nächste große Thema eines jeden Backpackers, der keine Ahnung von nichts hat, ist die Frage nach dem richtigen Packen eines Rucksackes und dem Einstellen dieses Outdoor-Monsters.

Thule Zip-Lock, alternativ Sea to Summit Dry Sack :: Coghlans wasserdichte Pass-Hülle :: Reisekissen

Den Rucksack richtig packen - so geht's

Generell sollten alle schweren Sachen dicht an den Rücken gepackt werden, da hier das Tragesystem verankert ist (Schuhe, Kosmetik, etc). Mit den leichten Sachen füllt ihr dann idealerweise Leerräume aus und packt diese weiter nach außen.

Volumenartikel wie Schlafsack, Kopfkissen, Regenhüllen, etc. solltet ihr ins Bodenfach packen.

Kleinkrams alles ins Deckelfach und die Wertgegenstände in den Hüftgurt, da ihr sie dann nah bei euch habt und griffbereit. Ihr könnt eure Sachen alle einrollen, dann spart ihr Platz und Falten in den Klamotten Oder aber ihr verwendet wie ich Zip-Lock Beutel. Das ist perfekt, um ein bisschen Ordnung zu bewahren und alles gleich griffbereit zu haben. Anstelle der Zip-Locks könnt ihr natürlich auch ein professionelles Pack System verwenden.

Ich habe meinen Rucksack jetzt mal so gepackt und gebe Bescheid, falls ich auf meiner Reise andere nützliche Tipps und Tricks erfahre.


Richtiges Einstellen des Rucksacks: Step by Step

Es ist immer gut, sich von Fachpersonal beraten zu lassen, weil es an einem richtig guten Rucksack tausend Verschlüsse, Schnallen, Gurte und Fächer gibt. Für alle, die aber erst mal selbst ihr Glück versuchen wollen, hier eine kleine Hilfe.

1. Alle Gurte locker machen.

2. Rucksack aufsetzen und Bauchgurt verschließen. Dieser sollte auf den Hüftknochen sitzen und nicht zu locker eingestellt sein. Zwischen den Enden der Hüftflosse (also den Hüftriemen) und eurem Bauchnabel sollte jeweils rechts und links vom Bauchnabel eine Hand breit frei sein. Der Hüftgurt sollte nicht direkt auf dem Bauchnabel sitzen, dann ist er nämlich zu groß und drückt. Am besten wandert ihr ein bisschen durch die Wohnung und packt alibi-mäßig Gewichte in den Rucksack, dann merkt ihr schnell, ob der Sitz richtig ist.

3. Schultergurte straff ziehen (je lockerer diese sitzen, desto mehr Gewicht lastet auf den Hüften).

4. Jetzt die Last-Kompressionsschnüre festziehen (das sind die Schnüre, die von den Tragriemen nach hinten zum Rucksack weggehen). Je enger ihr diese zieht, desto näher rückt der Rucksack an euch ran und desto mehr Last habt ihr auf den Schultern. Beim lockeren Einstellen geht die Last wieder zurück auf die Hüften. Der Winkel sollte hier zwischen 20 und 45 Grad sein.

5. Am Schluss den Brustgurt zu machen. Diesen bitte nur so fest ziehen, dass die Schultergurte nicht verrutschen. Der Brustgurt sollte nicht als Push-Up genutzt werden!!!!

Wer jetzt aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass wir den Rucksack von unten nach oben her einstellen. Also mit der Hüfte starten und bei den Schultern enden.

So das wars erst mal von mir.  Wenn ihr verfolgen wollt, was ich so alles Lustiges erlebe, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei. Auf Sport Up Your Life melde ich mich dann wieder, sobald ich spannende News für euch habe :)!

Eure Kristin

Newsletter