Fußball-Freestyle Treffen in Kopenhagen


Diese Überschrift dürfte bei vielen von euch einige Fragen aufwerfen. Was ist denn bitte Fußball-Freestyle, und wieso trifft man sich dafür in Dänemarks Hauptstadt? Fußball Freestyle ist die Kunst (oder Sportart), den Fußball möglichst eindrucksvoll und ohne Hilfe der Hände in der Luft zu halten. 

Ich selbst betreibe diese ausgefallene Sportart jetzt seit über 10 Jahren. Seit 5 Jahren lebe ich davon, bin also Profi und werde für Liveauftritte, Werbedrehs oder vergleichbares gebucht und finanziere mir so den Lebensunterhalt neben meinem Masterstudium an der Universität Mannheim. Ich bin mir sicher ihr seid bisher nur selten in Berührung mit dieser Sportart gekommen und habt vielleicht mal auf Facebook oder Youtube das ein oder andere Video bestaunt. Genau das ist der Grund für das Treffen in Kopenhagen: 

Von uns Fußball Freestylern gibt es nicht viele, wir sind sehr verteilt auf alle Städte und Länder Europas, sogar der Welt.

Warum eigentlich Kopenhagen?

Eben deswegen ist es für uns so toll, ein paarmal im Jahr auf eines dieser Freestyle Treffen zu fahren und gemeinsam mit Gleichgesinnten zu trainieren und auszutauschen. In diesem Blogartikel möchte ich euch auf diese Reise mitnehmen und euch dabei mein Hobby, das langsam aber sicher zu meinem Beruf geworden ist, vorstellen.

Nun ist Dänemark ja nicht unbedingt für durchgehend strahlenden Sonnenschein bekannt, schon gar nicht im Februar. Zum Glück haben die Jungs des Dänischen Fußball Freestyle Verbandes (ja, der Sport hat tatsächlich eine offizielle Seite) eine Halle direkt neben der Central Station für uns organisiert, in der wir Tag und Nacht trainieren konnten. Wir, das sind alle Freestyler die den Weg nach Kopenhagen auf sich nehmen. Jeder ist willkommen. Während sich überwiegend Europäer auf dem Treffen wiederfanden, waren auch Ballkünstler aus Russland oder gar Kuwait zu Gast.

Unterkunft und Training

Ich selbst habe mir ein kleines, gemütliches AirBnB Apartment mit zwei Freestylern aus London und Glasgow geteilt: Tom Folan (@tomfolanfs) und Gavin McKinney (@gavinfreestyle). Sie gehören zu meinen engsten Freunden, deshalb hat es sich allein daher schon für mich gelohnt nach Kopenhagen zu fliegen. Stundenlange Gespräche über neu-gelernte Tricks, coole Auftritte oder Shootings standen genauso an der Tagesordnung wie schweißtreibende Trainingsessions in der Halle.

Freestyler aus aller  Welt beim anspruchsvollen Training.
Freestyler aus aller Welt beim anspruchsvollen Training.


Ja, das Ganze ist tatsächlich anstrengender als es vielleicht auf den ersten Blick aussieht. Um sich ein Bild zu machen wie diese Tricks denn nun aussehen, zeige ich euch hier einen kleinen Clip, den ich auf dem Treffen aufgenommen habe:

Beeindruckend, nicht wahr? ;-) Natürlich ist der ganze Sport noch um einiges vielseitiger, man kann den Ball auf allen erdenklichen Körperteilen balancieren, im Sitzen freestylen oder das Ganze auch noch mit Akrobatik in Form von Backflips oder Handständen kombinieren. 

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Natürlich haben wir uns nicht nur in der doch etwas stickigen Halle verausgabt, sondern haben die Gelegenheit genutzt, um auch die Stadt selbst etwas besser kennen zu lernen. Bei Generation Social-Media darf hier natürlich die Spiegelreflex Kamera nicht fehlen, da wir stets versuchen unsere Trips in eindrucksvollen Bildern festzuhalten. Wie gut uns das gelungen ist, könnt ihr hier selbst beurteilen:

Und Action! Ein Schnappschuss von dem Freestyler-Treffen in Kopenhagen.
Und Action! Ein Schnappschuss von dem Freestyler-Treffen in Kopenhagen.
Freestyler Gavin & Max
Freestyler Gavin & Max




Insgesamt dauerte die Reise leider nur 4 Tage, jedoch steht das nächste große Treffen im Sommer in Prag bereits fest; Ich freue mich drauf!
Ich hoffe, euch hat der kleine Ausflug in meine Welt des Fußball Freestyles gefallen. Beim nächsten Trip nehme ich euch gerne wieder mit! Falls ihr noch mehr von mir und meinen Tricks sehen wollt, schaut doch einfach auf meinem Instagram oder Facebook Account vorbei (jeweils: @freestyler.max), oder besucht meine Website www.freestyler-max.com .

Bis zum nächsten Mal!

Euer Maximilian Meyer :-)

Newsletter