Everest Trekking – die schönsten Bilder meiner Reise

In meinem letzten Artikel über das Trekking zum Everest Base Camp habe ich mehr über den Ablauf und die Erlebnisse auf der Reise berichtet. Nun möchte ich etwas mehr auf die fantastische Landschaft eingehen und euch meine schönsten Bilder des Everest Trekkings zeigen!


Wir hatten uns für die Runde über das Gokyo Valley und über den Cho La Pass entschieden, und machten so quasi eine Rundreise anstatt wie viele einfach nur das Khumbu Tal hoch und runter zu trekken. Ich kann jedem nur empfehlen, diese Variante zu wählen, da man den besten Blick auf den Everest und andere spektakuläre Berge nur vom Gokyo Valley aus sieht.
Auf dem Weg von Namche, dem letzten größeren Dorf, zum Mong La Pass hinauf bekommt man den ersten tollen Blick auf das Dreigestirn Everest, Lhotse und Nuptse, sowie die schöne Ama Dablam. Allerdings ist hier der Everest nur als mini Pyramide am Horizont zu sehen und es dauert weitere 3 Tage bis man ihn wieder zu Gesicht bekommt. Dafür genießt man den gesamten Weg hinauf im Gokyo Valley den Anblick des mächtigen Cho Oyu (8.201m), einer der leichtesten Achttausender.
Nachdem wir uns den Gokyo Ri auf 5.300m hochgequält hatten, wurden wir mit einem phantastischen Blick über das gesamte Tal und den Everest belohnt. Von dort oben wird einem bewusst, dass es doch noch einen großen Unterschied zwischen Sechstausendern und Achttausendern gibt, denn Everest, Lhotse und Nuptse ragen regelrecht aus der Masse heraus.


Nun geht es über den Ngozumpa Gletscher und den langen und steilen Weg hinauf zum Cho La Pass. Hiermit verlässt man das Gokyo Valley und kommt ins Tal des Khumbu, welches zunächst von der Ama Dablam, des „Matterhorns des Himalaya“ beherrscht wird.
Nun nähert man sich dem Ende des Khumbu Tals und damit dem Base Camp des Everest. Zunächst erblickt man das gezackte Riff des Nuptse mit seinen vielen Gipfeln und den Pumori gegenüber von Everest und Co. Schließlich sieht man auch nochmals den Everest als kleine Pyramide im Hintergrund des sich auftürmenden Khumbu Eisfalls und des Western Cwm, wo die Hauptroute auf den höchsten Berg der Erde hinaufführt. Jedoch ist der Blick auch vom „Aussichtshügel“ Kala Patthar (5.555m) nicht so gut wie vom Gokyo Ri aus.
Trotzdem ist man zu diesem Zeitpunkt einfach nur total fasziniert vom Anblick so vieler majestätischer Berge und kann den Weg hinunter in das immer grüner werdende Tal voll und ganz genießen!


 
 
 
 
 
 
 


 
 
 
 
 
 
 
 

Newsletter