Gardasee Wandertipp: Gratwanderung auf dem Monte Baldo

Dauer/Länge: 600hm, 4 Stunden
Höchster Punkt: Cima delle Pozette 2.132m
Startpunkt: Bergstation Funivia Monte Baldo
Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausrüstung: leichte Wanderschuhe, Stöcke, Softshell
Anfahrt/Parken: Parken an der Talstation in Malcesine oder Mittelstation
Einkehrmöglichkeit: Bergstation
Der Monte Baldo ist der Aussichtsberg schlechthin hoch über dem Gardasee. Die Gratwanderung ist leicht, aber abwechslungsreich und recht einsam, sobald man mal den Touristenmassen rund um die Bergstation entflohen ist.
Anfahrt
Die Funivia Monte Baldo ist eine Bergbahn mit 2 Etappen und sehr beliebt bei Gleitschirmfliegern, Wanderern und Touristen in Stöckelschuhen. Falls die Schlange an der Talstation zu groß ist, kann man versuchen mit dem Auto nach St. Michele, zur Mittelstation zu fahren und dort die Gondel zu besteigen.


Hammer-Ausblick gleich zu Anfang
Da die Bergstation auf 1.760m und der Gardasee auf nur 86m liegt, legt man hier eine ganz schöne Höhe zurück mit der Gondel. Es wird deutlich kühler (nicht die Temperaturen unten am warmen Gardasee unterschätzen!) und die Aussicht ist gleich von Anfang an unglaublich. Man sieht fast bis ans südliche Ende des Gardasees, gegenüber die Spitzen der Brenta und auf der anderen Seite bis zu den Dolomitengipfeln von Langkofel und Sella. Allerdings sollte man früh aufbrechen, da mittags oft Nebel über dem Gardasee aufzieht.


Angenehme Gratwanderung
Der Weg über den Grat ist nicht zu verpassen und so kann man sich ganz auf die schöne Aussicht und die abwechslungsreiche Natur konzentrieren. Nach dem ersten Anstieg hat man eine interessante Sicht zurück auf die Bergstation und die Infrastruktur drumrum, dann geht es weiter über die Bergstation des Sessellifts “Pra Alpesina”.
Nun geht es eine gute Stunde über weite Wiesen bis man einer Menge Steinmännchen begegnet. Danach geht es weiter, zu Füßen das Geröllfeld des Valle D’Angual bis zur Cima delle Pozette und auf demselben Weg wieder zurück zur Bergstation der Funivia.

 

Wanderkleidung shoppen:


Newsletter