Die Julischen Alpen – ein wahres Sportlerparadies

Die Julischen Alpen sind ein Naturpark in Slowenien, unweit der österreichischen Grenze bei Villach und direkt an Italien grenzend im Westen. In Deutschland sind die Julischen Alpen eher unbekannt, was sehr schade ist, denn die Natur und die Möglichkeiten dort sind fantastisch! Von München aus ist das Gebiet in knapp über 4 Stunden zu erreichen – und damit auch nicht viel weiter weg als Gardasee, Dolomiten und Co.

Julische Alpen
Julische Alpen

Landschaft der Julischen Alpen

Die Julischen Alpen sind eines der abwechslungsreichsten Gebiete der Alpen, mit hohen und beeindruckenden Kalkbergen wie zum Beispiel dem Triglav, mit 2.800 Metern der höchste Berg Sloweniens, oder dem Mangart, eine Pyramide von Berg, den man schon von der Autobahn in Villach aus bestaunen kann. Dazwischen gibt es tief einschneidende Schluchten mit Flüssen, die so klar und grünblau sind, dass man es kaum glauben kann. Der schönste Fluss ist zweifellos die Soca, aber auch das Bohinje Tal mit dem schönen Bohinje-See am Talschluss ist sehr malerisch. Beeindruckende Pässe wie der Vrsic-Pass oder der Predel-Pass sorgen für viel Abwechslung auch wenn man mit dem Auto in den Julischen Alpen unterwegs ist.

Landschaft
Landschaft

Sportliche Aktivitäten

Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich in den Julischen Alpen sportlich zu betätigen. Für Wintersport ist der slowenische Ort Kranska Gora berühmt, und es gibt unzählige Möglichkeiten für Ski- und Schneeschuhtouren.

Tour
Tour

Im Sommer sind die Möglichkeiten noch vielfältiger. Das Gebiet ist vor allem bekannt für diverse anspruchsvolle Klettersteige. Zum Beispiel der Klettersteig auf den Mangart, der sicherlich zu den schwersten der Ostalpen zählt. Auch auf den Triglav führen zwei Klettersteige - den Berg sollte man allerdings in einer Zwei-Tagestour besteigen und keinesfalls die Länge der Tour unterschätzen. Generell sind die meisten Touren – ob Wanderungen oder Klettersteige – in den Julischen Alpen aufgrund der großen Höhenunterschiede zwischen Schluchten und Gipfeln zumeist recht lange und konditionell herausfordernde Touren.

1. Soca-Tal 2. Ein Paradies für Wassersportler

Auch für Wassersportler gibt es viele Möglichkeiten. Wer zum Beispiel nach Bovec oder Kobarid fährt, landet in einem absoluten Wassersportler-Mekka. Hier gibt es zahlreiche Anbieter von Canyoning, Kanu oder Rafting-Touren. Auch für Angler ist das Gebiet ein Highlight.

Wer es gemütlicher mag, wandert entlang des Alpe-Adria Trails die 3 Etappen von Trenta bis Tolmin, komplett an der Soca entlang. Wer sich einen Überblick über das Gebiet und die verschiedenen Möglichkeiten schaffen will, dem empfehle ich das Bohinje Tal, den Triglav Nationalpark und die Fahrt über den Vrsic-Pass ins Soca Tal und zurück über den Predel-Pass und den Lago di Predel in Italien. Mindestens 4 Tage sollte man dafür allerdings einplanen.

Wanderschuhe shoppen:

Newsletter