Gegen Zecken und Stechmücken: Bekleidung, Ausrüstung und Insektenschutzmittel

Egal ob beim Wandern, Joggen oder Radfahren, wenn ich in der Natur unterwegs bin, gibt es eigentlich nur eine Sache, die mich wirklich stört: Immer sind Insekten mit von der Partie. Besonders unangenehm sind die Stiche und Bisse. Nicht nur weil sie jucken, sondern weil sie auch zu schweren Erkrankungen führen können. Also ist für jeden der „outdoor“ unterwegs ist, der Schutz vor solchen Gefahren absolute Pflicht. Grundsätzlich sollte man sich zunächst über die im Ausflugs- bzw. Reisegebiet vorkommenden Insekten und die von ihnen übertragbaren Krankheiten informieren. Beispielsweise können in tropischen Ländern Malaria und Denguefieber von Stechmücken übertragen werden. Da es gegen beide Krankheiten keine Impfung gibt, sollte hier der Vermeidung von Insektenstichen besondere Beachtung geschenkt werden.
Zeckengefahr in Deutschland
Wer jetzt denkt, dass er in unseren Regionen vergleichsweise sicher ist, der irrt. In den vergangenen Jahren hat besonders die Zecke mehr Aufmerksamkeit erfahren. Gerade in Süddeutschland gilt die Gefahr einer Erkrankung an FSME oder Borreliose aufgrund eines Zeckenbisses als hoch. Während eine Impfung gegen FSME möglich ist, kann die bakterielle Infektionskrankheit Borreliose nur nachträglich behandelt werden. Auch wenn die Heilungschancen bei schneller Versorgung sehr gut sind, steht auch hier die grundsätzliche Vermeidung von Stichen und Bissen im Fokus. Damit ihr euren Ausflug in die Natur unbeschwert genießen könnt, stelle ich euch nachfolgend sinnvolle Ausrüstung, Bekleidung und Utensilien zum Schutz gegen die lästigen Plagegeister vor.
 
Insektenschutzmittel

Den wohl wirksamsten Schutz bieten Sprays, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Häufig genutzter Wirkstoff bei diesen Mitteln ist Diethyltoluamid (DEET). Zwar ist der genaue Wirkmechanismus nicht entschlüsselt, die Abwehrwirkung gegenüber allen Insekten ist jedoch deutlich. Produkte mit DEET, z.B. Spray und Lotion von Care Plus, sind bei Erwachsenen meistens problemlos einsetzbar. Gesichtspartien sollten aber vorsichtig behandelt werden, da der Wirkstoff reizend auf Augen und Schleimhäute wirkt. Kinder, schwangere Frauen und Menschen mit empfindlicher Haut sollten grundsätzlich auf den Schutz mit DEET verzichten und andere Produkte wie Care Plus Sensitive oder Care Plus Natural verwenden. Wenn es doch zum Insektenstich kommt, gilt es mit einem Gel den Juckreiz zu stillen und die Haut zu beruhigen. Für die Versorgung von Zeckenbissen empfiehlt sich auf jeden Fall eine Zange zum sicheren Entfernen der Zecke. Und wer bei einer Mehrtagestour kein Risiko eingehen will, sollte auch einen Borreliose Schnelltest dabei haben.
Bekleidung

Grundsätzlich gilt es bei der Bekleidung zu unterscheiden.
Auf der einen Seite gibt es Stoffe die aufgrund ihres dichten Gewebes sozusagen stichfest sind und gegen Stechmücken und andere fliegende Plagen schützen. Hervorzuheben sind hier die G-1000 Produkte vom schwedischen Ausrüster Fjäll Räven. Bekannt geworden ist dieses vielseitige Funktionsmaterial sicherlich durch seine Strapazierfähigkeit, zusätzlich schützt es aber auch zuverlässig vor Insekten und ist damit im Gebirge, im Wald oder auf Reisen ein beliebter Begleiter.
Auf der anderen Seite imprägnieren Hersteller ihre Bekleidung und erzeugen damit einen Schutzschild gegenüber Insekten. Diese Imprägnierung erfolgt meistens mit den gleichen Wirkstoffen wie der Schutz direkt auf der Haut. Die Outdoor-Bekleidung von Columbia mit Insect-Blocker ist in diesem Bereich sicherlich empfehlenswert. Abgerundet wird das Bekleidungsangebot von entsprechenden Socken und Schlafanzügen. Als Richtwert für die Haltbarkeit dieser Imprägnierung gelten 70 Wäschen, was bei der nur zeitweisen Benutzung solcher Bekleidung sicherlich für einige Jahre reicht. Für alle, die ihre T-Shirts, Hemden, Blusen und Hosen nachträglich imprägnieren möchten, gibt es die Möglichkeit, entsprechende Sprays speziell für Bekleidung zu nutzen.
 
Ausrüstung

Beim Camping und Reisen in Insekten-reiche Gebiete sollte auch bei der Ausrüstung auf einen Schutz vor Stechmücken und Zecken Wert gelegt werden. Der Outdoor-Markt bieten neben Schlafsäcken eine Vielzahl an Moskitonetzen an, die sowohl in Zelte integriert als auch alleine aufgestellt werden können. Da Mücken ja nicht nur am Tag stechen, kann man sich so nachts von den Anstrengungen des Tages erholen.
 
Abschließend lässt sich festhalten, dass der bestmögliche Schutz vor Insektenstichen und -bissen mit einer Kombination aus Schutzmittel, Bekleidung und Ausrüstung gelingt. Vorherige Information ist besonders bei mehrtägigen Urlauben und Reisen in gefährdete Gebiete sehr wichtig und Grundlage für ein ungetrübtes Outdoor-Abenteuer.
Newsletter